Skip to main content
#1 Pool Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.500.000 Lesern pro Jahr
Redaktion mit vier Poolprofis
Wöchentlich neue kostenlose Artikel
Bekannt aus vielen Magazinen
Journalisten verweisen häufig auf uns

Schwimmhilfe Test: Die 6 besten Schwimmhilfen f├╝r Kinder und Babys

Meist lieben es Kinder, an einem hei├čen Sommertag im k├╝hlen Nass zu planschen. Das frische Wasser f├╝hlt sich dann angenehm an und die Kids haben Spa├č und Vergn├╝gen. Doch f├╝r Babys und kleine Kinder d├╝rfen dabei Schwimmhilfen nicht fehlen. Damit sind die Kleinen nicht v├Âllig an die Arme Ihrer Eltern gebunden und k├Ânnen freier im Wasser spielen und mitunter sogar erste Schwimmversuche unternehmen.

Wichtig ist hierbei, dass die Eltern trotz Schwimmhilfe die Babys und Kinder immer beaufsichtigen, um so m├Âgliche Unf├Ąlle abzuwenden. Dann kann auch schon der vergn├╝gliche Planschtag beginnen.

Es gibt verschiedene Arten von Schwimmhilfen, wie Schwimmreifen, Schwimmbretter oder Schwimmfl├╝gel. Auch Schwimmg├╝rtel und Wassernudeln sind beliebt. Welche von diesen Varianten die besten Schwimmhilfen sind, erfahren Sie im Folgenden.

Falls Sie f├╝r Ihren Nachwuchs eine gute Schwimmhilfe suchen, dann k├Ânnen Sie gleich einen Blick auf unsere Top 6 Schwimmhilfen werfen. Dort finden Sie besonders empfehlenswerte und hochwertige Modelle. Im Anschluss erhalten Sie ausf├╝hrliche Informationen ├╝ber Schwimmhilfen, sodass Sie nach der Lekt├╝re gleich wissen, worauf es bei Schwimmhilfen eigentlich ankommt und worauf Sie achten m├╝ssen.

Das Wichtigste in K├╝rze

  • Schwimmhilfen f├╝r Kinder und Babys gibt es in verschiedenen Ausf├╝hrungen. Sehr beliebt sind Schwimmg├╝rtel und Schwimmfl├╝gel.
  • Die Gr├Â├če und Passform von Schwimmhilfen sind ein wesentlicher Faktor, der beim Kauf beachtet werden sollte. Ohne Beachtung dieser Eigenschaften ist die Sicherheit des Kindes nicht gew├Ąhrleistet.
  • G├╝nstige Schwimmhilfen k├Ânnen gute Dienste leisten, wer jedoch auf Nummer sicher gehen m├Âchte, sollte f├╝r das Wunschprodukt etwas mehr investieren, sodass eine exzellente Qualit├Ąt sichergestellt ist.

Die besten Schwimmhilfen f├╝r Kinder und Babys

Splash About Kinder Schwimmhilfe



Die Splash About Kinder Schwimmhilfe eignet sich f├╝r Kids mit einer Brustgr├Â├če von 48 bis 52 Zentimeter und von 11 bis 15 Kilogramm. Dabei ist das Produkt perfekt f├╝r den Urlaub und passt in jedes Handgep├Ąck oder jeden Koffer.

Die superweichen S├Ąume verhindern ein Scheuern und bieten einen angenehmen Tragekomfort. Das Material besteht aus 100 Prozent Polychloropren. Bei dieser Schwimmweste handelt es sich um einen extra sicheren Schaumstoffschwimmer, wof├╝r kein Flickzeug ben├Âtigt wird.

Zudem ist das Produkt leichtgewichtig und Sie k├Ânnen dieses flach falten. Auch ein Aufblasen ist hier nicht erforderlich.

