Skip to main content

Zu wenig Chlor im Pool: Erkennen & in 4 Schritten steigern

Ein Pool im eigenen Garten verspricht vor allem Erfrischung, Entspannung und Spaß während der Sommermonate. Um allerdings in Bezug auf hygienische Aspekte optimal abgesichert zu sein, ist es ratsam, sich neben einer physischen Poolpflege, auch die grundlegenden Kenntnisse im Hinblick auf chemische Mittel zur Beeinflussung der Wassereigenschaften anzueignen.

Die Chemikalie Chlor dient in vielen Fällen, da sie sich anders als die im Handel erhältlichen Alternativen bereits seit zahlreichen Jahren bewährt hat, Poolbesitzern als desinfizierendes Medium. Es wirkt als Mittel ausgesprochen zuverlässig gegen jede Art von Fremdkörpern wie zum Beispiel Bakterien, Viren, aber auch Algen und ist zugleich im Vergleich sehr preisgünstig zu erwerben.

Um diesen Effekt jedoch zu erreichen, beziehungsweise anderen Geschehnissen, unter anderem zählt hierzu eine unangenehme Geruchsbildung, wenn zu wenig Chlor im Pool enthalten ist, vorzubeugen, müssen die Anzeichen für einen adäquaten Chlorwert erkannt sowie von Ihnen beeinflusst werden können.

Warum ist zu wenig Chlor im Pool schlimm?

Aufgrund der Tatsache, dass die beliebte Chemikalie zur Pflege eines Pools, eingesetzt wird, um eine hygienisch, und damit in den meisten Fällen zugleich auch optisch, einwandfreie Umgebung für ein bedenkenlos positives Badeerlebnis zu schaffen, wirkt sich ein zu geringer Chlorgehalt auf vielfachen Ebenen aus.

Eine unangenehme Geruchsbildung, die an den „typischen“ Chlorgeruch erinnert, ist auf sogenannte Chloramine zurück zu führen, was ein Hinweise auf zu wenig Chlor im Schwimmbecken ist. Jener Zustand kann zum Beispiel zu Reizungen der Schleimhäute führen.

Außerdem ist ein minimaler beziehungsweise nicht vorhandener Anteil an Chlor im Wasser Ihres Pools kaum bis gar keines Falls ausreichend, damit eine schützende Wirkung gegenüber Viren, Bakterien und anderen organischen Fremdkörpern erzielt werden kann.

Daher setzt man sich sowie jeden Badegast zahlreichen, potenziell schwerwiegenden, gesundheitlichen Risiken aus. Zusätzlich können nicht nur Schäden an den Materialien des Schwimmbeckens entstehen, sondern auch Verfärbungen des Wassers durch den Befall von Algen sind denkbar.

Zu wenig Chlor im Pool erkennen

Es gibt einige Optionen, wie Sie bemerken können, dass sich ein zu geringer Anteil an Chlor in dem Wasser Ihres Pools befindet. Auf der einen Seite, ist es möglich, dass das Poolwasser vor allem grünliche Verfärbungen aufweist, andererseits ist es zudem ein Hinweis auf zu wenig Chlor, wenn Sie den unangenehmen Geruch von der gebundenen Form der Chemikalie wahrnehmen.

Da es jenen Fällen bereits zu einem fortgeschrittenem, kritischen Stadium aufgrund des Chlormangels gekommen ist, empfiehlt es sich, den Chlorwert in regelmäßigen Abständen mit einem Teststreifen beziehungsweise einem digitalen Poolwasser Tester oder einem ähnlichen Hilfsmittel zu messen, sowie gegebenenfalls anzupassen.

Dieser digitale Poolwasser Tester liefert hervorragende Ergebnisse:

Wir empfehlen
POWERHAUS24 Special Edition: 13 in
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Die richtige Menge an Chlor im Pool

Prinzipiell unterscheidet man bei der Chemikalie zwischen freiem und gebundenem Chlor, welches jeweils in verschiedenen Konzentrationen vorliegen darf. Gebundenes Chlor, sogenannte Chloramine, hat seine desinfizierende Wirkung bereits erfüllt, weshalb es nur bis zu einem Wert von 0,5 Milligramm pro Liter oder weniger vorhanden sein sollte.

