Skip to main content

Sandfilteranlage Test: Die 6 besten Sandfilteranlagen 2020

Bei Sand handelt es sich um einen hervorragenden Filter. Das Trinkwasser entnimmt man schließlich nicht Quellen, Seen oder Flüssen, sondern dem Grundwasser. Doch zuvor wird es durch zahlreiche Schichten Sand, Erde und Gestein gesäubert.

Zudem setzt man Sandfilter in Kläranlagen ein, wo diese Schwebeteilchen und Nitrate binden. In Bunkern kommen Sandfilter ebenfalls zum Einsatz, um aus der Luft radioaktive Teilchen, chemische und biologische Kampfstoffe zu filtern.

Sandfilter finden jedoch auch im privaten Bereich Anwendung: Der heimische Gartenpool lässt sich mit einer Sandfilteranlage von Verschmutzungen leicht befreien, die sich im stehenden Wasser allmählich ansammeln.

Sie könnten ebenso das ganze Wasser im Pool austauschen, allerdings ist das kostspielig.

Falls Sie sich überlegen, eine Sandfilteranlage zu kaufen, dann haben Sie sicherlich Respekt vor der großen Auswahl, die sich Ihnen anbietet. Wir haben uns daher diese Geräte näher angeschaut und stellen Ihnen in diesem Artikel die besten Sandfilteranlagen vor. Zudem finden Sie einen umfassenden Ratgeber und wir beantworten Ihnen interessante Fragen.

Die besten Sandfilteranlagen

Steinbach Speed Clean Comfort 50



Die Speed Clean Comfort 50 Sandfilteranlage des renommierten Herstellers Steinbach bietet eine Umwälzleistung von 6,6 m³/h und es handelt sich um eine selbstsaugende Pumpe mit einem Vorfilter. Das Produkt eignet sich für Pools mit bis zu 33.000 Liter Inhalt. Ferner beträgt die Leistung 230 V / 450 Watt und eine integrierte Zeitschaltuhr ist vorhanden. Auch ein Ventil mit Manometer liegt vor. Die Umgebungstemperatur ergibt 35° C und die benötigte Sandmenge beträgt 15 Kilogramm.

Zahlreiche Kunden teilen mit, dass der günstige Preis der Steinbach Speed Clean Comfort 50 von der Filterleistung und Funktion her hervorragend sei. Außerdem würde die Anlage besonders leise arbeiten und die Umwälzfunktion sei sehr gut. Zudem solle man Filtersand und Schläuche extra kaufen.
Einige Käufer beschweren sich, dass der Aufbau etwas kompliziert erfolge, da die Anleitung nicht detailliert genug sei. Mit etwas Geschick sei das jedoch zu bewerkstelligen.

Vorteile

  • Gutes Preis Leistungs Verhältnis.
  • Arbeitet besonders leise.
  • Wälzt Poolwasser schnell um.

Nachteile

  • Keine ausführliche Bedienungsanleitung.

Kesser® Sandfilteranlage 10 m³/h



Die Sandfilteranlage 10 m³/h des erfolgreichen Herstellers Kesser® bietet ein 4-Wege-Ventil mit Rückspülen, Nachspülen, Becken filtern und Position im Winter. Das Tankvolumen nimmt 20 Kilogramm Filtersand auf und eine Druckanzeige (Manometer) liegt vor. Darüber hinaus ist die Pumpe leistungsstark und das Gehäuse der Pumpe ist robust und solide.

Die maximale Fördermenge ergibt 10.200 l/h und die Spannung beträgt 230 V / 400 Watt. Ferner ist das Netzkabel 190 Zentimeter lang und das Gehäuse besteht aus Metall.

Kunden teilen mit, dass die Filterfunktion einwandfrei funktioniere. Das Anschließen funktioniere dank der Anleitung innerhalb weniger Minuten. Das Filtersystem und die Pumpe würden einen wertigen Eindruck vermitteln und diese seien bei der Lieferung sehr gut verpackt. Zudem sei das Gerät eher leise.