Laut Kunden riecht das Produkt nicht unangenehm nach Chemie. Das Produkt sei leicht zu tragen und st├Âre nicht bei den Bewegungsabl├Ąufen im Wasser, wie dies beispielsweise bei Schwimmfl├╝geln der Fall sei. Auch die Qualit├Ąt und die Verarbeitung seien gut.

Es st├Ârt einige K├Ąufer, dass die Schwimmweste keine Befestigungsm├Âglichkeit biete und daher verrutschen k├Ânne.

Vorteile

  • Leicht zu tragen.
  • Bietet Bewegungsfreiheit.
  • Gute Qualit├Ąt und Verarbeitung.

Nachteile

  • Keine Befestigungsm├Âglichkeit sodass die Schwimmweste verrutschen kann.

Sevylor Schwimmfl├╝gel



Die Sevylor Schwimmfl├╝gel bieten h├Âchste Sicherheit: Die Schwimmlernhilfe besitzt am R├╝cken einen Sicherheitsverschluss und der Gurt ist verstellbar. Das Produkt eignet sich f├╝r Kinder von zwei bis sechs Jahren und von 15 bis 30 Kilogramm.

Mit diesen Schwimmfl├╝geln k├Ânnen sich die Kids uneingeschr├Ąnkt und frei bewegen. Ferner ist das Polyestergewebe hautfreundlich und angenehm und sorgt f├╝r zus├Ątzlichen Tragekomfort. Auch ein Festkleben oder Scheuern an der Haut wird verhindert.

Au├čerdem m├╝ssen Sie die Schwimmfl├╝gel nicht aufblasen, sondern k├Ânnen diese sofort einsetzen. Dank der guten Passform l├Ąsst sich das Produkt gut und angenehm tragen. Zudem sind die Schwimmfl├╝gel besonders leicht und wiegen nur 170 Gramm.

Kunden finden es positiv, dass die Schwimmfl├╝gel die Kinderhaut nicht scheuern und den Kids viel Bewegungsfreiheit bieten. Auch m├╝sse man keine Angst haben, dass Luft entweichen w├╝rde, da dieses Produkt nicht aufgeblasen wird. Es sei einfach, rein- und rauszuschl├╝pfen, was bei manchen Schwimmhilfen weniger der Fall sei. Auch das Design sei kindgerecht.

In seltenen F├Ąllen finden es K├Ąufer negativ, dass diese Schwimmfl├╝gel im Handgep├Ąck mehr Platz beanspruchen w├╝rden, als aufblasbare Modelle.

Vorteile

  • Scheuern die Kinderhaut nicht.
  • Bieten viel Bewegungsfreiheit.
  • Luft kann nicht entweichen da das Produkt nicht aufgeblasen wird.
  • Leicht rein und rausschl├╝pfbar.

Nachteile

  • Beansprucht mehr Platz im Handgep├Ąck als aufblasbare Modelle.

Delphin 4291 Schwimmscheiben Set



Das Delphin 4291 Schwimmscheiben Set besteht aus bunten Schwimmscheiben. Pro Arm gibt es jeweils drei Scheiben. Dabei ist es m├Âglich, die Scheiben stufenweise zu reduzieren. 3 Scheiben k├Ânnen Anf├Ąnger nutzen, 2 Scheiben verwenden Fortgeschrittene und 1 Scheibe nutzen Ge├╝bte.

Es liegt eine verbesserte Auftriebsanordnung vor und damit mehr Stabilit├Ąt im Wasser. Ferner ist das Produkt sofort einsatzbereit und muss nicht erst umst├Ąndlich aufgeblasen werden. Dar├╝ber hinaus besteht bei diesen Schwimmscheiben eine optimale Bewegungsfreiheit.

Die Schwimmscheiben bestehen aus Polyethylenmaterial.

Kunden freuen sich, dass die Schwimmscheiben nicht aufgeblasen werden m├╝ssen und nicht undicht werden k├Ânnen. Ferner k├Ânnen Kinder die Scheiben selbst├Ąndig an- und ausziehen. Die Qualit├Ąt und die Verarbeitung seien sehr gut. Auch sei es positiv, dass man je nach Schwimmfertigkeiten die Scheiben reduzieren k├Ânne.