Idealerweise beträgt der Chlorwert, wenn es in freier Form vorherrscht, mindestens 0,3 Milligramm pro Liter, wobei dieser 1,2 Milligramm pro Liter nicht überschreiten darf, da auch ein zu viel an Chlor schädlich für das Material des Pools sowie die Gesundheit sein kann.

Um frühzeitig auf die Menge an Chlor in Ihrem Pool ein zu wirken, ist es neben einer Testung in gewissen Abständen außerdem ratsam, die Funktion der Filteranlage, das individuelle Nutzungsverhalten der Badegäste sowie die Frequenz und weiterhin die Sonneneinstrahlung zu berücksichtigen.

In 4 Schritten Chlorwert im Pool steigern

Gesetzt den Fall, dass der Wert des Chlors zu gering ist, lässt sich dieser mit den entsprechenden Mitteln zuverlässig steigern. Selbst bei der besten Poolpflege kann es aufgrund von zum Beispiel Temperaturschwankungen oder anderen Faktoren, immer mal wieder zu einem Abfall des Chlorgehalts kommen. In den folgenden Abschnitten wird erläutert, wie bei der Behebung des Problems im Einzelnen vorzugehen ist.

Schritt 1: Chlorwert im Pool messen

Bevor die Menge an Chlor in Ihrem Schwimmbecken erhöht werden kann, sollten Sie sich einen Überblick über die momentane chemische Zusammensetzung des Wassers Ihres Pools verschaffen. Um den Chlorwert zu ermitteln, kann man zum Beispiel einen einfachen Teststreifen oder den sogenannten Schütteltest, bei dem eine Tablette verwendet wird verwenden. Die teuerste, allerdings auch genaueste Messmethode findet mit einem multifunktionalen elektrischen Messgerät statt.

Dieser digitale Poolwasser Tester liefert hervorragende Ergebnisse:

Wir empfehlen
POWERHAUS24 Special Edition: 13 in
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Schritt 2: Zwischen Granulat und Tabletten entscheiden

Nachdem die Chlorwerte bestimmt wurden, muss man sich für das jeweilige Medium zur Gabe des Chlors entscheiden, weil es sowohl als Granulat, als auch in Form von Tabletten dem Wasser eines Pools zugefügt werden kann. Obwohl es die Chlortabletten in verschiedenen Größen gibt, ist eine detaillierte Dosierung mit Granulat meist einfacher, allerdings lässt sich dieses Problem umgehen, wenn sich bei ersteren ein gewisser Rhythmus einspielt.

Die beiden Varianten unterscheiden sich nicht nur in der Art, wie sie dem Poolwasser zugeführt werden, sondern auch darin, dass sie das Chlor über verschiedene Zeiträume abgeben, unter anderem wirken Tabletten hier langfristiger.

Schritt 3: Chlordosierung bestimmen

Die Dosierung des Chlors ist immer abhängig von den individuellen Umständen vor Ort, so dass man prinzipiell immer die jeweiligen Hinweise des Herstellers diesbezüglich konsultieren sollte, um gravierende Fehler zu vermeiden.

Als Faustregel lässt sich in Bezug auf Tabletten zum Beispiel sagen, dass ein Exemplar mit sieben Zentimetern Durchmesser für circa 20 Kubikmeter Poolwasser verwendet werden muss. Weiterhin ist es ratsam bei solchen Berechnungen jeweils auf- und nicht abzurunden, falls die ermittelten Zahlen nicht vollständig passen, was selten der Fall sein wird.

Schritt 4: Chlor ins Wasser geben

Es gibt einige Unterschiede in der Anwendung von Granulat oder Tabletten, wenn man das Chlor dem Wasser des Pools zuführen möchte. Granulat kann entweder direkt in das Poolwasser gegeben oder vorher in einem speziellen Eimer aufgelöst werden. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert hier die Dosierungsanleitung zu Rate zu ziehen.

Im Hinblick auf Chlortabletten stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, wobei ein sogenannter Dosierschwimmer, vorausgesetzt man setzt zum Beispiel keine Plane für den Pool ein, normalerweise zu einer gleichmäßigen Zugabe der Chemikalie beiträgt.

