Skip to main content

Schwimmgürtel Test: Die 4 besten Schwimmgürtel für Kinder im Vergleich

Sie fragen sich, ob Ihr Kind einen Schwimmgürtel braucht? Beispielsweise mit einem Schwimmflügel kann Ihr Nachwuchs als absoluter Nichtschwimmer erste Sicherheiten auf dem Wasser erlernen und sich die richtige Körperhaltung und -bewegung aneignen.

Als nächsten Schritt sollte Ihr Kind einen Schwimmgürtel nutzen. Dieser eignet sich für Kids mit ersten Schwimmerfahrungen. Die Kleinen sind damit im Wasser stabilisiert und sie haben mit einem Schwimmgürtel viel mehr Bewegungsfreiheit, als mit einem Schwimmflügel. Auch Kraulübungen kann Ihr Kind mit einem Schwimmgürtel problemlos durchführen, was mit Schwimmflügeln ziemlich erschwert ist.

Zudem können Sie die mehrteiligen Auftriebskörper nach und nach reduzieren, um Ihrem Nachwuchs allmählich das selbständige Schwimmen zu ermöglichen.

In heutiger Zeit gibt es eine sehr große Auswahl verschiedenster Schwimmgürtel. Für Laien kann es daher schnell schwierig werden, ein geeignetes Produkt für sein Kind zu finden. Daher erhalten Sie in diesem Artikel viele wichtige Informationen über Schwimmgürtel. Im Anschluss sind Sie gut informiert und Sie wissen genau, welcher Schwimmgürtel ideal für Ihren Nachwuchs geeignet ist.

Zuvor stellen wir Ihnen unsere Top 4 der besten Schwimmgürtel für Kinder vor, sodass Sie gar nicht erst lange nach den besten Modellen suchen müssen.

Die besten Schwimmgürtel

PI-PE Schwimmgürtel für Kinder



Der PI-PE Schwimmgürtel für Kinder ist eine Schwimmhilfe und ideal dafür geeignet, das Schwimmen zu lernen und im Wasser zu spielen. Dabei befinden sich fünf Blöcke an dem Gurt, die man je nach Fortschritt im Schwimmen entfernen kann. Dabei haben Sie die Auswahl in grüner, blauer und pinker Farbe, sodass sich dieses Modell für Jungen und für Mädchen eignen kann.

Das Gurtband ist verstellbar und bietet einen festen Verschluss, sodass ein sicherer Halt vorliegt. Das Produkt eignet sich ideal für Kinder von 2 bis 6 Jahren und ungefähr 15 bis 30 Kilogramm Körpergewicht.
Der Schwimmgürtel ist dabei größenverstellbar. Die Nutzung des Produktes sollte ausschließlich unter Aufsicht eines Erwachsenen erfolgen. Zudem besteht das Material zu 100 Prozent aus EVA. Ferner beträgt die Gurtlänge 33 Zentimeter.

Laut Kunden lässt sich der Schwimmgürtel leicht verstellen und anpassen. Kinder empfinden das Produkt meist als nicht störend und fühlen sich damit sicher. Darüber hinaus sei der Gürtel schön leicht. Die Kinder seien begeistert vom kindgerechten Design mit Motiven.

Teilweise beschweren sich Kunden, dass die Motive aufgrund schlechter Verpackung sich etwas lösen würden.

Vorteile

  • Leicht verstellbar und anpassbar.
  • Kinder empfinden Produkt als nicht störend und fühlen sich damit sicher.
  • Leichter Schwimmgürtel.
  • Schönes kindgerechtes Design mit Motiven.

Nachteile

  • Ungünstige Verpackung kann die Motive etwas lösen.

Beco Sealife Schwimmgürtel



Der Beco Sealife Schwimmgürtel bietet eine attraktive grüne Farbe mit Meeres- und Fischmotiven. Fünf Blockelemente befinden sich am Gurt, die abgenommen werden können. Dabei ist das Gurtband verstellbar und ein Patentverschluss sorgt für sicheren Halt.

Das Produkt eignet sich für Kinder von 2 bis 6 Jahren und für ein Körpergewicht von 15 bis 30 Kilogramm. Zudem ist dieser Schwimmgürtel GS- und TÜV-zertifiziert nach DIN EN 13138.
Darüber hinaus besteht das Material aus stabilem PE-Schaum.

