Skip to main content

Die optimale Pooltemperatur zum Baden, Planschen oder Trainieren

Brrr…. das ist zu kalt.

Ah – nein, jetzt ist es zu heiß.

Wer kennt das nicht?

Seien wir mal ehrlich. Ganz egal wie warm das Wasser ist, immer gibt es jemanden, der sich beschwert. Das Temperaturempfinden unterscheidet sich von Person zu Person.

Allen kann man es sowieso nicht recht machen, aber was ist denn nun die optimale Pooltemperatur?

Wir empfehlen
FreeTec Wasser Thermometer:
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Eine perfekte Pooltemperatur gibt es nicht

Unendlich gerne würde wir Ihnen sagen, dass 25,59124°C die wissenschaftlich bewiesene optimale Pooltemperatur ist. Leider gibt es diese perfekte Temperatur nicht.

In der Wissenschaft und auch unter Pool-Experten gibt es zahlreiche verschiedene Meinungen. In einem Aspekt sind sich allerdings alle einig: Es kommt auf die Umstände an.

Die ideale Pooltemperatur ist von vielen Faktoren abhängig:

  • Poolgröße: Ob wir über einen kleinen Pool im Garten oder ein Schwimmbecken in Olympia-Maßen reden, macht einen Unterschied.
  • Badende: Die optimale Temperatur ist anders für Kinder, Erwachsene, Senioren oder schwangere Frauen.
  • Indoor / Outdoor: Wichtig ist auch, ob der Pool im Haus oder draußen ist.
  • Stärke der Nutzung: Wenn viele Schwimmer im Pool baden, hat das einen Einfluss auf die Wassertemperatur.
  • Art der Nutzung: Abhängig von der Art der Nutzung (reines Plantschen, entspanntes Baden, Schwimmtraining oder Wettkämpfe) unterscheidet sich die perfekte Wassertemperatur.

Eine konkrete Temperaturangabe, die alle diese Einflüsse berücksichtigt, gibt es nicht.

Basierend auf typischen Poolgrößen und Nutzungen werden wir Ihnen Temperaturbereiche nennen und Tipps für das Feintuning der Wassertemperatur geben, die genau auf Ihre Präferenzen abgestimmt sind.

Wann ist der Pool zu warm?

Klar, es gibt viele Leute, die jeden Morgen richtig heiß duschen oder liebend gerne in heißen Quellen baden. Schwimmen in warmen Wasser ist allerdings nicht unbedingt gut für den Körper.

Die Diskussion flammte besonders bei der Olympiade 2012 in London auf, als die Temperatur des olympischen Schwimmbeckens 32°C erreichte. Die Kurzstrecken-Schwimmer der Weltspitze wie Micheal Phelps würgten die Kontroverse schnell ab, denn für das Speed-Schwimmen sind wärmere Wassertemperaturen ideal.

Für die olympischen Wettkämpfe sind eigentlich Wassertemperaturen zwischen 25 und 28°C vorgeschrieben. Das relativ warme Wasser im Schwimmbecken ist gut für die Körper der Athleten, denn es erlaubt Ihnen, bei maximaler Ausdauer zu trainieren. Schocks auf die Muskulatur (wie bei einem Sprung in kaltes Wasser), die die Effizienz hemmen, gibt es in warmen Wasser nicht.

Eine zu hohe Wassertemperatur kann allerdings auch sehr gefährlich werden. Wenn das Wasser zu warm ist, kann der Körper schlechter Wärme abgeben, was zu Muskelkrämpfen führen kann. Das kann zu Verletzungen und wirklich gefährlichen Situationen führen, weil Schwimmer (insbesondere bei Wettkämpfen) nicht spüren, dass Sie überanstrengt sind.

In mindestens einem Fall endete dies bereits tödlich. 2010 verstarb der 26-jährige Schwimmer der amerikanischen Nationalmannschaft Fran Crippen vermutlich, weil das Wasser zu heiß war. Am Tag des Open-Water-Rennens war das Wasser 30°C heiß und damit zumindest 2 Grad Celsius zu warm. Beim selben Wettrennen beschwerten sich noch zahlreiche andere Teilnehmer über Orientierungslosigkeit und geschwollene Gliedmaßen. Drei von ihnen endeten ebenfalls im Krankenhaus.

Was bedeutet dies für Ihren Pool? Die Belastung des Körpers eines professionellen Schwimmers ist natürlich wesentlich höher als beim gemütlichen Schwimmen im Poolwasser. Auf Temperaturen von über 30 Grad Celsius sind Sie allerdings auch nicht vorbereitet. Auch wenn Sie gerade eine neue Poolheizung haben, sollten Sie es also langsam angehen lassen, wenn Sie viel im Pool schwimmen. Bei extrem hohen Lufttemperaturen können Sie zusätzlichen Ihren Pool abkühlen.

Lesetipp: Einen Pool kühlen und kühl halten (mit 11 erprobten Methoden)

Wann ist der Pool zu kalt?

Fans von Eisbaden schwören auf ihre Praxis, die angeblich Fett verbrennen soll. Die Forschung ist allerdings nicht eindeutig in Bezug auf das Verbrennen von Fett. Die niedrigere Temperatur erfordert zwar vom Körper, härter zu arbeiten, um die optimale Körpertemperatur aufrecht zu erhalten.