Eine noch bessere Alternative bietet sich, wenn man die Tabletten in den Poolskimmer gibt, allerdings ist dringend darauf zu achten, die Bestandteile der Filteranlage beziehungsweise die Materialien des Schwimmbeckens vor einem konzentrierten Einfluss des Chlors zu schützen.

Am effizientesten und zugleich wenig arbeitsintensiv, ist der Einsatz einer Chlor-Dosierschleuse, welche jedoch zwingend in die Filteranlage integriert werden muss.

FAQ: Häufige Fragen zu einem niedrigen Chlorwert im Pool beantwortet


Hilft eine Schockchlorung bei zu wenig Chlor im Pool?

Eine sogenannte Schock- oder Stoßchlorung sollte nur bei sehr starken Verschmutzungen, zum Beispiel durch Algen, meist in Zusammenhang mit signifikanten Verfärbungen des Poolwassers durchgeführt werden, da bei dieser Maßnahme bewusst Chlor hoch dosiert wird, um Bakterien sowie andere Keime zu beseitigen.

Auch bei dem Vorkommen von zu viel gebundenem Chlor, das sich oftmals in einem unangenehmen Geruch äußert und dem ein zu geringer Chlorgehalt zu Grunde liegt, kann manches Mal nur eine Schockchlorung helfen.

In einem ersten Schritt sollte man jedoch den Chlorwert bestimmen und versuchen durch die obigen Maßnahmen, eventuell in Verbindung mit der Nachfüllung von frischem Leitungswasser, es ist dringend von Brunnenwasser abzusehen, da dies ebenfalls negative Wirkungen hervorrufen kann, den Gehalt zu erhöhen.

Granulat oder Tabletten: Was ist besser bei zu wenig Chlor im Pool?

Mithilfe eines Chlorgranulats führen Sie Ihrem Pool im Vergleich zu einer Tablette eine erhöhte Menge an Chlor auf einmal zu. Dies ist insbesondere bei geringen Chlorwerten durchaus positiv, allerdings sollte man darauf achten, in diesem Fall das Granulat nicht zu stark zu dosieren.

Aufgrund der Tatsache, dass Tabletten das Chlor über einen längeren Zeitraum abgeben, lässt sich leichter auf bereits minimale Schwankungen reagieren und diese korrigieren. Letztendlich hängt die Entscheidung für den Einsatz von Tabletten oder Granulat außerdem von Faktoren wie zum Beispiel dem Grad der Verschmutzung des Schwimmbeckens ab.

Gibt es Alternativen zu Chlor im Pool?

Es gibt eine Vielzahl an möglichen Mitteln, die die Verwendung von Chlor entweder vollkommen überflüssig machen oder zumindest eine deutliche Reduzierung der Chlorgabe zur Folge haben. Allerdings sollte man nicht vergessen, dass auch diese Alternativen jeweils Vor- und Nachteile sowie spezifische Anwendungsvorgaben haben, die immer im Hinblick auf Ihre individuelle Situation abgewogen werden müssen.

Die bekanntesten Mittel zur Poolpflege sind in diesem Bereich neben Brom, Aktivsauerstoff, PHBM, auch unter der Bezeichnung Baquacil geläufig, der Einsatz von Ozongeneratoren und der Vorgang der Salzwasserelektrolyse.

Fazit

Die Folgen von zu wenig Chlor im Pool sind nicht nur optisch eine negative Auswirkung auf das Gesamtbild eines jeden Gartens, sondern können neben Schäden an den Materialien des Schwimmbeckens auch gesundheitliche Risiken beinhalten.

Um eine solche Entwicklung von Vornherein zu vermeiden, ist es sinnvoll, den Chlorwert in regelmäßigen Abständen mithilfe eines Tests zu überprüfen sowie diesen gegebenenfalls anzupassen. Wenn bereits eine sehr hohe Verschmutzung, zum Beispiel durch den Befall von Algen vorhanden ist oder sich der unangenehme Geruch von gebundenem Chlor eingestellt hat, ist eine Schockchlorung häufig die letzte Maßnahme, wobei im Vorfeld alle anderen Schritte zur Erhöhung des Gehalts unternommen werden sollten.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Verpasse nie wieder eine Rabattaktion. Mit unserem Newsletter weißt du immer bestens Bescheid über die neusten Pool-Trends und aktuellen Sonderangebote.

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.