Skip to main content

Pool Wärmepumpe Test: Die 5 besten Wärmepumpen für Pools 2020

Haben Sie vor, einen Pool zu kaufen? Oder besitzen Sie bereits ein eigenes Schwimmbecken? Dann haben Sie für heiße Sommertage bereits Grund zur Freude im kühlen Nass. Doch häufig ist es selbst bei hitzigen Temperaturen nicht immer möglich, längere Zeit im mitunter recht kühlen Wasser zu bleiben.

Auf jeden Fall werden Sie eine Poolheizung brauchen, wenn Sie mehr vom Badevergnügen wollen. Eine Pool Wärmepumpe könnte für Sie dabei die richtige Wahl sein, da diese erneuerbare Energien nutzt. Im Vergleich zu anderen Poolheizungen stellt eine Wärmepumpe eine umweltschonende und kostengünstige Alternative dar.

Das Badewasser kann durch eine Wärmepumpe für den Pool auf eine gewünschte Temperatur aufgeheizt werden. Dabei heizt das Gerät das Wasser elektrisch auf. Dadurch erlangen Sie unabhängig vom Wetter angenehm warmes Wasser und die Poolsaison wird deutlich verlängert. Ob Frühling, Sommer oder Herbst, eine Pool Wärmepumpe kann das Wasser des Schwimmbeckens stets auf angenehme Temperaturen erwärmen.

Damit Sie eine gute Kaufentscheidung treffen und mehr über Wärmepumpen erfahren, erhalten Sie in diesem Artikel umfassende Informationen. Außerdem stellen wir Ihnen die besten Pool Wärmepumpen vor, die auch Sie überzeugen können.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wärmepumpen sind ideal, um die gewünschte Pooltemperatur in möglichst kurzer Zeit zu erreichen.
  • Der relativ hohe Anschaffungspreis relativiert sich im Laufe der Zeit durch einen kostengünstigen Betrieb und die sehr hohe Lebensdauer der Wärmepumpen.
  • Viele Wärmepumpen sind mit einer Kühlfunktion ausgestattet, welche noch weitere Einsatzzwecke ermöglicht.

Die besten Pool Wärmepumpen

Well Solutions Pool Wärmepumpe WS Pro 13



Die Well Solutions WS Pro 13 heizt das Poolwasser das ganze Jahr über auf. Zudem ist eine eingebaute Kühlfunktion dabei, sodass Sie nach Wunsch an besonders heißen Tagen die Wassertemperatur sogar senken können.

Dank des Titan Wärmetauschers eignet sich die Wärmepumpe ebenfalls für Salzwasser. Ferner beträgt das maximale Poolvolumen 60 m³. Bei einer gewünschten Wassertemperatur von 24° C ergibt die Leistungsaufnahme 2,8 kW, die Leistungsabgabe 12,5 kW und die Leistungseffizienz beträgt 4,5.

Viele Kunden loben den einfachen Anschluss der Wärmepumpe für den Pool. Auch die Bedienung sei leicht durchführbar und die gewünschte Temperatur sei schnell erreicht. Dank dem Inverter-Prinzip würde man viel Strom und damit ebenso Geld sparen.

Vorteile

  • Einfacher Anschluss.
  • Einfache Bedienung.
  • Gewünschte Temperatur wird schnell erreicht.
  • Viel Strom und Geldersparnis aufgrund des Inverter Prinzips.

Nachteile

  • Nicht immer lieferbar.

BEVO Hydro-Pro 10 kW Wärmepumpe



Die Pool Wärmepumpe des bekannten Herstellers BEVO bietet mit einer Leistungskoeffizienz (COP) von bis zu 6,2 eine besonders hohe Leistung. Hierbei handelt es sich um ein Ganzjahresmodell bei Temperaturen bis -5° C. Zudem erfolgt die digitale Temperaturkontrolle einfach über ein LCD-Display.

