Skip to main content

Poolzubehör: 9 Dinge, die du unbedingt für deinen Pool brauchst

Langjährige Poolbesitzer und jeder, der einen eigenen Pool plant, braucht das richtige Poolzubehör. Für die Reinigung und Pflege Ihres eigenen privaten Badeparadieses benötigen Sie ein paar Hilfsmittel und Werkzeuge. Nun, Poolbedarf gibt es in Massen, aber was ist wirklich notwendig?

Bevor Sie jetzt zum Fachhändler laufen und mit Einkaufswagen voller Poolzubehör wiederkommen, sollten Sie lieber lernen, was welches Zubehör Sie für Ihren Pool wirklich benötigen. Das spart Geld, Zeit und Frustration. Und mit unseren Tipps das Wasser in Ihrem Pool wird kristallklar sein – besser schafft es nicht mal der Profi.

Poolzubehör ermöglicht erst die Poolpflege

Wir geben es zu, die richtige Poolpflege ist nicht ganz einfach. Und ohne das passende Poolzubehör lässt sich nicht viel machen. Der eigene Pool soll natürlich nicht in massig zusätzlicher Arbeit ausarten. Mit den richtigen Werkzeugen machen Sie sich die anfallenden Aufgaben leichter, sind schneller fertig und können früher baden.

Am Anfang erschlägt einen das schlichte Angebot an Zubehör und Pflegemitteln für Pool förmlich. Starten Sie daher zunächst dieser Grundausstattung von Werkzeugen und Hilfsmitteln und baue Sie mit der Zeit von dieser Grundausstattung aus auf.

1. Poolwasser Teststreifen

Die regelmäßige Kontrolle des Poolwasser ist unerlässlich, wenn Sie einen sauberen und gesundheitlich unbedenklichen Pool betreiben wollen. Untersuchen Sie das Wasser wöchentlich, um zu Wissen, ob und welche Chemikalien dem Wasser hinzugefügt werden müssen. Schließlich wollen Ihr Badeparadies nicht mit Bakterien und Algen teilen, nicht wahr?

Das Poolwasser können Sie auch jedes Mal von Experten testen lassen. Ansprechpartner sind Fachhändler und der Installateur des Pools. Aber wollen Sie wöchentlich irgendwo hinfahren müssen, nur um eine Wasserprobe untersuchen zu lassen? Das glauben wir nicht.

Die Teststreifen fürs Poolwasser sind etwas ungenauer Pooltester (können auch nicht schaden), aber einfacher zu bedienen.

Die laufenden Kosten eines Pooltesters und von den Teststreifen ist etwa gleich. Die Streifen verbrauchen sich mit der Zeit, aber auch beim Pooltester werden Reagenztabletten benötigt, um eine Reaktion der Wasserprobe hervorzurufen. Die Reagenztabletten müssen ebenfalls nachgekauft werden und liegen preislich im Bereich der Teststreifen.

Decken Sie sich für den Start lieber mit Teststreifen ein. Die Teststreifen erfassen die Konzentration von freiem Chlor, den pH-Wert und ob Algen im Wasser sind.

Alles, was Sie dafür tun müssen, ist, den Teststreifen für ein paar Sekunden unter Wasser zu halten. Die Verfärbungen auf des Papiers gleichen Sie dann mit einer Farbskala ab, um die jeweiligen Konzentrationen zu ermitteln.

Wiederholen Sie diesen Test wöchentlich. Bei viel benutzten oder großen Pools sollte monatlich ein Experte das Wasser prüfen.

2. Chlor

Nach einiger Zeit würden menschliche Hautzellen, abgewaschene Kosmetika, Öle und Mikroben dem Poolwasser so zusetzen, dass kaum jemand freiwillig darin mehr baden möchte, wenn es keine Pool Chemikalien gäbe. Chlor ist in Ihrem Arsenal aus Pool Chemikalien die allerwichtigste.

