Skip to main content

Pool Inbetriebnahme nach dem Winter (mit PDF Checkliste)

Die Temperaturen steigen. Die Sonne zeigt sich endlich wieder öfter. Es ist soweit. Die nächste Poolsaison ist da!

Nun, wenn Sie nun in Ihrem Garten stehen und vom Pool nur eine dreckige Abdeckung sehen, fürchten Sie sich sicher schon vor der Arbeit. Gerade frisch gebackenen Poolbesitzer, die zum ersten Mal eine Pool Inbetriebnahme nach dem Winter machen, kommen da die Schrecken.

Sorgen brauchen Sie sich aber wirklich nicht machen. Mit einem Helfer und ein paar praktischen Dingen ist Ihr Pool im Handumdrehen wieder benutzbar und kann schon bald eingeweiht werden.

Vorbereitung der Pool Inbetriebnahme

Für die Pool Inbetriebnahme im Frühling brauchen Sie einige Werkzeuge. Einige der Gegenstände haben Sie bereits zuhause, weil Sie diese bereits im Garten, im Haushalt oder bei der Poolpflege einsetzen.

In Sachen Tragen von Schutzkleidung ist in Deutschland noch Aufholbedarf. Immer wieder kommt es zu gefährlichen Verletzungen durch das Einatmen von Chlorgas. Landesweit landen jedes Jahr dutzende bis hunderte Poolbesitzer in Notaufnahmen aufgrund von Vergiftungen durch den fahrlässigen Umgang mit Poolchemikalien.

Mit der richtigen Schutzausrüstung hätten viele der Unfälle verhindert werden können. Wenn Sie sich auf die Pool Eröffnung dieses Jahr vorbereiten, gehört die Schutzausrüstung mit dazu.

Das brauchen Sie für die Inbetriebnahme des Pools

Dieser Checkliste können Sie entnehmen, was Sie für die Inbetriebnahme brauchen:

Wichtig:

Ein Einkaufszettel für Poolchemikalien, die Sie benötigen

In einem Starter Set sind bereits allerhand Poolchemikalien enthalten. Welche Chemikalien Sie davon benötigen, entscheiden die Ergebnisse des Wassertests.

Entweder bestellen Sie einfach das Starter Set oder kaufen nur die Chemikalien, die Sie jetzt gerade für den Pool benötigen.

Wenn Sie Ihren Pool eröffnen wollen, können Sie brauchen:

Anleitung: Nach dem Winter einen Pool wieder in Betrieb nehmen

Wir gehen nun Schritt für Schritt durch, wie Sie Ihren Pool eröffnen können. Für die ersten Schritte ist noch keine Schutzkleidung erforderlich. Statt der Schutzbrille und den Gummihandschuhen sollten Sie also lieber eine Sonnenbrille aufsetzen und sich gründlich mit Sonnencreme einschmieren.

Schritt 1: Entfernen Sie Dreck und stehendes Wasser von der Winterabdeckplane

Holen Sie zunächst mit einem Besen, der weiche Borsten hat, Laub und groben Schmutz von der Poolplane, die über den Winter Ihren Pool bedeckt hat. Mit einer Pumpe saugen Sie nun das Wasser von der Abdeckung.

Die Pumpen unterscheiden sich in der Leistung. Einige saugen das Wasser blitzschnell ab und ihnen kann auch Schmutz und Laub nichts anhaben, während andere Pumpen langsamer saugen und Probleme mit Dreck haben. Überlasten Sie die Pumpe nicht, sondern helfen mit, indem Sie grobe Verunreinigungen mit dem Besen entfernen.

Schritt 2: Nehmen Sie die Winterabdeckplane ab

Für diese Aufgabe holen Sie sich lieber Ihren Helfer heran. Stellen Sie sich auf gegenüberliegenden Seiten des Pools auf. Heben Sie nun gemeinsam die Plane an und falten Sie diese nach und nach auf. Achten Sie darauf, dass möglichst wenig Dreck in das Poolwasser gerät und die Poolplane nicht über rauen Untergrund schleift.

Tragen Sie die Plane nun ein paar Meter vom Pool weg und breiten Sie diese flach auf dem Boden aus. Inspizieren Sie die Winterabdeckplane. Bei stärkeren Beschädigungen ist es jetzt – ja, jetzt im Frühling – der richtige Zeitpunkt, um eine neue zu bestellen. Bis Sie Ihren Pool winterfest machen müssen, haben Sie die kaputte Poolabdeckung bestimmt wieder vergessen.

Schritt 3: Reinigung und Lagerung der Winterabdeckplane

Die auf dem Boden ausgebreitete Abdeckplane reinigen Sie nun mit dem Besen. Tragen Sie dafür zunächst Seife auf und schrubben die Plane dann vorsichtig mit dem Besen ab.