Mithilfe des Titan-Wärmetauschers eignet sich das Gerät auch für Salzwasser und Wasser in dem Chlortabletten aufgelöst wurden. Eine Winterabdeckung für das Gerät ist ebenfalls vorhanden. Ferner beträgt das maximale Poolvolumen 45 m³ und die Leistung ergibt 10 kW.

Einige Kunden sind sehr zufrieden mit der BEVO Hydro-Pro 10 kW Wärmepumpe. Das Wasser wird zuverlässig erwärmt und auch größere Wassermengen lassen sich zügig aufheizen.

Wenige Käufer beschweren sich über die englischsprachige Bedienungsanleitung.

Vorteile

  • Wasser wird zuverlässig erwärmt.
  • Größere Wassermengen werden ebenfalls zügig aufgeheizt.

Nachteile

  • Bedienungsanleitung ist englischsprachig.

Michl Luft/Wasser Wärmepumpe 21 kW



Die Pool Wärmepumpe von dem etablierten Hersteller Michl verfügt über eine Heizleistung von 21,0 kW. Ferner beträgt die Warmwasserversorgung maximal 520 l/h. Die maximale Wasserauslasstemperatur ergibt maximal 55° C und der COP beträgt maximal 4,2.

Einige Kunden teilen mit, dass der Postbote die Michl Wärmepumpe 21 kW schnell geliefert, aufgestellt und installiert habe. Das Gerät verbrauche kaum Strom und die Wärmeleistung sei sehr gut. Ferner sei das Produkt leise, klimaneutral und effizient. Falls der Käufer die Wärmepumpe selbst anschließt, erfolgt auch das einfach und unkompliziert.

Vorteile

  • Verbraucht kaum Strom.
  • Wärmeleistung besonders gut.
  • Effizient und klimaneutral.
  • Geringe Geräuschkulisse.
  • Anschluss ist einfach und unkompliziert.

Nachteile

  • Hoher Preis.

Steinbach Luft-Wärmepumpe Waterpower 8500



Die Steinbach Waterpower 8500 gehört zu den Favoriten der Kunden auf Amazon. Zu den Vorteilen gehört eine starke Heizleistung von 8,3 kW und ein vergleichsweise geringer Geräuschpegel (dB (a) 50).

Das Modell ist mit einem LCD-Display ausgestattet, wodurch der Einsatz leicht und unkompliziert ist. Des Weiteren kann die Steinbach Luft-Wärmepumpe auch für Salzwasserpools genutzt werden. Dieser Umstand ist dem integrierten Titan Wärmetauscher zu verdanken.

Zu erwähnen ist zudem, dass die Wärmepumpe für ein maximales Pool-Volumen von bis zu 55.000 Liter ausgelegt ist und über ebenfalls über eine starke Kühlfunktion (5,8 kW) verfügt.

Die Kunden auf Amazon sind von der Waterpower 8500 überzeugt. Sie loben die schnelle Lieferung, das gute Preis-Leistungsverhältnis und der geringe Geräuschpegel.

Trotz der starken Heizleistung sind einige Kunden nicht ganz damit zufrieden. Ein Käufer berichtet beispielsweise, dass die Wärmepumpe bei sehr großen Wassermengen einige Tage benötigt, um die gewünschte Temperatur zu erreichen.

Vorteile

  • Gutes Preis Leistungsverhältnis.
  • Unkomplizierter Einsatz.
  • Für Salzwasserpools geeignet.
  • Mit Kühlfunktion.

Nachteile

  • Nicht immer auf Lager.

Steinbach Luft-Wärmepumpe Waterpower 5000



Die Pool Wärmepumpe des renommierten Herstellers Steinbach verfügt über einen Titan-Wärmetauscher und eignet sich ebenfalls für Salzwasser. Eine Steuerung mit einem LCD-Display ist integriert.