Einige Kunden bem├Ąngeln, dass die Scheiben an den Armen scheuern k├Ânnten.

Vorteile

  • M├╝ssen nicht aufgeblasen werden und k├Ânnen nicht undicht werden.
  • Scheiben k├Ânnen selbst├Ąndig von Kindern angezogen und ausgezogen werden.
  • Sehr gute Qualit├Ąt und Verarbeitung.
  • Je nach Schwimmfertigkeiten kann man die Scheiben reduzieren.

Nachteile

  • K├Ânnen unter Umst├Ąnden an den Armen scheuern.

Myir Schwimmring Baby



Der Myir Schwimmring Baby ist CPC-zertifiziert und besteht aus umwelt- und hautfreundlichem PVC. Der Schwimmring ist damit CPC-zertifiziert nach der europ├Ąischen Norm EN 71-3 und ebenso A1 und wurde gepr├╝ft bei ÔÇ×Sicherheit f├╝r SpielzeugÔÇť.

Von diesem Produkt gibt es zwei attraktive Farben in orange und blau und drei Gr├Â├čen: Gr├Â├če S eignet sich f├╝r 3 bis 18 Monate und von 5 bis 12 Kilogramm. Gr├Â├če M hingegen empfiehlt sich f├╝r 1 bis 3 Jahre und von 9 bis 15 Kilogramm. Gr├Â├če L ist f├╝r 30 Monate bis 6 Jahre und 13 bis 23 Kilogramm empfehlenswert.

Der Schwimmsitz besteht aus drei separaten Luftkammern und bietet somit viel Sicherheit f├╝r Ihr Kind.
Kunden loben an dem Schwimmsitz, dass dieser eine hochwertige Qualit├Ąt biete. Auch das Preis-Leistungsverh├Ąltnis sei gut. Ferner sei die Verarbeitung sehr gut und es g├Ąbe keine scharfen Kanten.

Vorteile

  • Hochwertige Qualit├Ąt.
  • Sehr gutes Preis Leistungsverh├Ąltnis.
  • Gute Verarbeitung ohne scharfen Kanten.
  • Zwei verschiedene Farben und drei unterschiedliche Gr├Â├čen zur Auswahl.

Nachteile

  • Mitunter lange Lieferzeit.

EDWEKIN Baby Schwimmring



Der EDWEKIN Baby Schwimmring ist geeignet f├╝r Babys und Kinder von 6 Monaten bis 3 Jahren. Dabei handelt es sich bei dem Hersteller EDWEKIN um eine registrierte deutsche Marke. Das Produkt ist sofort einsatzbereit und die Anwendung ist einfach.

Die Kleinen erlangen damit ein Sicherheitsgef├╝hl, weil das Gesicht vollst├Ąndig ├╝ber Wasser ist. Auch eine ausreichende Bewegungsfreiheit liegt vor, da F├╝├če und Arme im Wasser komplett ungest├Ârt strampeln und spielen k├Ânnen.

Kunden sind von der hochwertigen Qualit├Ąt und den angenehmen Farben ├╝berzeugt. Das abnehmbare H├Âschen erm├Âgliche die l├Ąngere Nutzung des Produktes. Dar├╝ber hinaus finden es Kunden toll, dass keine Weichmacher enthalten seien. Auch sei es toll, dass kein l├Ąstiges Anschnallen wie bei anderen Produkten erforderlich sei.

Einige K├Ąufer geben an, dass kleine Kinder mit dem Produkt umkippen k├Ânnten.

Vorteile

  • Hochwertige Qualit├Ąt und angenehme Farben.
  • Abnehmbares H├Âschen erm├Âglicht l├Ąngere Nutzung.
  • Keine Weichmacher.
  • Kein l├Ąstiges Anschnallen wie bei anderen Produkten.

Nachteile

  • Kleine Kinder k├Ânnen mit dem Produkt mitunter umkippen.