Wenn Ihr Pool anfängt, wie ein Hotelpool zu riechen, ist es wirklich an der Zeit, das Wasser einer Stoßchlorung zu unterziehen. Solange das Wasser im Gleichgewicht ist, hat der Pool keinen Geruch. Ein starker Geruch nach Chemikalien stammt daher, dass die Konzentration von Desinfektionsmitteln zu niedrig ist und diese daher nicht mehr ihren Zweck erfüllen können.

Das Schocken des Pools durch die Hinzugabe von Chlor tötet Bakterien ab und bringt das Desinfektionsmittel wieder auf das normale Level. Eine Stoßchlorung (“Schocken”) kann auch bei einem leichtem Algenbefall helfen.

Bei einer Verunreinigung des Wassers sind Mittel, die Aktivchlor enthalten, besonders gut für eine schnelle Stoßchlorung geeignet. Wenn Ihr Pool nicht wie ein Hotelpool riechen soll, dann müssen Sie Ihren Pool mindestens wöchentlich schocken. Ferner gilt die Regel: Je öfter Sie ihren Pool nutzen, desto öfter müssen Sie Chlor hinzugeben.

Nach Veränderungen des Wasserstands, starken Regenfälle, bei Algenwachstum oder wenn Wildtiere im Pool gebadet haben sollte ebenfalls eine Chlorung durchgeführt werden.

3. Algenbürste

Wenn wir schon bei Algen sind. Algen sind ein besonders nerviges Problem und erfordern daher auch spezielle Werkzeuge. Bei einem besonders starkem Algenbefall wird zunächst die Oberfläche des Pools von Algen befreit.

Mit einer Algenbürste mit Borsen aus Edelstahl entfernen Sie nun den Halt der Algen von den Wänden, Stufen und vom Boden.

Hinweis: Algenbürsten mit Bürsten aus Edelstahl sind sehr kräftig und nur für Beton- und Gipspools geeignet. Hat Ihr Pool eine Wand aus Vinylfolie sollten Sie eine Poolbürste aus mit Nylon-Borsten wählen, um Beschädigungen zu vermeiden.

4. Poolplane

Eine Poolplane hält alle Arten von Wildtieren und Fremdkörpern von Ihrem Pool fern. Glaube Sie uns, eine Poolabdeckung erspart Ihnen eine Menge Arbeit und Kopfzerbrechen.

Beim Überwintern des Pools hilft die Plane ebenfalls. Wenn Sie Ihren Swimmingpool für den Winter vorbereiten, fügen Sie eine extra hohe Menge an Chemikalien hinzu, um das Wachstum von Bakterien und Algen zu verhindern.

Bis zur nächsten Saison schützt die Poolplane die Wasserqualität in Ihrem Pool und das Schwimmbad selbst vor Beschädigungen.

Mit einer festen Plane auf dem Pool, müssen Sie sich keine Sorge, um Änderungen des Wasserstands machen. Regnet es bei Ihnen sehr viel, bieten sich Netzabdeckungen an. Die feinmaschigen Netze ermöglichen eine Entwässerung des Pools und halten Insekten, Laub und Wildtiere weitestgehend fern.

Die vorbeugenden Maßnahmen für die Überwinterung des Pools und das Anbringen einer Poolplane schützen Ihren Pool über die kalten Monate und nehmen den Stress bei der erneuten Inbetriebnahme im Frühjahr.

Es ist schon ein Unterschied, ob Sie tagelang Laub aus dem Wasser fischen und dem Pool eine Grundreinigung unterziehen müssen oder nur etwas Wasser hinzufügen und die Pumpe ihren Job erledigen lassen.

5. (Manueller) Poolsauger

Ein Poolsauger ist ein sehr praktisches Tool. Der Sauger umgeht das Filtersystem, sodass Sie sich sicher sein können, dass keine eingesaugten Teile wieder ins Wasser gelangen.

Bei einem Poolsauger haben Sie die Kontrolle. Im Unterschied zu einer automatischen Lösung übersehen Sie keine Stellen. Diese Variante erfordert eigene Muskelkraft, ist aber die effektivste Möglichkeit, um die Problemzonen Ihres Pools zu erkennen und zu reinigen.