Vorteile

  • Filterfunktion einwandfrei.
  • Anschließen funktioniert mit Anleitung in wenigen Minuten.
  • Hochwertiger Eindruck von Filteranlage und Pumpe.
  • Bei der Lieferung sehr gut verpackt.
  • Eher leise.

Nachteile

  • Nicht immer lieferbar.

Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h



Die Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h des etablierten Herstellers Deuba bietet einen 4-Wege-Ventil mit Möglichkeiten zum Einstellen wie Rückspülen, Nachspülen, Pool filtern und Winter. Ferner ist die Förderleistung sehr hoch mit 10.200 Liter pro Stunde. Zudem ist die Pumpe leistungsstark und robust.
Das Tankvolumen ist mit 25 Litern groß und bis zu 20 Kilogramm Filtersand haben darin Platz.

Des Weiteren ist das Netzkabel 190 Zentimeter lang und die Leistung beträgt 450 Watt. Der Behälter und die Leitungen bestehen aus Kunststoff und das Gehäuse aus robustem Metall. Außerdem ist dieses Modell IPX5 strahlwassergeschützt.

Viele Kunden geben an, dass die Saugleistung sehr groß sei. Zudem sei das Wasser mit diesem Gerät immer glasklar und man brauche fast keine Chemie. Die Lautstärke sei höchstens so leicht wie eine Filterkartusche.

Einige Kunden beklagen sich, dass die Anleitung teilweise schlecht verständlich sei und die Bilder nicht deutlich genug seien. Auch das Kundenservice wird in wenigen Fällen bemängelt.

Vorteile

  • Große Saugleistung.
  • Fast keine Chemie erforderlich.
  • Lautstärke gering.

Nachteile

  • Anleitung schwer verständlich und weniger hilfreich.
  • Kundenservice teilweise weniger empfehlenswert.

Miganeo Dynamic 6500 Sandfilteranlage 40385



Die Sandfilteranlage Dynamic 6500 des bekannten Herstellers Miganeo bietet pro Stunde 4,5m³ reine Pumpenleistung und pro Stunde 3,8m³ reine Umwälzleistung. Daher handelt es sich bei den 3,8m³ um einen reinen Nettowert.

Die Leistung der Miganeo Dynamic 6500 beträgt 230 V / 200 Watt. Zudem gibt es einen 7-Wege-Ventil mit einem Manometer. Zudem eignet sich das Gerät ein Poolvolumen von bis zu 19.000 Litern. Darüber hinaus ergibt die Wassersäule 4 Meter, der Betriebsdruck beträgt 0,4 bar und die Pumpe ist nicht selbstsaugend.

Zahlreiche Kunden teilen mit, dass das Gerät leise arbeite. Auch der Aufbau erfolge einfach und sei mit ein wenig handwerklichem Geschick kein Problem. Am Wegeventil seien die Anschlüsse/Ausgänge beschriftet und das würde das Anschließen der Schläuche sehr erleichtern.

Bei der ersten Betätigung ginge der Hebel sehr schwer, sodass in seltenen Fällen Kunden Angst hatten, der Hebel würde abbrechen.

Vorteile

  • Arbeitet leise.
  • Aufbau einfach.
  • Anschließen ist unkompliziert.

Nachteile

  • Hebel der Filteranlage anfangs nur mit Krafteinsatz zu bewegen.

vidaXL Wasserfilter 90291



Der vidaXL 90291 Wasserfilter des erfolgreichen Herstellers vidaXL bietet eine Leistung von 400 Watt und die maximalte Pumpleistung beträgt 11.000 l/h. Ferner ergibt der maximale Betriebsdruck 3,5 bar. Geeignete Wassertemperaturen sind 0 bis 45° C. Darüber hinaus beträgt der Durchfluss 7 m³/h. Das Gerät nimmt 19 Kilogramm Filtersand auf.

Laut der Meinung einiger Kunden sei die Filterfunktion sehr gut und das Wasser einwandfrei sauber. Man bräuchte deutlich weniger Chemie und das Gerät würde leise arbeiten.