Ratgeber: Die richtige Schwimmhilfe f├╝r Kinder und Babys kaufen


Wie teilt man Schwimmhilfen ein?

Schwimmhilfen teilt man grunds├Ątzlich nach Schwimmklassen ein. Den Eltern sollte eine Einteilung in die Klassen A, B und C bei der Auswahl einer passenden Schwimmhilfe f├╝r Ihren Nachwuchs behilflich sein.

Die Schwimmf├Ąhigkeiten der Kinder und das Alter spielen bei der Auswahl die wichtigste Rolle:

  • Klasse A: Hierbei handelt es sich um Schwimmsitze. Vor allem f├╝r Kleinkinder und Babys sind Schwimmsitze empfehlenswert, da diese in den meisten F├Ąllen noch keine Schwimmf├Ąhigkeiten aufweisen. Zwar halten die Schwimmsitze die Kleinen ├╝ber Wasser, doch zugleich wird der Drang nach Bewegung gehemmt.
  • Klasse B: Hierzu geh├Âren Schwimmfl├╝gel, Schwimmscheiben und Schwimmg├╝rtel. Diese Schwimmhilfen sind f├╝r etwas ├Ąltere Kinder gedacht. Diese tragen die Kinder direkt am K├Ârper, wodurch der Auftrieb der Kleinen im Wasser erleichtert wird. Weil Schwimmhilfen der Klasse B die Bewegungsfreiheit einschr├Ąnken, eignen sich diese weniger zum Schwimmen lernen.
  • Klasse C: Dazu z├Ąhlen Schwimmbretter und Schwimmnudeln. Die ersten Schwimmerfahrungen k├Ânnen damit Kinder ab 4 bis 5 Jahren sammeln. Am h├Ąufigsten werden diese Hilfsmittel bei Kinderschwimmkursen genutzt. Zum Beispiel kann sich ein Kind am Schwimmbrett festhalten und dadurch einen Schwimmstil einfacher erlernen.

Hinweis: Bei Wasserspielzeugen wie Schwimmringe, Luftmatratze oder Schwimmtiere handelt es sich um KEINE Schwimmhilfen. Den europ├Ąischen Sicherheitsnormen unterliegen diese daher nicht. Zwar k├Ânnen Sie damit Ihr Kind spielen lassen, allerdings nur in Ihrer Gegenwart.

In welchen Altersklassen sollten Babys und Kinder welche Schwimmhilfe verwenden?

  • Babys: Babys k├Ânnen nicht schwimmen, deshalb brauchen sie im Wasser einen besonderen Schutz. F├╝r Babys werden aus diesem Grund Schwimmhilfen der Klasse A genutzt. Babys sollen damit an das Element Wasser herangef├╝hrt werden. Der Schwimmring oder der Schwimmsitz sind hierbei Beispiele.
  • Kleinkinder: Kleinkinder bewegen sich meist im Wasser aktiver als Babys. Schwimmhilfen der Klasse B sind aus diesem Grund hier anzuwenden. Kinder k├Ânnen sich mit einer Schwimmweste oder Schwimmfl├╝geln freier im Wasser bewegen. Mit der Schwimmhilfe erhalten diese eine wertvolle Unterst├╝tzung, damit sie im Wasser nicht untergehen.
  • Kinder: Falls die Kinder ├Ąlter als vier Jahre alt sind, kann man davon ausgehen, dass diese das Schwimmen schon weitgehend gelernt haben und aus diesem Grund nur leichte Schwimmhilfen brauchen. Zum Beispiel kann dazu ein Schwimmbrett verwendet werden. Das Kind kann sich bei Bedarf daran festhalten.

Wo werden Schwimmhilfen eingesetzt?