In Kombination mit der Algenbürste ist ein Poolsauger ein wahrer Lebensretter bei Algenbefall. Sobald die Algen von den Rädern des Pools gebürstet sind, können Sie mit dem Poolsauger aus dem Wasser entfernt werden.

Hinweis: Für die Verwendung eines Poolsaugers braucht man außerdem eine ausfahrbare Teleskopstange und einen Schwimmschlauch.

6. Teleskopstange

Teleskopstangen sind ausfahrbare Stangen, die Ihnen ermöglichen, die Tiefen eines Pools zu erreichen, ohne mit einer meterlangen Stange zu hantieren. Die Teleskopstangen sind ergonomisch gesehen besser geeignet, weil Sie nicht ständig zwischen sich beugen und sich strecken wechseln müssen. Weiterhin fällt die Lagerung einfach, weil die Stangen nur einen minimalen Platz einnehmen.

Die Teleskopstangen sind vielseitige Helfer bei der Poolreinigung. Bei den meisten Modelle lassen sich die Köpfe austauschen. Das bedeutet, dass Sie nur eine Teleskopstange benötigen und diesen als einen Kescher, eine Poolbürste oder einen Poolsauger verwenden können.

Der Vorteil der Teleskopstangen ist die Höhenverstellbarkeit. Wenn Sie einen breiteren Pool haben, müssen Sie bei der Reinigung zwar um den Pool herumlaufen, um jede Stelle zu erreichen. Sie haben aber die Möglichkeit, die Stange für die Reinigung bestimmter Stellen (Poolwände, Stufen, Poolleiter, etc.) zu verkürzen und auf diese Weise mehr Kontrolle zu haben.

7. Pool Randreiniger

Sonnenlicht, warmes Wasser, zahlreiche Nahrungsquellen durch Körperöle oder Ablagerungen am Rand des Becken sind eine ideale Umgebung für Bakterien und Algen. Kein Wunder, dass diese in Scharen kommen.

Mit Ihrem Plan für das regelmäßige Testen der Wasserqualität und dem eventuellen Nachsteuern sind Sie auf einem guten Weg, Nur mit einem Reinigungsplan können Sie Bakterien und andere Verunreinigungen fernhalten.

Die Chemikalien im Poolwasser zeigen Ihre Wirkung und wenn alles passt, halten sie das Wasser kristallklar. Aber was ist eigentlich oberhalb der Wasserkante? Schließlich sind die Stellen am Beckenrand ein nicht minder nährstoffreicher Ort und ziehen daher ebenfalls Bakterien und Algen an.

Die Ränder des Pools und das Poolzubehör werden mit Reinigungsmitteln sauber gewischt. Für diesen Zweck gibt es spezielle Pool Randreiniger, die auf verschiedenen Oberflächen einsetzbar sind und Schmutz, Fette und viele Arten von Rändern beseitigen können.

Seien wir ehrlich: Wann haben Sie das letzte Mal die Leiter Ihres Pools gründlich gereinigt?

Die Randreiniger sind weniger aggressiv als andere Reinigungsprodukte. Ein weniger starker Reiniger ist wichtig, weil Vinyl, Glasfaser und die Solar Poolplanen empfindlich sind. Das Letzte, was Sie wollen, sind Kratzer oder andersartige Beschädigungen Ihres Pools oder Poolzubehörs.

8. Kescher

Mit einem Kescher werden alle Arten von pflanzlichen Rückständen und Fremdkörpern aus dem Poolwasser gefischt. Ein Kescher sollte für die Poolreinigung einen Teleskop-Schaft haben oder auf einen aufsteckbar sein.

Über die Verstellbarkeit der Stange sind Sie in der Länge, die Tiefen des Pools zu erreichen wie auch flache Bereichen (zum Beispiel an den Stufen) zu säubern. Für die Lagerung wird der Kescher zusammengefahren und ist daher platzsparend lagerbar.