Nachteilhaft finden es wenige Kunden, dass die Anleitung teilweise schwierig sei. In sehr seltenen Fällen habe die Saugleistung nach einiger Zeit nachgelassen.

Vorteile

  • Filterfunktion sehr gut.
  • Braucht wenig Chemie.

Nachteile

  • Anleitung teilweise schwer verständlich.
  • Nicht immer lieferbar.

Intex Krystal Clear Sandfilteranlage 970 M3/HR



Die Intex Krystal Clear Sand Filter Pump des renommierten Unternehmens Intex bietet ein 6-Wege-Ventil mit einem Manometer. Ferner beträgt die Leistung 230 V / 190 Watt und die maximale Wassertemperatur ergibt 35° C. Absperrventile und Anschlussarmatur sind nicht im Lieferumfang enthalten.

Die Filterpumpe ist mit einem Vorfilter ausgestattet. Zudem beträgt die erforderliche Sandmenge 12 Kilogramm. Das Gerät bietet ausreichend Leistung für Pools mit 18.000 Liter Volumen. Hierbei handelt es sich für alle Intex-Pools um einen Standard-Anschluss.

Die Saugleistung sei besonders stark und die Reinigungsfunktion des Wassers sei sehr gut. Zudem sei die Sandfilteranlage auch noch preiswert.

Wenige Kunden bemängeln, das Gerät würde nicht hochklassig funktionieren und man dürfe nicht übermäßig viel erwarten. Außerdem wird in seltenen Fällen das schlechte Kundenservice des Herstellers gerügt.

Vorteile

  • Starke Saugleistung.
  • Reinigungsfunktion des Wassers sehr gut.
  • Besonders preiswert.

Nachteile

  • Nicht immer auf Lager.
  • Teilweise werden schlechte Erfahrungen mit dem Kundenservice gemacht.

Ratgeber: Die richtige Sandfilteranlage kaufen

Wenn Sie eine Poolfilteranlage kaufen wollen, dann sollten Sie vorher einige Aspekte beachten und die Produkte miteinander vergleichen. Im Vorfeld gibt es jedoch einen Punkt zu klären: Wie groß ist der Swimmingpool?

Das Wasser des Pools reinigt eine zu kleine Filteranlage nicht ausreichend und zu große Sandfilteranlagen verbrauchen mehr Strom, als es eigentlich notwendig ist. Checken Sie aus diesem Grund zuerst die Größe des Schwimmbeckens.