Eine zusätzliche Kühlfunktion ist ohne Aufpreis auch enthalten und der Wartungsaufwand ist minimal. Die Heizleistung beträgt 5,1 kW und die Kühlleistung 3,4 kW. Ferner ergibt das maximale Poolvolumen 30.000 Liter.

Zahlreiche Käufer sind der Ansicht, dass die Steinbach Waterpower 5000 zwischen Literleistung und Preis einen guten Kompromiss aufweise. Die Geräuschentwicklung des Gerätes sei ähnlich laut wie ein Kühlschrank und daher störe der Laut nicht. Auch der Anschluss erfolge einfacher, als man anfangs vermute. Für die Grundfunktionen seien nur wenige Maßnahmen an der Steuerung notwendig.

Als negativ bewerteten einige Kunden, dass die Bedienungsanleitung nicht sehr umfangreich sei.

Vorteile

  • Guter Kompromiss zwischen Literleistung und Preis.
  • Geräuschentwicklung annehmbar.
  • Anschluss erfolgt meist unproblematisch.
  • Mit wenigen Einstellungen ist die Wärmepumpe einsatzbereit.

Nachteile

  • Bedienungsanleitung nicht sehr umfangreich.

Ratgeber: Die richtige Pool Wärmepumpe kaufen

Damit Sie eine geeignete und passende Wärmepumpe für Ihren Pool aussuchen können, sollten Sie wissen, welche Typen es gibt und worauf Sie beim Kauf achten sollten. Im Anschluss wissen Sie, welches Gerät für Ihre Bedürfnisse und Ansprüche am besten geeignet ist.

Typen der Pool Wärmepumpe

Insgesamt stehen Ihnen drei Typen der Wärmepumpe zur Verfügung. Diese werden Ihnen nachfolgend vorgestellt.

  • Step Inverter Wärmepumpe: Diese Geräte verfügen über unterschiedliche voreingestellte Drehzahlen und Betriebszustände. Je nach Wärmebedarf kann die Auswahl vorgenommen werden.
  • Modulierte Inverter Wärmepumpe: Dem Wärmebedarf wird die Motordrehzahl stufenlos angepasst. Dabei läuft die Pumpe gleichmäßiger durch und es entstehen weniger Schaltzyklen.
  • Taktende Wärmepumpe: Je nach Temperaturgefälle (soll-ist Wert) schalten sich diese Modelle ein und aus.

Kaufkriterien: Das sollte man beim Pool Wärmepumpe Kaufen beachten

In diesem Abschnitt erfahren Sie, auf welche Details Sie beim Kauf einer Pool Wärmepumpe achten sollten.