Für Poolarbeiten sollte der Kescher außerdem möglichst feinmaschig sein, sodass kleine Fremdkörper nicht durch die Maschen durchschlüpfen können.

9. Filterreiniger

Der Poolfilter ist das wichtigste Teil des Pools, wenn es um Ihre Gesundheit geht. Schmutz, Dreck und Verunreinigen wird es bei einem (Outdoor-)Pool immer geben. Zum Poolleben gehört der Filter daher immer dazu.

Lassen wir uns eines klarstellen. Ein wenig Schmutz im Filter ist nicht immer schädlich. Eine Schmutzschicht kann als Filterschicht für kleine Partikel wirken und somit sogar helfen.

Irgendwann kommt die Zeit und der Filter muss gereinigt werden, um weiterarbeiten zu können. Filterreiniger hilft, den Filter von Rückständen zu befreien. Trübes Wasser wird auf diese Weise vermieden und der Filter arbeitet wieder effizienter.

Der ideale Reinigungsplan hängt für Ihren Pool davon ab, wie oft der Pool genutzt wird und welche Art von Filter Sie haben. Beobachten Sie die Klarheit des Wassers und die Druckanzeige, um festzustellen, wann eine gründliche Reinigung benötigt wird.

Bonus: Poolroboter

OK, wir verstehen das. Sie starten gerade mit Pools und Ihnen wird hier so viel verschiedenes Poolzubehör präsentiert. Die Dinge, die wir zuvor erwähnt haben, gehören zur Grundausstattung. Ein Poolroboter ist reiner Bonus.

Für den Start reicht ein (manueller) Poolsauger komplett aus. Aber ein Pool Roboter kann viel Zeit und Mühe sparen. Der Roboter hält Ihren Pool sauber, selbst wenn Sie nicht daheim sind.

Stellen Sie sich das mal vor: Ein harter Arbeitstag stand an und der Verkehr auf Heimweg war mal wieder unerträglich. Wäre ein beherzter Sprung ins kühlende Poolwasser da nicht genau das Richtige?

Für viele Poolbesitzer klingt das wie ein Traum. Sie müssen erste haufenweise Blätter und allerhand anderes Zeug aus dem Wasser fischen und den gesamten Pool mit dem Poolsauger durchgehen, bevor Sie sich auch voll und ganz entspannen können.

Ein Poolroboter schwimmt die ganze Zeit völlig selbstständig durch den Pool. Wenn Sie nach Hause kommen, ist der Pool sauber, das Wasser ist klar und alles ist bereit für einen entspannten Feierabend.
Unserer Meinung nach ist ein Poolroboter eines der hilfreichsten Gadgets für die Poolpflege geht.

Das Poolleben fängt gerade erst an

In Pool-Fachgeschäften gibt es Poolzubehör zuhauf. Die Verkäufer in den Läden wollen dich davon überzeugen, dass du im Prinzip das gesamte Sortiment kaufen musst. Später triffst du dann auf andere Geschäfte und Onlineshops, in denen noch mehr Werkzeuge und Hilfsmittel zur Poolpflege empfohlen werden, ohne die dein Pool quasi nicht benutzbar sei.

Jeder hat seine eigene Methoden, genau wie wir unsere haben. Das Endziel bei der Poolpflege ist immer das gleiche: ein sauberer, gesundheitlich unbedenklicher Pool.

Im Laufe der Jahre werden Sie Ihren Bestand an Poolzubehör erweitern. Das ist ohne Frage. Wenn Sie erfahrener werden, können Sie besser die speziellen Anforderungen Ihres Pools erkennen und entsprechend gut informiert einkaufen.

Bis dahin sollten Sie einfach sicherstellen, dass Sie das Wesentliche haben, um Ihren Pool sauber zu halten. Mit dieser Basisausrüstung können Sie Ihren Pool reinigen und ordentlich Spaß in Ihrem sauberen Pool mit dem klarem Wasser haben.

Ist das nicht alles, was wirklich zählt?


Ähnliche Beiträge

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.