Skip to main content
#1 Pool Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.500.000 Lesern pro Jahr
Redaktion mit vier Poolprofis
Wöchentlich neue kostenlose Artikel
Bekannt aus vielen Magazinen
Journalisten verweisen häufig auf uns

Teichwasser stinkt nach faulen Eiern und Jauche: was tun?

Home » Teichwasser stinkt nach faulen Eiern und Jauche: was tun?

Ein Teich im heimischen Garten ist ein Höhepunkt und eine Oase der Ruhe. Wenn das Teichwasser aber nach faulen Eiern und Jauche stinkt, dann ist etwas faul. Stinkendes Wasser kann mehrere Ursachen haben. Aber es gibt auch mehrere Möglichkeiten, es rasch wieder loszuwerden.

Warum stinkt das Teichwasser nach faulen Eiern und Jauche?

Wenn das Wasser im heimischen Gartenteich nach Jauche oder faulen Eiern stinkt, dann ist oft das biologische Gleichgewicht gestört.

Besonders flache Teiche erwärmen sich im Sommer rasch, wodurch der Sauerstoffgehalt im Wasser sinkt. Abgestorbene Pflanzenteile, die auf den Teichgrund sinken, werden bei Sauerstoffmangel nicht mehr vollständig abgebaut und werden von Fäulnis-Bakterien befallen. Diese Bakterien setzen Stoffe wie Methan frei, die als Gas aus dem Wasser entweichen und extrem nach faulen Eiern stinken.

Es kann aber auch sein, dass die Teichtechnik nicht mehr richtig arbeitet, man keine ausreichende Filtertechnik installiert hat oder sich im Wasser ein totes Tier befindet.

Möglichkeit 1: Teichwasser ist braun und stinkt

Braunes und muffiges Teichwasser kann verschiedene Gründe haben. Ein Grund dafür sind Gelbstoffe, die im Futter von Fischen sind. Viele Futtersorten sind nämlich eingefärbt und so kann es vor allem im Sommer, wenn verstärkt gefüttert wird, zu braunem Wasser kommen. Denn die Farbstoffe gelangen direkt über Futterreste oder über den Fischkot ins Wasser.

Auch Erde von Wasserpflanzen, Huminsäure aus Erde, Torf oder abgestorbene Pflanzenteile können die Ursache für eine braune Farbe sein, ebenso wie Abwaschungen aus der direkten Umgebung des Gartenteichs, wie zum Beispiel von Terrassenmöbeln aus Holz oder Filterabdeckungen, die in den Teich gelangen.

Im Spätsommer und im Herbst färben vor allem Farbpartikel von in den Teich gefallenen Blättern und deren Resten das Teichwasser braun.

Auch wer den Teich mit Wasser aus Brunnen oder Zisternen befüllt, kann braunes Teichwasser bekommen. Vor allem Wasser aus tieferen Brunnen enthält sehr viel gelöstes Eisen und Mangan, das mit dem Sauerstoff der Luft reagiert. Durch die Oxidation bekommt das Wasser seine Braunfärbung.

Ein weiteres Problem von sehr eisenhaltigem Brunnenwasser ist, dass der Sauerstoffgehalt im Wasser sinkt und durch chemische Reaktionen giftige Stoffe entstehen, an denen die Fische im Teich sterben können.

Möglichkeit 2: Teichwasser ist grün und stinkt

Ist das Teichwasser grün und stinkt, hat dies meisten damit zu tun, dass das ökologische Gleichgewicht gestört ist. So führt ein Überangebot an Nährstoffen zu einer verstärkten Bildung vor allem von Schwebealgen, die das Wasser grün und trüb machen. Die Schwebealgen vermehren sich auch bei direkter Sonnenbestrahlung rasch.

Grünes und stinkendes Teichwasser kann auch durch Eintragung von Dünger ins Wasser, nach starken Regenfällen oder verschmutzte und verstopfte Filtersysteme entstehen.

Frisch angelegte Teiche und Teiche nach einem Wasserwechsel sind zunächst trüb und grün, wobei sich dies allerdings nach ein paar Tagen von allein wieder regelt und man wieder klares Wasser hat.