In der Theorie stimmt dies, aber es ist nicht klar, ob diese verbrauchten Kalorien mit verbrannten Fettzellen gleichzusetzen sind.

Unser Tipp: Quälen Sie sich nicht. Wenn Sie sich in kaltem Wasser nicht wohlfühlen, müssen Sie auch nicht Ihre Angewohnheiten ändern. Der Effekt ist – wenn überhaupt – klein. Ein paar Bahnen mehr im warmen Wasser dürften denselben Effekt haben.

Zudem kann Kaltwasser lebensgefährlich sein. Leute, die in eiskaltem Wasser baden, reden immer von einem Schub von Energie. Sie empfinden dieses Gefühl als gut und sehen das Baden in kaltem Wasser als gesund an. Professor Mike Tipton von der University of Portsmouth sieht das anders. Der Kälteschock löse eine “Kampf- oder Fluchtreaktion” im Körper aus, die Energie freisetze, erklärt er gegenüber CNN.

Der Schock durch das kalte Wasser kann zu einem Herzstillstand bei Menschen mit Herzproblemen führen und kann einen unregelmäßigen Herzrhythmus bei gesunden Menschen verursachen.
Schon bei Pooltemperaturen unter 20°C werden die Blutgefäße extrem verengt. Beim Baden in so kaltem Wasser fängt der Körper schnell an zu zittern und die Atmung verschnellert sich. Das sind Reaktionen des Körpers, um die Körpertemperatur zu erhalten.

Lesetipp: Einen Pool heizen und warm halten: Die 5 besten Methoden

Was ist die optimale Schwimmbad Wassertemperatur?

Freunde des Badens in heißen Quellen haben nichts gegen Wassertemperaturen von 40°C und Teilnehmer von Eisbaden-Veranstaltungen baden bei Temperaturen rund um den Gefrierpunkt oder sogar darunter im Wasser. Wir haben bereits festgestellt, dass Schwimmbad Wassertemperaturen zwischen 20 bis 30 Grad Celsius besser für Ihre Gesundheit sind.

Der Temperaturbereich ist noch sehr groß. Mit ein paar typischen Szenarien. Für verschiedene Nutzungen des Pools gibt es genauere Empfehlungen in Sachen Wassertemperatur.

Die ideale Temperaturen für Freizeit-Pools ist 27°C

So wie wir das in öffentlichen Schwimmbädern beobachten, sind wir nicht die einzigen, die stets den “Zehentest” machen. Viele Leuten empfinden einen wärmeren Pool beim Planschen oder entspanntem Schwimmen.

Eine gewisse Grenze sollte allerdings nicht überschritten werden, weil zu hohe Temperaturen, zu Dehydrierung, Überhitzung und Muskelkrämpfen führen können.

Die ideale Pooltemperaturen für Training und Fitness ist 26°C

Fitness- und Wettkampfschwimmer haben andere Anforderungen, wenn es um die Wassertemperatur geht.

Auf der einen Seite ist in einem Wettkampf warmes Wasser geringfügig besser, weil es weniger dicht ist und daher die Reibung beim Schwimmen reduziert. Auf der anderen Seite erzeugt die intensive Arbeit der Muskeln mehr Körperwärme, die im warmen Wasser schlechter abgegeben werden kann.

Für Freizeitschwimmer spielen kleine Differenzen in der Temperaturen kaum eine Rolle. Im professionellen Bereich (und selbst schon bei Aquafitness) können hingegen wenige Grad Celsius bereits einen erheblichen Unterschied machen.

Die ideale Pooltemperatur für Kinder ist 29°C

Der Grund, warum das Wasser in Kinderschwimmbecken stets stärker als im tiefen Schwimmbecken für Erwachsene erwärmt wird, ist, dass die Kinder aufgrund Ihrer geringen Größe weniger Körperwärme speichern.

Viele Eltern haben bereits die Beobachtung gemacht, dass Kinder schneller zittern oder sogar die Lippen blau werden, obwohl das Wasser scheinbar gar nicht zu kalt ist.

Die ideale Pooltemperatur für Babys ist 32°C

Die Körper von Babys sind nicht in der Lage, die eigene Körpertemperatur alleine zu regulieren. Für die kleinsten muss in den ersten Lebensmonaten die Wassertemperatur entsprechend näher an der normalen Körpertemperatur liegen.

Ein Spickzettel

Eine fixe Temperatur für den Pool gibt es nicht. Abhängig von verschiedenen Faktoren empfehlen wir entsprechende Wassertemperaturen.

Abschließend haben wir hier einen Spickzettel zusammengestellt, der verschiedene Arten der Nutzung Ihres Pools abdeckt.

Art der Verwendung Empfohlene Pooltemperatur
Freizeit 27°C
Training und Fitness 26°C
Kinder 29°C
Babys 32°C

Diese empfohlenen Temperaturen liegen allesamt nahe aneinander. Experimentieren Sie mit verschiedenen Wassertemperaturen in diesem “Sweet Spot” von 25 bis 28°C, um herauszufinden, welche Temperatur Ihnen am meisten zusagt.

Wir wünschen schon einmal viel Spaß beim Baden!

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 2 Stimmen

Ähnliche Beiträge

Verpasse nie wieder eine Rabattaktion. Mit unserem Newsletter weißt du immer bestens Bescheid über die neusten Pool-Trends und aktuellen Sonderangebote.

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.