Seien Sie vorsichtig bei der Wahl des Reinigungsmittels. Nehmen Sie entweder ein nicht aggressives Mittel aus dem Haushalt oder ganz normale Seife. Die Poolreiniger sind viel zu aggressiv und können die Winterabdeckplane zerstören. Scharfkantige oder scheuernde Werkzeuge sollen Sie ebenfalls nicht bei der Reinigung einsetzen.

Wenn Sie die gesamte Plane mit dem Reiniger gesäubert haben, steht nun die Trocknung auf dem Programm. Mit Handtüchern wischen Sie nun die Abdeckung ab, falten die Plane zusammen und verstauen Sie diese in einer Aufbewahrungsbox.

Schritt 4: Keschern Sie den Pool

Mit dem Kescher fischen Sie nun alles aus dem Wasser, das beim Abnehmen der Abdeckung hereingefallen ist. Entfernen Sie nun auch große Ablagerungen, die das Filtersystem verstopfen könnten.

Das Keschern ist hier nur der erste Schritt. Erst in den weiteren Schritten wird das Poolwasser wirklich rein, aber alles, was Sie jetzt aus dem Wasser holen, erleichtert die späteren Reinigungsarbeiten massiv.

Im Idealfall nutzen Sie danach einen Poolroboter, um – ganz bequem – weitere Verunreinigungen aus dem Wasser zu entfernen.

Schritt 5: Nehmen Sie die Winterstopfen heraus

Wir hoffen mal, dass Sie sämtliche Rohre mit Winterstopfen gegen eindringendes Wasser verschlossen hatten. Das Wasser kann sonst in die Rohre eindringen, gefriert bei Minusgraden und beschädigt beim Ausdehnen Leitungen und das Filtrationssystem.

Gehen Sie nun einmal um den Pool herum und entfernen alle Stopfen. Es kann zu Blasenbildung kommen, weil das Wasser erstmalig wieder in die Rohre fließt.

Schritt 6: Montieren Sie Leitern und anderes Extras

Nun ist es an der Zeit Leitern, Rutschen, das Sprungbrett, Poolscheinwerfer oder anderes Pool-Accessoires, die für Komfort und Spaß beim Baden sorgen, wieder zu montieren.

Und der jetzige Zeitpunkt könnte nicht besser sein, um wieder einmal Schrauben und Scharniere mit Silikon-Schmiermittel einzufetten. Nutze also die Gelegenheit. Denn wer will schon von einem knarzenden Sprungbrett springen?

Schritt 7: Fügen Sie Wasser hinzu

Über den Winter hat Ihr Pool wahrscheinlich einige Zentimeter an Wasser verloren – selbst mit einer Winterabdeckung auf dem Pool. Beim winterfest Machen des Pools raten wir ebenfalls dazu, den Pegel des Wasserstands etwas abzusenken, um Beschädigungen zu vermeiden.

Jetzt ist es an der Zeit den Pool wieder soweit aufzufüllen, sodass das Wasser seinen normalen Stand erreicht. Bei der Wahl des Füllwassers sollten Sie darauf achten, dass dieses Wasser nicht mit Metallen, Nitraten, Phosphaten oder anderen Verunreinigungen belastet ist.

Schritt 8: Inbetriebnahme der Poolpumpe und des Filters

Reinigen Sie die Filteranlage gründlich. Bei Bedarf sollten Sie auch das Filtermedium austauschen. Quarzsand wird mindestens alle drei Jahre, Glasgranulat und Fibalon mindestens alle 4 Jahre getauscht werden.

Schließen Sie das Filtersystem an die Verrohrung an. Prüfen Sie dabei die Dichtungen. Ersetzen Sie abgenutzte Dichtungen und bestreichen sämtliche Dichtungen mit Silikonfett.

Bevor Sie die Filterpumpe wieder ganz normal in Betrieb nehmen, kann es nicht schaden, die Pumpenwelle einige Male per Hand zu drehen, um zu prüfen, ob sich die Pumpenwelle leichtgängig dreht.

Führen Sie dazu – bei immer noch gezogenem Stromstecker – einen passenden Schraubendreher durch die Lüfterabdeckung ein und schieben die Pumpenwelle damit an.

Hinweis: Wenn Sie im Strombetrieb einen plötzlichen Anstieg auf dem Druckanzeiger sehen, muss die Pumpe sofort ausgeschaltet werden. Überprüfen Sie, was die Blockade verursacht und starten erst dann wieder die Pumpe.

Schritt 9: Geben Sie Flockungsmittel dem Pool hinzu

Während der Überwinterung kann der Gehalt des Schwermetalls im Wasser gestiegen sein. Schwermetalle im Wasser können für zahlreichen Probleme sorgen: Sie färben helle Haare grün, greifen das Filtrationssystem und die Beckenwände an und die Entsorgung von mit Schwermetall versetztem Wasser ist nicht überall erlaubt.

Geben Sie daher Flockungsmittel ins Poolwasser, dadurch verklumpt sich das Schwermetall und fällt zu Boden. Ihr Filter kann die (kleinen) Klumpen nun erfassen und aus dem Wasser beseitigen.