Kunden loben, dass die Blockelemente abnehmbar seien, sodass man entsprechend dem Schwimmfortschritt diese anpassen könne. Das Preis-Leistungsverhältnis sei sehr gut. Zudem sei die Qualität hochwertig, die Verarbeitung sei gut und die schönen bunten Farben mit den attraktiven Motiven seien ideal für Kinder.

Käufer bemängeln, dass der Gurt etwas schmal sei und dass sich die Blockelemente nur schwer abnehmen und anpassen lassen würden.

Vorteile

  • Abnehmbare Blockelemente.
  • Sehr gutes Preis Leistungsverhältnis.
  • Hochwertige Qualität und gute Verarbeitung.
  • Sehr schöne bunte Farben und Motive.

Nachteile

  • Gurt etwas schmal.
  • Blockelemente lassen sich nur schwer abnehmen und anpassen.

BEMA 18010 Schwimmlernhilfe



Die Bema 18010 Schwimmlernhilfe bietet eine schöne orange Farbe. Das Material besteht aus Schaumstoff. Sechs Auftriebskörper liegen vor, die abnehmbar sind und sich anpassen lassen. Der Gurt besteht aus Nylon und lässt sich verstellen.
Für Kinder unter drei Jahren ist das Produkt nicht geeignet.

Das Produkt habe laut Kunden eine gute Qualität und der Gürtel lasse sich gut anpassen. Auch die Verarbeitung sei zufriedenstellend. Selbst nach längerer Nutzung würde der Schwimmgürtel noch wie neu aussehen.

Mitunter beklagen sich Käufer, dass der Gurt recht lang sei und bei sehr zierlichen Kindern sei das nicht unproblematisch.

Vorteile

  • Gute Qualität und Verarbeitung.
  • Lässt sich gut anpassen und verstellen.
  • Schwimmgürtel sieht auch nach längerer Nutzung wie neu aus.
  • Auftriebskörper können abgenommen werden.

Nachteile

  • Der Gurt ist recht lang.

Aqua Speed Schwimmgürtel



Der Aqua Speed Schwimmgürtel eignet sich für Kinder zum Schwimmen lernen und für Erwachsene für Aquasport. Der Gürtel ist 6-teilig und größenverstellbar. Da der Schwimmgürtel um die Taille getragen wird, ist dieser besonders komfortabel. Die Schnalle ist robust und lässt sich einfach bedienen.

Die Stärke von dem Auftrieb können Sie durch das Abnehmen von Schaumsegmenten variieren. Zudem besteht das Material aus 100 Prozent EVA-Schaum. Das Produkt ist leicht und kann problemlos transportiert werden. Es stehen mehrere Farben zur Auswahl bereit.

Zahlreiche Kunden teilen mit, dass der Schwimmgürtel einen hochwertigen und sicheren Eindruck vermitteln würde. Der Gurt könne sehr gut auf verschiedene Körpergrößen angepasst werden. Zudem seien die zahlreichen Farbvariationen sehr praktisch, da man sein bevorzugtes Modell auswählen könne.

Einige Kunden bemängeln, dass der Gürtel beim Spielen und Schwimmen im Wasser sich lösen würde. Daher müssten manche Käufer den Gürtel verknoten, damit dieser sicher sitzt.

Vorteile

  • Hochwertige Qualität und sicherer Eindruck.
  • Lässt sich auf verschiedene Körpergrößen anpassen.
  • Zahlreiche Farbvarianten sehr praktisch.

Nachteile

  • Mitunter muss man den Schwimmgürtel verknoten damit dieser ausreichend sicher sitzt.

Ratgeber: Den richtigen Schwimmgürtel kaufen


Die verschiedenen Arten der Schwimmgürtel für Kinder

Es gibt für Kinder eine große Auswahl an verschiedenen Schwimmhilfen. Schwimmgürtel für Kinder sind sinnvoll, falls das Kind schon Schwimmerfahrung hat. Ein Schwimmgürtel ist somit nicht zum Schwimmenlernen geeignet. In der Gurtlänge lässt sich das Produkt bequem an die Taille des Nachwuchses anpassen.