  • Umwälzleistung: Insbesondere bei größeren Pools ist die Umwälzleistung eines Sandfilters wichtig. Das Poolwasser sollte jeden Tag mindestens zweimal vollständig umgewälzt und gereinigt werden.
    Demnach gibt die Umwälzleistung der Poolfilteranlage an, wie viel Liter Wasser pro Stunde die Pumpe reinigen kann. Bei den meisten Modellen wird dieser Wert in der Produktbeschreibung angegeben. Wenn die Leistung der Sandfilteranlage besonders hoch ist, ist das Wasser des Schwimmbeckens umso schneller gereinigt.
  • Ventil: Die meisten Poolfilteranlagen verfügen über einen 5-Wege-Ventil oder aber über einen 6-Wege-Ventil. Manche Modelle hingegen sind lediglich mit 4 Einstellmöglichkeiten ausgestattet. Beim Kauf sollten Sie hierbei darauf achten, dass auf jeden Fall die Rückspülfunktion dabei ist. Schließlich reinigen Sie mit dieser Funktion den Sand der Filteranlage. Auf diese Weise halten Sie die Funktionalität von der gesamten Anlage aufrecht.
  • Stromverbrauch: Beim Kauf einer Poolfilteranlage sollten Sie auf den Stromverbrauch ebenfalls achten, damit die Betriebskosten so gering wie möglich ausfallen. Eine Filteranlage, die 500 Watt Leistung aufweist, verbraucht ungefähr eine halbe Kilowattstunde während einer Laufzeit von einer Stunde. Dabei bieten die meisten Sandfilteranlagen eine Leistung von 250 bis 500 Watt.
  • Manometer: Bei Filteranlagen ist das Manometer ein wichtiges Ausstattungsmerkmal. Dabei ist das Manometer ein Druckmessgerät, welches bei Flüssigkeiten oder Gasen genutzt wird. Das Manometer wird bei de Sandfilteranlage dafür genutzt, um innerhalb der Anlage den Druck zu messen und anzuzeigen. Falls in der Anlage ein Fehler vorliegt, erkennen Sie das gleich an der Manometer-Anzeige.
  • Schlauchanschlüsse: Sandfilteranlagen haben in der Regel für Schlauchanschlüsse eine Vorrichtung mit 32 oder 38 Millimetern. Schließlich funktioniert die beste Anlage ohne einen Verbindungsschlauch nicht. Falls Sie einen Schlauch anbringen wollen, der einen anderen Durchmesser aufweist, können Sie einen entsprechenden Adapter verwenden.
  • Füllmenge des Filtersandes: Auch bei der Füllmenge des Filtersandes handelt es sich um ein Ausstattungsmerkmal der Sandfilteranlage. Die meisten Geräte befüllt man mit ungefähr 12 bis 15 Kilogramm Sand. Darüber hinaus bieten manche Modelle ein Fassungsvermögen von etwa 35 Kilogramm oder mehr. Die Hersteller der verschiedenen Poolfilteranlagen geben immer an, wie viel Sand in die Filteranlage gefüllt werden sollte.
    Daher sollten Sie sich an dieser Füllmenge orientieren, denn dafür liegt ein Grund vor. Die Anlage kann das Wasser schließlich nur mit der richtigen Menge an Filtersand gut reinigen. Wenn die Filteranlage zu voll ist, kann sich der Filtersand nicht ausbreiten und falls in der Anlage Sand fehlt, ist die Reinigungsfunktion nicht richtig erfüllt.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu Sandfilteranlagen beantwortet


Kann die Sandfilteranlage im Regen stehen?

Eine Poolfilteranlage ist oftmals spritzwassergeschützt und daher auch im Freien recht robust. Doch man sollte nicht darauf vertrauen, dass die Technik bei permanentem direktem Kontakt mit allen Witterungsverhältnissen stabil und funktionsfähig bleibt. Daher ist es empfehlenswert, das Gerät in eine Box oder Kiste zu geben, in der sich für die Schläuche Lücken oder Löcher befinden.

Wann muss man die Sandfilteranlage rückspülen?

Wann Sie eine Sandfilteranlage rückspülen müssen, kann man nicht exakt sagen. Wenn sich im Poolfilter Schmutz und Ablagerungen ansammeln, steigt im Inneren der Druck. Aus diesem Grund sollten Poolbesitzer das Schwimmbecken und die Sandfilteranlage regelmäßig überprüfen, damit diese wissen, wann es für die nächste Rückspülung an der Zeit ist.

Über zwei Druckanzeiger verfügen zahlreiche Filteranlagen. Hierbei liegt meist ein Manometer am Eingang und am Ausgang vor. Zwischen den beiden Werten liegt der Unterschied in der Regel bei weniger als 5 PSI. Sollte die Differenz jedoch 15 bis 20 PSI überschreiten, ist für die nächste Rückspülung höchste Zeit.

Gibt es eine Sandfilteranlage Alternative?

Alternativen zur Sandfilteranlage sind Anlagen mit Fiberglas, Kartuschenfilter, Filterbälle oder Mehrschichtenfilter.

Wie funktioniert eine Sandfilteranlage?

Sandfilteranlagen verfügen über einen sandgefüllten Kessel und eine Poolpumpe (nennt man teilweise auch Schwimmbadpumpe). Dabei sind Kessel und Pumpe über einen Schlauch miteinander verbunden. Außerdem besitzen beide Bestandteile einen weiteren Schlauch, welcher die Poolfilteranlage mit dem Schwimmbecken verbindet.

Das Wasser saugt die Pumpe aus dem Pool. Durch den ersten Schlauch fließt das Wasser durch die Pumpe hindurch und anschließend durch einen kurzen Schlauch in den Sandfilter. Mit hoher Geschwindigkeit presst die Pumpe das Wasser hindurch.