Schritt 10: Testen Sie das Poolwasser

Überprüfen Sie die Wasserqualität mit Teststreifen. Für eine besonders gründliche Überprüfung kann sich eine professionelle Untersuchung des Poolwassers in einem Fachgeschäft anbieten.

Die Experten erfassen noch mehr Werte und meistens geben diese Ihnen Tipps zur Korrektur. Dies gibt Ihnen eine exakte Ausgangsbasis für die anschließenden Arbeiten, um den Pool für die kommende Poolsaison fit zu machen.

Stellen Sie die Poolchemie in der Reihenfolge Alkalität, pH-Wert, Kalziumhärte und abschließend Chlorgehalt ein. Sie wollen auch auf seltene Spezialfälle wie ein Nitrate oder Phosphate im Wasser reagieren. Generell sollten Sie aber auf den Einsatz von unnötigen Chemikalien verzichten.

Schritt 11: Grundreinigung des Pools

An dieser Stelle raten wir zu einer ordentlichen Reinigung der Seitenwände. Verwenden Sie dafür eine Poolbürste. Vinyl-Pools würden Sie mit Stahlborsten beschädigen, wählen Sie daher weiche Materialien für die Borsten wie zum Beispiel Nylon.

Danach saugen Sie die Sedimentablagerungen vom Beckenboden mittels eines Poolsaugers ab.

Schritt 12: Führen Sie eine Stoßchlorung durch

Durch eine Schockchlorung des Poolwasser werden Algen, Bakterien und Krankheitserreger abgetötet. Eine effektive Stoßchlorung, die sämtliche unerwünschte Fremdkörper aus dem Wasser entfernt, ist nur möglich, wenn ein bestimmtes Level an freiem Chlor erreicht wird. Die Konzentration können Sie mit Hilfe der Messungen Ihres Wassertests berechnen.

Im Umgang mit hochkonzentriertem Chlor müssen Sie sehr vorsichtig sein. Setzen Sie Ihre Schutzbrille auf und ziehen Sie Chemikalienschutzhandschuhe an bevor Sie mit dem Poolschocker hantieren.

Der Poolschocker wird zunächst in einem Wassereimer aufgelöst. Die Lösung wird dann gleichmäßig im Wasser verteilt, indem Sie beim Gießen langsam um den Pool gehen.

Hinweis: Verwenden Sie niemals denselben Eimer für das Auflösen verschiedener Chemikalien. Kommt Poolschocker auch nur mit Rückständen anderer Chemikalien zusammen, kann Ihr kleines Experiment explosiv enden.

Schritt 13: Filtern Sie das Wasser, dann noch einmal und noch einmal und ….

Nach getaner Arbeit lassen Sie das Filtrationssystem einfach mindestens eine ganzen Tag lang laufen. Ihre Filterpumpe hat damit genügend Zeit, um den Poolschocker im Wasser zu verteilen und abgestorbene Algen und andere Ablagerungen zu filtern.

Wenn Sie am nächsten Tag aufwachen, ist Ihr Pool wahrscheinlich kristallklar und bereits für den ersten Badegang. Ist das noch etwas trüb, kann das am Poolschocker liegen. Geben Sie einfach etwas Wasserklärer hinzu, um schnell wieder für klares Wasser zu sorgen.

Schritt 14: Ab ins Wasser!

So, der Pool ist bereit zum Schwimmen. Vielleicht ist das Wasser noch etwas zu kalt, aber da kann eine Wärmepumpe oder eine Solarpoolplane helfen. Das ist also keine Ausrede.

Sicherheitshinweise

Die Sicherheit steht immer an erster Stelle. Abschließend gibt es von uns noch einige wichtige Hinweise:

  • Testen Sie regelmäßig die Wasserqualität, um Gefährdungen der Badenden zu vermeiden und unangenehme Probleme wie Algenwachstum und Bakterienvermehrung zu vermeiden.
  • Nach einer intensiven Behandlung mit all den ganzen Poolchemikalien sollten Sie den Bereich gründlich reinigen, wo Sie die Chemikalien vorbereitet haben.
  • Die Winterabdeckung sollte an einem trockenen Ort und in Abwesenheit von Sonnenlicht gelagert werden. Beispielsweise bietet sich eine simple Aufbewahrungstruhe an.
  • Lagern Sie die Chemikalien an einem kühlen, trockenen Ort und getrennt voneinander getrennt. Im besten Falle belassen Sie die einzelnen Mittel in den Originalverpackungen, um sie später eindeutig identifizieren zu können.

So, wenn Sie nun neben Ihrem Pool stehen, die ganzen Schritte noch vor sich haben und darauf hoffen, dass jemand Ihnen die Arbeit abnimmt, ist das erstmal etwas blöd. Denken Sie einfach daran, dass nach der Arbeit heute Sie morgen schon wieder in Ihrem kristallklarem Wasser baden können.


Ähnliche Beiträge

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.