Für den Schwimmunterricht sind Schwimmgürtel ein gutes Hilfsmittel. Beim Spielen und Toben im Pool oder Schwimmbad bieten sie zusätzlich Sicherheit.

Von Schwimmgürteln für Kinder gibt es verschiedene Varianten. Diese können Sie nachfolgend einsehen.

Schaumstoff-Schwimmgürtel

Modelle aus Schaumstoff sind beim Schwimmen lernen als Lernhilfe beliebt. Hierbei liegt ein unkompliziertes Handling vor, doch ihre Tragkraft lässt sich nicht verändern.


  • Verstellbarer Gurt
  • Einfache Handhabung
  • Verwendbar als Lernhilfe und ebenfalls für den Aqua-Sport


  • Tragkraft nicht veränderbar
  • Teilweise wird das Produkt als einengend empfunden


Aufblasbarer Schwimmgürtel

Bei aufblasbaren Varianten hat man den Vorteil, dass diese im Reisegepäck wenig Platz beanspruchen und sich leicht transportieren lassen. In der Regel ist die Tragkraft dieses Produktes nicht veränderbar.


  • Weiches Material
  • Transport unproblematisch
  • Platzbedarf im Reisegepäck gering


  • Tragkraft nicht veränderbar
  • muss erst aufgeblasen werden


Segmentierter Schwimmgürtel

Dieses Modell besteht aus mehreren Teilen, was eine Anpassung der Tragkraft ermöglicht. Beim Schwimmenlernen kann man mit zunehmendem Kenntnisstand die Tragkraft nach und nach verringern.


  • An das Körpergewicht anpassbar
  • Variable Tragkraft
  • Beim Schwimmen lernen für verschiedene Kenntnisstufen geeignet
  • Lässt sich von verschiedenen Personen verwenden


  • Teilweise werden starre Schwimmkörper als störend empfunden
  • Zur Anpassung des Auftriebs Aufwand nötig


Kaufkriterien für Schwimmgürtel

Es gibt ein paar Aspekte, die Sie vor dem Kauf eines Schwimmgürtels für Kinder berücksichtigen sollten, um im Anschluss eine bestmögliche Kaufentscheidung treffen zu können. Diese Kriterien stellen wir Ihnen in diesem Abschnitt vor.