Von oben nach unten rinnt das Wasser über den Sand und dabei wird es gereinigt. Im Quarzsand verfangen sich Schmutzpartikel, sodass diese nicht weiter transportiert werden. Das saubere Wasser fließt anschließend von der Sandfilteranlage zurück in den Swimmingpool.
Beachte: Während die Poolfilteranlage läuft, sollte der Pool nicht betreten werden.

Wie viel Leistung ist bei einer Sandfilteranlage angebracht?

Falls Sie für Ihr Schwimmbecken eine Sandfilteranlage in Erwägung ziehen, steht Ihnen mit Sicherheit eine große Auswahl zur Verfügung. Doch Sie sollten sich bevorzugt an der Größe Ihres Pools orientieren. Zwar verfügt der beste Poolfilter über sehr viel Kraft, aber dieser wäre für einen kleinen Gartenpool überdimensioniert. Für ein Planschbecken hingegen sollten Sie gar nicht erst nach einem solchen Gerät suchen.

Die Leistungsaufnahme von der Pumpe misst man in Watt. Dank dieser Einheit können Sie abschätzen, wie stark die Poolfilteranlage ist. Auch über den Stromverbrauch erfahren Sie etwas: Falls die Pumpe zum Beispiel über 500 Watt Leistung verfügt, entspricht das einem Wert von 0,5 kW (Kilowatt). Sofern das Gerät eine Stunde läuft, verbraucht es eine halbe Kilowattstunde (kWh). Bei derzeitigem Marktpreis entspricht das etwa 15 Cent. Diese stehen dann auf Ihrer Stromrechnung.

Auch mit wenig Watt kann eine hochwertige Pumpe viel leisten. Die Filterleistung ist aus diesem Grund der wichtigere Aspekt: Durch diesen Wert erfahren Sie, wie viel Wasser die jeweilige Pumpe durch den Filter maximal presst. Dieser Wert wird in Litern pro Stunde, gelegentlich ebenfalls in Kubikmetern pro Stunde (m³h) angegeben. Etwa 4.000 Liter pro Stunde schaffen eher schwache Pumpen, starke Pumpen hingegen erreichen bis zu 10.000 Litern pro Stunde.

Tipp: Falls Sie sich fragen, wie viel Liter ein Kubikmeter Wasser entspricht, können wir Ihnen diese Frage gleich beantworten: 1.000 Liter Wasser entsprechen einem Kubikmeter Wasser. Demnach entsprechen 7.000 Liter also 7 m³, 4.500 Liter entsprechen 4,5 m³ usw.

Bei einem Vergleich von Sandfilteranlagen stellt man schnell fest, dass diese nicht gleich stark sind, vielmehr sind die Unterschiede gewaltig. Schließlich eignen sie sich ebenso für völlig unterschiedlich große Schwimmbecken. Die Hersteller geben gelegentlich einen Hinweis darauf, wie groß der Swimmingpool für die jeweilige Sandfilteranlage maximal sein sollte.

Dabei sollten Sie bedenken, dass pro Tag das gesamte Poolwasser zwei- bis dreimal durch das Gerät laufen sollte. Eine kleine Sandfilteranlage könnte bei einem großen Schwimmbecken nicht lange genug laufen, damit alles Wasser gereinigt wird.

Welches Filtermaterial eignet sich Sandfilteranlagen?

Damit die Poolfilteranlage wie gewünscht arbeitet, müssen Sie diese mit Quarzsand befüllen. In der Regel ist dieses Filtermaterial nicht im Lieferumfang des Gerätes enthalten. Bei der Körnung sollten Sie auf die Angaben des Herstellers Ihrer Sandfilteranlage achten. Auch die benötigte Füllmenge Ihres Gerätes teilt der Hersteller mit.

Wie kann man den Filtersand richtig säubern?