  • Poolgröße: Für die Entscheidung für den Kauf einer Pool Wärmepumpe ist eines der wichtigsten Kriterien die Größe Ihres Schwimmbeckens. Für die Poolgröße muss die Leistung der Wärmepumpe ausreichend sein, damit das Wasser nach Wunsch erwärmt werden kann.
  • Bauweise: Die Bauweise ist ebenfalls zu berücksichtigen. Für private Bereiche sind Ventilator betriebene Wärmepumpen besonders nützlich, weil hierbei eine unterirdische Installation nicht benötigt wird. Die Außenluft ziehen diese Modelle mithilfe eines Ventilators an und anschließend wird an das mittlere Bauteil die Wärme weitergegeben.
    Bei Wunsch nach einer beinahe unsichtbaren Installation, mit dem der Pool ebenfalls in den Wintermonaten genutzt werden kann, sind unterirdische Wärmepumpen empfehlenswert. Mitunter werden größere Modelle dazu genutzt, im Eigenheim die Wärmeversorgung sicherzustellen. Ab einer bestimmten Tiefe kühlt das Erdreich nicht vollständig aus und die Wärmepumpe greift zudem auf das Grundwasser zurück, wodurch Sie diese Varianten auch an kühlen Wintertagen verwenden können.
  • Stromverbrauch: Auch der Stromverbrauch sollte berücksichtigt und in die Planungen miteinbezogen werden. Durchaus können einige Modelle mit einer Solaranlage verbunden werden, sodass die Wärmegewinnung an warmen Sommertagen gänzlich aus erneuerbaren Energien erzeugt werden kann.
  • Betriebskosten: Lässt man zunächst das erstmalige Aufheizen des Pools außer Acht, werden die Betriebskosten hauptsächlich von den täglich entstehenden Wärmeverlusten, vor allem während der Nacht bestimmt. Daher ist es für die Betriebskosten der Pool Wärmepumpe von großer Bedeutung, die Wände und den Beckenboden gut zu dämmen und das Schwimmbecken abzudecken.
    Dieser Wärmeverlust wird an sonnigen Tagen, auch ohne das Laufen der Wärmepumpe, am nächsten Tag normalerweise wieder ausgeglichen. Deshalb wird die Wärmepumpe lediglich an Tagen ohne viel Sonneneinstrahlung gebraucht. Im Wesentlichen hängen die Betriebskosten von der gewünschten Wassertemperatur, der Lufttemperatur und der Effizienz der Pool Wärmepumpe unter den bereits genannten Bedingungen ab.
  • Lärmemission: Die Lärmemission von Pool Wärmepumpen gehört inzwischen nahezu zum wichtigsten Entscheidungskriterium. Vor allem in den Ballungsräumen sind die Grundstücke recht klein und mit einer lauten Wärmepumpe will niemand die guten Verhältnisse zu den Nachbarn beeinträchtigen.
    Bezüglich der Effizienz liegen Mittelklasse Wärmepumpen oft nahe beieinander. Preisunterschiede machen sich daher vor allem bei den Maßnahmen zur Lärmreduzierung bemerkbar. Häufig sind Wärmepumpen mit Kunststoffgehäusen (ABS) im Vergleich zu Geräten mit Metallgehäusen leiser.
  • Lebensdauer: Pool Wärmepumpen arbeiten bei einer richtigen Installation sehr zuverlässig. Da diese Geräte stets im Freien stehen, sind wetterfeste und robuste Gehäuse wichtig. Hierbei haben sich Gehäuse aus Kunststoff (ABS) gut bewährt.

Vor- und Nachteile einer Pool Wärmepumpe

Eine Wärmepumpe für das Schwimmbecken verfügt über einige Vor- und Nachteile, die Ihnen nachfolgend vorgestellt werden.


  • Von Sonneneinstrahlung unabhängig
  • Robust
  • Hohe Effizienz
  • Einfache Bedienung
  • Pflegeaufwand gering


  • Von Stromanschlüssen nicht unabhängig
  • Die Wärmepumpe muss auf die Beckengröße abgestimmt sein
  • Mit den Jahren verschleißen die enthaltenen Bauteile


FAQ: Häufige Fragen zu Pool Wärmepumpen beantwortet

In diesem Abschnitt werden Sie über wichtige Fragen bezüglich der Pool Wärmepumpen informiert.

Worum handelt es sich bei einer Pool Wärmepumpe?

Sie können die Funktion der Wärmepumpe mit herkömmlichen Wärmepumpen vergleichen. Beispielsweise werden diese zur Warmwassergewinnung in der eigenen Wohnung genutzt.
Die Wärmepumpe entzieht Wärme, die in der Umgebungsluft enthalten ist und gibt sie an das Wasser ab.

Die Funktionsweise ist mit einem Kühlschrank vergleichbar. Demnach nimmt der Kühlschrank vom Innenraum die Wärme auf und leitet diese Wärme nach außen weiter. Im Kühlschrank bleibt es damit immer kühl. Dieses Prinzip dreht die Pool Wärmepumpe um und bezieht sich dabei auf den sogenannten Joule-Thomson-Effekt.