  • Größe: Es gibt Schwimmgürtel für Kinder in unterschiedlichen Größen. Dabei gibt es für die richtige Größe zwei Merkmale, auf die Sie achten sollten: Taillenumfang und Alter/Gewicht.
    Der Taillenumfang ist von Bedeutung, damit Sie die richtige Länge von dem Bauchgurt einschätzen können. In der Regel sind diese verstellbar. Vor dem Kauf sollten Sie dennoch sicherstellen, dass dieser lang genug ist, damit der Schwimmgürtel um den Körper des Kindes passt.
    Auch Gewicht und Alter spielen neben dem Taillenumfang eine Rolle. Daher enthalten die meisten Produkte Angaben zum zulässigen Höchstgewicht und zum empfohlenen Alter.
    Weshalb dieser Aspekt so wichtig ist? Aus Sicherheitsgründen sollte Ihr Nachwuchs das Maximalgewicht nicht überschreiten. Nur auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass der Schwimmgürtel Ihr Kind wirklich zuverlässig über Wasser hält.
    Wie erkennen Sie die richtige Passform und Größe? Der Gürtel darf auch bei zahlreichen Bewegungen im Wasser seinen Platz nicht verlassen. Daher muss der Schwimmgürtel ausreichend eng anliegen, damit dieser vom Bauch nicht nach oben rutscht. Sollte das Produkt nach oben rutschen, dann werden die Schwimmbewegungen behindert und ein idealer Auftrieb ist nicht mehr möglich. Zudem sollte der Schwimmgürtel auch nicht zu fest sein, dass dieser unangenehm zu tragen ist oder drückt.
    Tipp: Der Schwimmgürtel kann je nach Körperbau selbst bei richtiger Größe und Gewicht schlecht sitzen. Daher sollten Sie sich auf die Herstellerangaben niemals vollständig verlassen. Vielmehr sollten Sie das Produkt vor der ersten Verwendung an Land oder in einem sehr flachen Gewässer ausprobieren.
  • Auftriebskörper: Seinen Auftrieb erhält der Schwimmgürtel durch die Blöcke, die am Gurt befestigt sind. Wie Sie schon weiter oben erfahren haben, können die Blöcke aus verschiedenen Materialien bestehen. Besonders gängige Modelle sind dabei Schaumstoff-Schwimmgürtel.
    Damit Ihr Kind richtig Schwimmen lernen kann, ist ein Schwimmgürtel mit mehreren Auftriebskörpern erforderlich. Da der Nachwuchs das Produkt als Schwimmhilfe nutzt, sind Modelle empfehlenswert, die über 5 Auftriebskörper verfügen. So erhalten die Kleinen ausreichend Auftrieb und fühlen sich im Wasser möglichst sicher.
    Sie sollten bei den Schwimmkörpern darauf achten, dass sich diese abnehmen lassen. Schließlich können die Auftriebskörper in der Regel abgenommen und erneut hinzugefügt werden.
    Wenn die Schwimmfertigkeiten Ihres Kindes zunehmen, können Sie die Anzahl der Auftriebskörper entsprechend verringern. Das Schwimmen mit dem Schwimmgürtel wird dadurch allmählich anspruchsvoller, bis Ihr Nachwuchs ohne eine Schwimmhilfe eigenständig schwimmen kann.
  • Material: Normalerweise bestehen die Auftriebskörper der Schwimmgürtel aus Styropor. Anderes synthetisches Material kann ebenfalls vorkommen. Die Auftriebskörper können in allen Farben hergestellt werden. Deshalb gibt es auch für Kinder Produkte mit farbenfrohen Motiven.
    Bei einem Schwimmgürtel für Kinder sollten Sie auf eine gute Hautverträglichkeit achten. Demnach sollte sich das Produkt auf der Haut angenehm anfühlen. Abgerundete Kanten sind dafür wichtig, damit sich die Kids nicht an den Auftriebskörpern scheuern.
    Außerdem sollten Sie auf Zertifikate achten, welche die generelle Sicherheit und Schadstofffreiheit bestätigen.
    Nachfolgend können Sie die wichtigsten Zertifizierungen vorfinden:
    – Europäische Norm für Schwimmhilfen EN 13138
    – TÜV-Zertifikat
    – GS-Zertifikat
  • Preise: Je nach Hersteller können für Schwimmgürtel die Preise variieren. Diese beginnen bei etwas unter 10 Euro und reichen bis ungefähr 30 Euro. Dabei sind Schwimmgürtel für Kinder meist günstiger als Produkte für Erwachsene.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu Schwimmgürteln beantwortet


Was ist ein Schwimmgürtel für Kinder?

Ein Schwimmgürtel für Kinder besteht aus einem Gurt, der in der Länge verstellbar ist und um den Körper des Nachwuchses geschnallt wird. An diesem Gurt befinden sich Auftriebskörper, die miteinander verbunden sind.

Schwimmgürtel zum Schwimmen lernen bestehen oftmals aus Styropor oder anderen synthetischen Materialien. Sofern Sie den Schwimmgürtel bei Ihrem Kind richtig anlegen, entsteht eine stabile Wasserlage und der notwendige Auftrieb.

Für wen eignen sich Schwimmgürtel?

Schwimmgürtel nutzen beispielsweise erfahrene Schwimmer für Aquafitness. Schwimmanfängern hingegen dienen sie als Schwimmhilfe, um das Schwimmen lernen zu erleichtern.

Hinweis: Für absolute Schwimmanfänger sind Schwimmgürtel nicht geeignet!

Der Nutzer muss bei einem Schwimmgürtel in der Lage sein, selbständig den Kopf über Wasser zu halten. Kinder, die noch nie geschwommen sind, sollten lieber beispielsweise Schwimmflügel verwenden.
Sollte das Kind allerdings schon ein wenig Schwimmübung aufweisen, kann es von einem Schwimmgürtel stark profitieren.

Folgende Vorteile bieten Schwimmgürtel:

  • Große Arm- und Beinfreiheit, um Schwimmbewegungen auszuführen.
  • Möglichkeit, Auftriebskörper nach und nach zu reduzieren, sodass das Kind nicht mit einem mal keine Schwimmhilfe mehr hat.
  • Stabile Wasserlage liegt vor; dies entspricht dem Schwimmen ohne eine Schwimmhilfe.