Ein Reinigungsinstrument wie Quarzsand muss ebenfalls gelegentlich gereinigt werden. Dabei sollte die Reinigung ungefähr einmal pro Woche stattfinden. Das Manometer ist auch ein wichtiges Hilfsmittel. Dieses Messgerät zeigt an, welcher Druck in der Anlage herrscht.

Falls der Wert auf dem Manometer deutlich über den Normalstand steigt, der in der Bedienungsanleitung angegeben wird, ist in diesem Fall der Filter blockiert. Ein Grund kann die Ansammlung von Schmutz sein, was bearbeitet werden muss.

Die Reinigung macht das Ventil von der Pumpanlage ganz einfach möglich: Das Wasser wird mithilfe der Funktion Rückspülen durch die Anlage in entgegengesetzter Richtung gepumpt. Dabei dauert das Rückspülen der Sandfilteranlage nur wenige Minuten. Falls diese Funktion nicht vorliegt, macht der Hersteller im Handbuch eine Empfehlung.

Im Anschluss an das Rückspülen ist bei einigen Sandfilteranlagen auch noch Nachspülen möglich. Dadurch „beruhigt“ sich der Sand und setzt sich im Filterkessel sauber ab.
An dieser Stelle finden Sie alle Schritte nochmal kurz zusammengefasst vor:

  • Schalten Sie die Pumpe ab und stellen Sie das Ventil auf Rückspülen
  • Öffnen Sie die Verschlusskappe
  • Schalten Sie die Pumpe ein und lassen diese wenige Minuten laufen, bis das Wasser erneut sichtbar klar ist
  • Schalten Sie die Pumpe (nach Möglichkeit) erneut ab und stellen Sie das Ventil auf Nachspülen
  • Nun schalten Sie die Pumpe (nach Möglichkeit) ein und lassen das Gerät einige Sekunden nachspülen
  • Schalten Sie die Pumpe ab und stellen das Ventil auf Filtern
  • Abschließend schließen Sie die Verschlusskappe

Wie kann man die Sandfilteranlage reinigen?

Falls Sie lange Zeit von Ihrer Poolfilteranlage profitieren wollen, sollten Sie das Gerät drei- bis viermal pro Jahr entkalken. Die Häufigkeit ist ebenfalls abhängig von Ihrem Wohnort und somit der Wasserhärte.
Geben Sie dazu in den Pool Skimmer den Entkalker und schalten Sie die Pumpe kurz an, damit sich der Entkalker in der Anlage verteilen kann. Lassen Sie das Reinigungsmittel über Nacht einwirken und am nächsten Tag können Sie es herausspülen.

Wie schließt man die Sandfilteranlage an?

Der richtige Standort ist besonders wichtig: Zum Beckenrand sollte ein deutlicher Abstand vorliegen. Ein stabiler Untergrund ist ebenfalls wichtig. Auf dem Rasen im Garten sollte die Poolfilteranlage nicht stehen. Am besten gewährleisten Sie einen sicheren Stand für das Gerät mit Waschbetonplatten oder ähnlichen Platten.

Anders als bei Aufstellpools ist bei einem versenkten Swimmingpool häufig ein Filterschacht installiert, worin genug Platz für das Gerät vorhanden ist. Hierbei ist es von Bedeutung, dass der Filterschacht mit Wasser nicht volllaufen kann. Außerdem sollte dieser Schacht nicht luftdicht verschlossen sein.
Geeignete Schläuche und Schlauchklammern können Sie hinzukaufen. Dabei sollten der Schlauchdurchmesser und die Länge passend sein.

Bei Inbetriebnahme wird die Pumpe mit Wasser befüllt. In diesem Fall sollten Sie sich genau an die Angaben im Handbuch halten, damit in der Pumpe keine Luft zirkuliert!

Wie können Sie Ihren Pool sonst noch sauber halten?

Für die Poolpflege ist eine Sache sehr wichtig: Sie sollten regelmäßig Frischwasser hinzuführen. Eine kontinuierliche Ausdünnung von den verschmutzenden Stoffen findet mithilfe des teilweisen Wasseraustauschs statt.