Die Pool-Wärmepumpe besteht insgesamt aus drei Komponenten:

  • Wärmequellanlage
  • Wärmepumpe
  • Wärmeverteiler

Die Wärmequellanlange nimmt von der Außenluft die wärmere Energie auf und leitet diese an die Wärmepumpe weiter. Ein Kondensator wandelt die aufgenommene Energie um, sodass diese anschließend als Heizenergie genutzt wird. Der Wärmeverteiler, der auch über einen Speicher verfügt, gibt die Wärme an das Beckenwasser weiter, sodass das Wasser erhitzt wird.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe für den Pool?

Die Wärmepumpe für Schwimmbecken arbeitet in drei Schritten. Jeder dieser Schritte verfügt über seinen eigenen Nutzen.

  • Energiegewinnung: Hierbei handelt es sich um den ersten Schritt. Beispielsweise in einem Kühlschrank zirkuliert eine Flüssigkeit. In der Wärmequellanlage befindet sich ebenso Wasser, das mit Frostschutzmittel versehen ist, was ebenfalls Sole genannt wird. Diese Flüssigkeit wird dazu genutzt, aus der Umgebungsluft die Umweltwärme aufzunehmen und diese an das Gerät weiterzuleiten. Bei allen Modellen wird die Sole genutzt, die unter der Erde verbaut sind und aus der Erde oder dem Grundwasser die Wärme aufnehmen.
    Bei einer Wärmepumpe für den Pool mit einer überirdischen Bauart wird die Außenluft über einen Ventilator aufgenommen und an das Gerät direkt weitergeleitet.
  • Umwandlung: Ob die Wärme aus der Luft, dem Grundwasser oder dem Erdreich gewonnen wird – die aufgenommene Energie kann ohne eine Umwandlung zu Heizzwecken nicht verwendet werden. Aus diesem Grund folgt anschließend der zweite Schritt.
    Ein weiterer Kreislauf ist in dem mittleren Bauteil, also der eigentlichen Pool Wärmepumpe, integriert. Ein Kältemittel fließt hierbei durch die Leitungen und nimmt die gewonnene Energie auf. Das Kältemittel verdampft aufgrund der Hitzeentwicklung und der Dampf gelangt an einen Kompressor. Das gasförmige Kältemittel erhitzt sich während des Prozesses und erreicht dann den Verflüssiger. Das Kältemittel wird durch dieses Bauteil kondensiert. Dadurch gibt es Wärme ab und durch den Wärmeverlust erhält es seine vorherige flüssige Form zurück.
    Die gesamte Wärmepumpe besteht aus einem in sich geschlossenen Kreislauf. Das Kältemittel muss daher nicht aufgefüllt werden. Sobald im Kompressor das Kältemittel die flüssige Form erneut erhält, kehrt es zum Startpunkt zurück und der Umwandlungsprozess fängt von Neuem an.
  • Beheizung: Über den Wärmeverteiler wird die aufgenommene Hitze der Wärmepumpe an ein Speichermedium weitergegeben. Nun gelangt diese Wärme zumeist direkt ins Beckenwasser. Dabei bewegen Pumpen das Wasser und verteilen es gleichmäßig im Schwimmbecken.

Aus welchem Grund brauchen Sie eine Pool Wärmepumpe?

Ihren Pool machen Sie mit einer Wärmepumpe von den alltäglichen Temperatur- und Wetter-Schwankungen unabhängig. Das Gerät sorgt für angenehm warmes Wasser. Dank der Effizienz des Produktes ist dieses mittlerweile auch besonders preiswert im Unterhalt.

Mit wenig Aufwand können Sie somit Ihr Schwimmbecken zumindest ein Dreivierteljahr verwenden. Sie erlangen sogar ein echtes Ganzjahres-Schwimmbecken mit einer geeigneten Poolabdeckung. Eine Pool Wärmepumpe benötigt wenig Platz und nur einen Strom-Anschluss. Daher lässt sich fast jeder Pool auch nachträglich ohne Probleme damit ausstatten.