Wie zieht man einen Schwimmgürtel richtig an?

Den Schwimmgürtel legt man um die Taille des Kindes und schnallt diesen fest an. Dabei ist die Weite anpassbar. Sie sollten darauf achten, dass der Gürtel nicht zu locker oder zu eng sitzt, sodass dieser nicht verrutscht oder stört.

Zudem sollten die Auftriebskörper gleichmäßig am Körper von dem Nachwuchs verteilt sein. Auf diese Weise gewährleisten Sie im Wasser das richtige Gleichgewicht. Sollten die Auftriebskörper nicht gleichmäßig verteilt sein, liegt die Gefahr vor, im Wasser seitlich wegzukippen.

Ab welchem Alter kann man Schwimmgürtel nutzen?

Ein Schwimmgürtel lässt sich je nach Hersteller und Modell ab dem 2. Lebensjahr nutzen. Je nach individuellem Gewicht des Nachwuchses können die meisten Modelle bis zum 6. Lebensjahr verwendet werden.

Kindern wird in der Regel empfohlen, das Schwimmen ab dem 4. Lebensjahr zu erlernen. Beim Deutschen Schwimmerverband (DSV) und bei der Wasserwacht von dem Deutschen Roten Kreuz werden entsprechende Kurse angeboten.

Beim Schwimmenlernen unterstützen Schwimmgürtel die Kinder und sind besonders komfortabel. Schließlich bleiben die Arme frei, weshalb insbesondere Kraulübungen problemlos erfolgen können.

Wie findet man einen sicheren Schwimmgürtel für Kinder?

Ein Schwimmgürtel sollte nicht nur gut sitzen oder gut aussehen, denn vor allem ist die Sicherheit wichtig.
Vor dem Kauf sollten Sie deshalb unbedingt überprüfen, ob Zertifikate und Testsiegel vorliegen, die die Sicherheit des Schwimmgürtels kennzeichnen. Daher tragen sichere Produkte das GS-Siegel oder das TÜV-Zertifikat.

Für einen sicheren Schwimmgürtel sind reißfeste Materialien, fest vernähte Schwimmblöcke und abgerundete Kanten ebenfalls wichtige Indikatoren.

Für die Sicherheit der Kinder ist es auch sehr wichtig, die Kleinen nie unbeaufsichtigt schwimmen zu lassen, auch wenn die Kids bereits schwimmen können.

Schwimmflügel oder Schwimmgürtel?

Schwimmflügel eignen sich generell besser für Nichtschwimmer. Den Oberkörper halten diese über Wasser. Schwimmgürtel hingegen stabilisieren die Kinder im Wasser. Man muss sich jedoch zugleich mit anhaltenden Bewegungen von Beinen und Armen über Wasser halten. Der Kopf muss ebenfalls aus dem Wasser aktiv gehoben werden.

Ein Schwimmgürtel erlaubt viel Bewegungsfreiraum. Mit einem Schwimmflügel ist die Bewegungsfreiheit etwas eingeschränkt.

Fazit

Die erste Regel besagt: Lassen Sie Ihr Kind, egal ob Schwimmanfänger oder bereits Schwimmer, nie unbeaufsichtigt im Wasser spielen und schwimmen.

Als nächstes wissen Sie jetzt, dass ein Schwimmgürtel erst für Kids geeignet sind, die erste Schwimmerfahrungen sammeln konnten. Für absolute Nichtschwimmer sind daher zum Beispiel Schwimmflügel besser geeignet. Doch sobald Ihr Kind etwas schwimmen kann, hat es mit einem Schwimmgürtel sehr viel Bewegungsfreiheit, was Schwimmflügel nicht bieten können.
Zugleich ist Ihr Kind mit einem Schwimmgürtel ausreichend im Wasser stabilisiert.

Falls Sie nun gut über Schwimmgürtel informiert sind, können Sie sich gleich unsere Top 4 näher in Augenschein nehmen. Damit ersparen Sie sich die langwierige Suche nach besonders hochwertigen und zuverlässigen Schwimmgürteln.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Verpasse nie wieder eine Rabattaktion. Mit unserem Newsletter weißt du immer bestens Bescheid über die neusten Pool-Trends und aktuellen Sonderangebote.

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.