Oftmals fragen Poolbesitzer, wie häufig sie das Wasser im Schwimmbecken vollständig austauschen sollten. Eine universell gültige Antwort gibt es darauf jedoch nicht. Manchmal wird ein jährlicher Wasserwechsel empfohlen. Allerdings kann nach dem Winter ein Teilaustausch ausreichend sein.
Falls Sie im Wasser Chlor einsetzen, reagiert und verfällt dieser Stoff sehr schnell. Deshalb würde das Wasser nicht gleichmäßig gereinigt.

Damit dieser Prozess verlangsamt und das Chlor gleichmäßig im Schwimmbecken verteilt wird, kann man ebenfalls stabilisiertes Chlor (organisches Chlor) beisetzen.

Dabei handelt es sich bei stabilisiertem Chlor um Cyanursäure. Diese bleibt im Vergleich zu dem reinigenden Chlor dauerhaft erhalten und man muss immer mehr Chlor beisetzen. Die Cyanursäure wird durch einen Wasseraustausch teilweise oder vollständig weggespült.

Beachte: Wenn Sie am Frischwasser zu lange sparen, müssen Sie für die Poolchemie umso mehr bezahlen. Und das ist auch nicht besonders appetitlich.

Zur Poolreinigung ist eine futuristisch anmutende Lösung der sogenannte Poolroboter. Dieser taucht in das volle Schwimmbecken ein und ein Kabel versorgt ihn weiterhin mit Strom. Auf dem Poolboden fährt der Roboter lange Wege ab, mitunter sogar entlang den Wänden und wie ein kleiner Poolsauger reinigt er das Wasser.

Sie sollten den Poolroboter jedoch lediglich als Ergänzungs-Werkzeug zur Sandfilteranlage betrachten. Schließlich kommen Sie mit dem Roboter auch nicht um die klassische Poolfilteranlage herum.

Wie macht man die Sandfilteranlage winterfest?

Es ist nicht ratsam, zur Überwinterung des Swimmingpools das ganze Wasser abzulassen. Schließlich verhindert eine Restmenge Wasser, dass die Poolfolie beschädigt wird. Zudem sollte der Pool ausreichend abgedeckt sein, damit darin keine Kleintiere ertrinken. Darüber hinaus hat das Ventil häufig eine spezielle Winter-Einstellung, in der es bis zum Frühjahr bleiben sollte.

Die Poolfilteranlage müssen Sie auseinandernehmen:

  • Durch Lösen der Schrauben nehmen Sie alle Schläuche ab und entleeren sie vollständig.
  • Den Filtersand leeren Sie auch aus dem Kessel. Überprüfen Sie, ob der Sand gesäubert werden muss oder verklumpt ist.
  • Sie sollten die Sandfilteranlage auf jeden Fall in einem frostsicheren Raum lagern.

Übrigens kann Ihr Schwimmbecken durch eine Poolheizung länger warm bleiben, wodurch die Badesaison deutlich verlängert wird. Doch Sie schaffen es nicht, im Winter für die niedrigen Temperaturen einen Ausgleich durch genug Wärme der Poolheizung oder gar einen Badebetrieb zu erzeugen. Demnach ist eine Poolheizung im Winter besser im Keller aufgehoben.

Fazit

Eine Sandfilteranlage kann das Wasser Ihres Swimmingpools vor einem Umkippen bewahren und das Wasser regelmäßig filtern und reinigen, sodass wenig oder kaum Chemie erforderlich wird. In diesem Artikel haben Sie einige wertvolle Informationen über eine Poolfilteranlage erhalten, sodass Sie nun genauer abschätzen können, ob Sie für Ihr Schwimmbecken ein solches Produkt benötigen.

Damit Sie bei einem Kauf alles richtig machen und ein gutes Produkt auswählen, können Sie sich gleich unsere Empfehlungen genauer ansehen. Dadurch wird es Ihnen leichter fallen, eine vielversprechende und gute Sandfilteranlage zu entdecken.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Verpasse nie wieder eine Rabattaktion. Mit unserem Newsletter weißt du immer bestens Bescheid über die neusten Pool-Trends und aktuellen Sonderangebote.

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.