Hochwertige Wärmepumpen verfügen über korrosionsgeschützte Wärmetauscher. Aus diesem Grund sind solche Pumpen von der Desinfektions-Methode unabhängig, ganz gleich, ob Sie Chlor, Ozon, Brom oder chlorfreie Produkte nutzen. Der Einsatz ist dann auch in Meerwasser-Pools problemlos möglich.

Um was handelt es sich bei der COP?

COP (Coefficient of Performance) steht für den Leistungs-Koeffizienten. Die Effizienz der Wärmepumpe wird damit bezeichnet. Das bedeutet: Wie viel Strom benötigen Sie, damit wie viel Wärme entsteht.
Beispiel: Wenn von der Wärmepumpe im Schwimmbecken 10 kW Leistung verlangt wird, verwendet das Gerät dazu aus dem Stromnetz 2 kW Leistung und die übrigen 8 kW werden von der Außentemperatur gewonnen. Die Wärmepumpe arbeitet also besonders effektiv, wenn die Außentemperatur hoch ist.

Der COP hat in diesem Fall den Wert 5. Das bedeutet, dass von dem erforderlichen Heizbedarf des Pools nur 20 Prozent wirklich aus dem Stromnetz genutzt werden.

Mittlerweile ist die Pool Wärmepumpe aufgrund dieser kostengünstigen Effizienz die beliebteste Heizmethode für Schwimmbecken geworden.

Wo sollten Sie die Pool Wärmepumpe platzieren?

Die Entscheidung über den Standort ist besonders wichtig, denn zum richtigen Funktionieren benötigt die Wärmepumpe große Mengen Luft. Deshalb müssen Sie an der Frischluft einen geeigneten Platz finden. Ein Indoor-Betrieb wird auf keinen Fall empfohlen.

Dafür gibt es einen einfachen Grund: Idealerweise nimmt die Wärmepumpe warme Luft auf und wandelt diese in Wärme um. Dabei wird die warme Luft von dem Gerät als kalte Luft abgegeben. Somit entstehen zwei Probleme, wenn die Pool Wärmepumpe in einem Raum steht:

In geschlossenen Räumen ist die Luft im Vergleich zur Außentemperatur meist kühler. Daher verbraucht das Gerät mehr Energie, damit das Poolwasser erwärmt wird.

Die Luft, die die Wärmepumpe abgibt, ist kalt. Wenn das Gerät nun in einem geschlossenen Raum ist und die kalte Luft nicht entweichen kann, saugt die Pool Wärmepumpe die kalte Luft gleich wieder an. Daher braucht das Gerät für die Erwärmung deutlich mehr Energie.

In Werbeprospekten wird es zwar meist anders dargestellt, doch die Wärmepumpe sollten Sie nicht leichtfertig neben den Pool stellen. Das Gerät sollte möglichst vor Wetter und Wind geschützt sein.

Also ist der ideale Platz für eine Pool Wärmepumpe überdacht und dennoch zumindest an einer Seite offen. Zum Ansaugen von der Luft sollten nach hinten mindestens 0,5 Meter und nach vorne hin 4 bis 5 Meter keine Hindernisse sein. Sie sollten ebenfalls zu den Seiten ein wenig Abstand lassen, da die Luft ansonsten zu stark wirbelt.

Zu welchen Zeiten sollte eine Pool Wärmepumpe laufen?

Für das Poolwasser können Sie die gewünschte Zieltemperatur an der Wärmepumpe einstellen. Die Vorprogrammierung der Laufzeit der Pool Wärmepumpe ermöglicht zudem eine Zeitschaltuhr. Dabei sollte die Laufzeit in der warmen Tageszeit erfolgen, beispielsweise von 9 bis 18 Uhr. Die warme Tageszeit nutzen Sie damit ideal aus und Sie senken die Betriebskosten.

