Skip to main content
#1 Pool Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.500.000 Lesern pro Jahr
Redaktion mit vier Poolprofis
Wöchentlich neue kostenlose Artikel
Bekannt aus vielen Magazinen
Journalisten verweisen häufig auf uns

Schlange im Teich: Was tun? (Regeln für die Begegnung)

Home » Schlange im Teich: Was tun? (Regeln für die Begegnung)

Mag sein, dass Sie im Garten sind und unerwartet auf eine Schlange treffen. Viele erschrecken sich dann erst einmal. Aber wie verhält man sich am besten, wenn eine Schlange im Garten ist?

Vielleicht trifft ja auch das alte Sprichwort zu: Eine Natter im Garten verheißt Gut und Geld.

Wie kommen Schlangen in den Gartenteich?

Eine Schlange im Gartenteich zu haben, ist eigentlich ein gutes Zeichen. Denn es spricht für einen intakten Gartenteich. 

Die Ringelnatter schwimmt gut und hält sich gerne am Wasser auf. Sie ernährt sich von kleinen Tieren am und im Wasser.

Hätte ein Gartenteich diese Voraussetzungen nicht, würde sie sich dort nicht aufhalten.

Ist eine Schlingnatter oder Ringelnatter im Teich?

Grundsätzlich kann man von drei Arten im Teich ausgehen. Sowohl die Ringelnatter als auch die Kreuzotter leben am und im Wasser und Feuchtgebieten.

Die Schlingnatter hat zwar keinen direkten Bezug zum Wasser, aber andere Bereiche des Gartens können einen guten Lebensraum für sie abgeben.

Deshalb kann man auf alle drei am Gartenteich treffen. Sie sind aber gut zu unterscheiden.

Die Ringelnatter hat im Kopfbereich gelbe Flecken, die gut zu erkennen sind.

Die Schlingnatter ist hat keine Flecken aber ist am ganzen Körper durchgehend gemustert.

Sind Schlangen im Teich gefährlich?

Nein, Schlangen im Teich sind nicht gefährlich. Es sind sehr ruhige und friedliebende Tiere. Die Schlingnatter und die Ringelnatter sind völlig ungiftig. Erschreckt sich die Ringelnatter, kommt es oft vor, dass sie in eine Art Starre verfällt, um ihren Tod vorzutäuschen.

Auch eine Kreuzotter flieht eher als dass sie beißt. Wird sie aber erschreckt oder fühlt sich bedroht, beißt sie. Die Kreuzotter ist zwar giftig, aber auch friedfertig.

Darf man Schlangen aus dem Teich vertreiben?

Man darf keine Schlange, ganz gleich welche Art, fangen oder umsetzen. Sie stehen unter Artenschutz. Auch das Vertreiben sollte unterlassen werden. 

Man kann der Schlange den Teich verleiden, sodass sie von selbst weiterzieht. Dazu könnte man einen Zaun aus Holz oder feinmaschigen Draht um den Teich und auch um den Kompost bauen. Die Frage ist aber, inwieweit das die anderen Teichbewohner wie Frösche und Molche beeinträchtigt.

Es bleibt auch die Frage, ob es überhaupt notwendig ist, eine Schlange aus dem Teich zu vertreiben. Schließlich fängt sie kranke, schwache und tote Tiere und sorgt so für einen intakten Teich.

Schlange im Teich: Verhaltensregeln

Trifft man unvorhergesehen auf eine Schlange, sollte man immer Ruhe bewahren und Abstand halten.

In diesem Fall lässt man der Schlange einen Fluchtweg, dann kann man mit dem Fuß aufstampfen. Entweder verlässt die Schlange den Ort, oder eine Ringelnatter kann auch in die schon beschriebene Starre fallen. In beiden Fällen kann man sich jetzt entfernen.

Wohnt eine Schlange im Teich und dieser soll gereinigt werden, stampft in kurzer Entfernung mit dem Fuß vor Beginn der Arbeiten auf. Schlangen reagieren auf diese Bodenwellen und fliehen.

Nur in dem Ausnahmefall eines Bisses durch eine Kreuzotter muss gehandelt werden.

FAQ

Welche Fische fressen Ringelnattern?

Ringelnattern werden selbst nur etwa einen Meter groß. Vorrangig fressen sie Amphibien und kleinere Fische. Es kommt jedoch vor, dass sie auch Goldfische fressen.

Ist die Ringelnatter eine Giftschlange?

Die Ringelnatter ist keine Giftschlange. Sollte es tatsächlich einmal zu einem Biss kommen tut das höchstens weh. 

In ihrem Speichel ist ein Gift enthalten, das die lebende Beute betäubt. Für den Menschen ist der Speichel aber nicht giftig.

Fühlt sich eine Ringelnatter bedrängt, kann sie nicht nur den Totstellreflex anwenden, sondern auch ein stinkendes Sekret aus ihren Analdrüsen versprühen. Das riecht zwar unangenehm, ist aber nicht giftig.

Was sind die Feinde der Ringelnatter?

Feinde der Ringelnatter sind zum Beispiel Wildschweine. Marder und Füchse jagen die Ringelnatter aber auch. Auch Greifvögel ernähren sich von Ringelnattern.

Im Garten droht der Ringelnatter ebenfalls Gefahr durch Katzen. Katzen fressen Ringelnattern zwar nicht, sie jagen sie aber.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.