Möglichkeit 3: Teichwasser stinkt nach Winter

Nach einem langen und strengen Winter kann das Teichwasser sehr unangenehm riechen. Ursache hierfür ist, dass wegen einer geschlossenen Eisdecke im Winter kein Austausch von Gasen und Sauerstoff erfolgen konnte. Die Gase vergifteten nach und nach Fische und andere Lebewesen im Teich. Die Fische treiben im Frühjahr dann tot unter der Wasseroberfläche und  Verwesungsprozesse führen zu stinkendem Teichwasser.

Auch im Sommer kann das Teichwasser nach Winter stinken, wenn nicht für eine ausreichende Entgasung des Teichs gesorgt wird. Dies erkennt man am schwarzen Schlamm, der im Wurzelbereich von Sumpfpflanzen hängt oder an größeren Luftblasen an der Wasseroberfläche, die nicht wie gewohnt nach kurzer Zeit zerplatzen.

Stinkendes Teichwasser loswerden: so geht’s

Stinkendes Teichwasser hat also mehrere Ursachen, und somit gibt es auch mehrere Möglichkeiten, es loszuwerden.

Braunes oder bräunlich trübes Wasser kann man loswerden, indem man den Schlamm vom Teichgrund mit einem Teichschlammsauger entfernt. Anschließend legt man den Boden mit Granulat, zum Beispiel Lava, aus, damit sich keine Filterbakterien ansammeln können.

Wir empfehlen
Pontec 50754 PondoMatic
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Ist das Teichwasser aufgrund des Fischfutters braun geworden, so füttert man die Fische zunächst einen bis zwei Tage nicht und gibt anschließend nur so viel Futter, wie die Fische auch wirklich fressen. Bei der Wahl des Futters achtet man zudem darauf, dass es keine Farbstoffe enthält.

Technisch kann man die industriellen Farbstoffe mit einer sehr starken UV-Lampe bekämpfen. Dieser sogenannte UV-C Klärer ist auch ein effektives Mittel gegen Schwebealgen im Teich, die man manuell nicht loswird.

Wir empfehlen
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Ist die Braunfärbung auf Brunnenwasser zurückzuführen, ist ein Wasserwechsel erforderlich, bei dem man gleichzeitig den Teich reinigen kann. Den Teich befüllt man dann entweder mit Leitungswasser oder mit Regenwasser, das vorher gefiltert wurde.

Auch durch regelmäßiges und sofortiges Entfernen von abgestorbenen Pflanzenteilen, Blättern oder anderen Verschmutzungen wird das Wasser sauber und stinkt nicht mehr. Mit einem Laubfangnetz kann man sehr einfach organische Eintragungen verhindern.

Wir empfehlen
Xclou Teichabdecknetz engmaschig in
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Ist das Wasser braun, weil Erde oder Dünger in den Teich gespült wurden, muss der Gartenteich dahin gehend überprüft werden, ob die Kapillarsperre oder Saugsperre korrekt angelegt wurde. Falls dies nicht der Fall ist, muss eine entsprechende Sperre eingebaut beziehungsweise die vorhandene repariert werden.

Stinkt das Wasser, weil es sich zu stark erwärmt, muss der Teich zum Beispiel durch einen Sonnenschirm beschattet werden. Dadurch bilden sich weniger Algen im Teich. Hat man bereits Algen oder Wasserlinsen im Wasser, müssen diese mit einem Kescher oder Laubbesen aus Kunststoff entfernt werden.

Wir empfehlen
OASE 36297 Algenkescher groß |
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Hat man alle diese Maßnahmen befolgt und das Teichwasser stinkt immer noch, dann muss die verbaute Technik auf ihre Funktion überprüft werden. Eine Ursache kann sein, dass die Filteranlage zu klein dimensioniert ist. Auch eine verstopfte Teichpumpe oder ein blockierender Bodenablauf und Skimmer können dazu führen, dass das biologische Gleichgewicht gestört ist und man in der Folge stinkendes Wasser bekommt.

Anhand der Überprüfung der Wasserwerte, kann man ebenfalls erkennen, was die Ursache für stinkendes Teichwasser ist und wie man es loswerden kann. Hierzu sind spezielle Testsets zu empfehlen, die nicht nur das Problem erkennen, sondern auch eine Handlungsempfehlung geben.

Wir empfehlen
JBL Wassertest-Koffer, mit 6 Tests
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.