Die Wärmepumpe in der kühlen Nacht laufen zu lassen, bringt wenig, da der Wirkungsgrad dann gering ist. Es ist zudem notwendig, in Bezug auf die Zeitsteuerung auch die Filterpumpe zu programmieren. Wenn die Pool Wärmepumpe zum Beispiel um 9 Uhr zu arbeiten beginnt, muss die Filterpumpe zu dieser Zeit bereits laufen.

Wie schließen Sie eine Pool Wärmepumpe an?

In der Regel wird die Wärmepumpe mit einem herkömmlichen 50 Millimeter Anschluss hinter dem Wasserfilter angeschlossen. Der Stromanschluss ist bei kleineren Pumpen einphasig. Es genügt also hierbei eine normale Schuko-Steckdose. Einen Drehstrom-Anschluss, der dreiphasig ist, benötigen Sie hingegen bei größeren Varianten.

Die Wärmepumpe können Sie nach dem Anschließen normal anschalten. Falls Wärme benötigt wird, wird das Wasser zum Pool geführt über einen Bypass und einer Einlaufdüse.

Wie können Sie die laufenden Kosten der Pool Wärmepumpe senken?

Einige effektive Methoden, bei einer Wärmepumpe die Betriebskosten zu senken, bieten sich an. Manche dieser Möglichkeiten sind teuer wie die schon erwähnte Schwimmbecken-Überdachung. Allerdings bieten Überdachungen für Pools viele weitere Vorzüge.

Es gibt jedoch ebenso sehr günstige Möglichkeiten, viel Geld und Strom zu sparen und die Wärmepumpe wirksam zu entlasten. Bei der Wärmegewinnung hilft tagsüber beispielsweise eine Solar-Folie. Da über die Wasseroberfläche die meiste Wärme verloren geht, verliert das Gerät einen Teil der Energie gleich wieder, die an das Poolwasser über die Pumpe übertragen wird. Von diesem Energieverlust verhindert die Solar-Folie einen großen Teil. Gerade nachts ist dieser Verlust besonders groß.

Eine Solar-Folie speichert nicht nur im Pool die Wärme, vielmehr tragen einige Modelle zur Wärmegewinnung aktiv bei. Dadurch wird weniger Strom benötigt und die Wärmepumpe muss merklich weniger heizen.

Im privaten Bereich werden ebenso Photovoltaik-Anlagen immer beliebter, damit eine kostengünstige Stromversorgung erreicht wird. Wenn Sie eine solche Anlage besitzen, können Sie die Wärmepumpe oftmals zum Null-Tarif verwenden.

Fazit

Eine Pool Wärmepumpe eignet sich für alle Poolbesitzer, die unabhängig vom Wetter auch an kühleren Tagen das Schwimmbecken nutzen wollen. Dabei arbeitet das Gerät umweltschonend und verbraucht wenig Energie. Wenn Sie unabhängig vom Wetter im Pool schwimmen wollen, dann ist eine Wärmepumpe ideal für Sie. Wichtig ist bei der Auswahl, dass die Wärmepumpe für die Poolgröße geeignet ist und einige weitere Details, die Sie beachten sollten, haben Sie weiter oben bereits einsehen können.

Wir haben zahlreiche Pool Wärmepumpen miteinander verglichen und die besten Pool Wärmepumpen in diesem Artikel konnten uns von ihrer Qualität, Leistung und Sparsamkeit überzeugen. Meist erfolgt die Installation ohne Probleme und schon können Sie auch im Frühling oder Herbst das aufgeheizte Wasser Ihres Pools genießen.

Durchschnittliche Bewertung 3.2 bei insgesamt 31 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Verpasse nie wieder eine Rabattaktion. Mit unserem Newsletter weißt du immer bestens Bescheid über die neusten Pool-Trends und aktuellen Sonderangebote.

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.