  • Badewanne: Damit Sie Ihr Baby an das Wasser gew├Âhnen k├Ânnen, ist die heimische Badewanne in der Regel ein geeigneter Ort daf├╝r. Hier m├╝ssen Sie nicht unbedingt dem Kleinen Schwimmhilfen anlegen. Allerdings kann es sinnvoll sein, Ihren Nachwuchs an die Schwimmhilfen spielerisch heranzuf├╝hren, damit sich dieser daran gew├Âhnt.
  • Freibad/Pool: Besonders gut k├Ânnen Schwimmhilfen im Freibad oder im heimischen Pool ausprobiert werden. Die Tiefe ist dort ├╝berschaubar und es ist keine oder fast keine Str├Âmung vorhanden. An das Element Wasser k├Ânnen vor allem Babys in einem Pool oder Freibad gut herangef├╝hrt werden. In den meisten F├Ąllen werden Freib├Ąder durch Bademeister ├╝berwacht. Sie sollten Ihr Kind dennoch nie aus den Augen lassen.
  • Badesee: Der Badesee ist eine weitere M├Âglichkeit, Schwimmhilfen auszutesten. Dort sind in den meisten F├Ąllen nur wenige Personen und in der Regel ist es relativ ruhig.
  • Meer: Ein Ausflug ans Meer ist m├Âglich, wenn die Kleinen im Umgang mit Schwimmhilfen ge├╝bter sind. Hier sollten Sie trotzdem immer mit dabei sein. Besonders dann ist Ihre Aufsicht wichtig, wenn Ihr Kind den Wellengang noch nicht ausreichend einsch├Ątzen kann.

Die verschiedenen Formen der Schwimmhilfen

Schwimmweste: F├╝r Kinder ab ungef├Ąhr 2 Jahren ist eine Schwimmweste geeignet. Optisch sieht diese Weste wie eine Rettungsweste aus. Lediglich bei den Schwimmbewegungen unterst├╝tzt diese die Kinder und ist nicht f├╝r Gefahrensituationen gedacht.

Schwimmbrett

Ein Schwimmbrett ist f├╝r Kinder, die schon ein wenig schwimmen k├Ânnen, eine unterst├╝tzende Hilfe. Bei Bedarf kann sich damit das Kind festhalten und seine Kr├Ąfte sparen. Ein Schwimmbrett gibt au├čerdem eine wichtige mentale Sicherheit.

Schwimmreifen

Ein Schwimmreifen stellt eine weitere Schwimmhilfe dar. Diese Reifen sind vor allem f├╝r kleine Babys und Kinder gut geeignet. Schlie├člich bleiben die Kleinen damit auch ohne Schwimmbewegungen zuverl├Ąssig an der Wasseroberfl├Ąche und k├Ânnen dadurch mit Wasser den ersten wichtigen Kontakt erleben.

Schwimmg├╝rtel

Eine weitere Variante der Schwimmhilfe ist der Schwimmg├╝rtel. Diese G├╝rtel lassen sich unterschiedlich einstellen. Bei dieser Schwimmhilfe gibt es au├čerdem bestimmte Unterteilungen nach dem Gewicht. Einen Schwimmg├╝rtel kann man bis zu einem Alter von 12 Jahren verwenden.

Schwimmfl├╝gel

Kinder k├Ânnen sich mit Schwimmfl├╝geln relativ einfach im Wasser fortbewegen. Dabei sind Schwimmfl├╝gel speziell f├╝r Kinder eine gute Gelegenheit, erste Schwimmversuche durchzuf├╝hren und im Wasser Sicherheit zu erlangen.

Schwimmnudel

Im Wasser sorgt eine Schwimmnudel f├╝r Sicherheit. An einer Schwimmnudel k├Ânnen Sie oder auch Ihr Nachwuchs sich festhalten. Ihr Kind sollte bei der Verwendung einer Schwimmnudel trotzdem dazu f├Ąhig sein, zu schwimmen. Schlie├člich kann eine Schwimmnudel immer au├čer Reichweite gelangen.

Kaufkriterien f├╝r Schwimmhilfen

Es h├Ąngt von zwei Faktoren ab, welche Schwimmhilfe f├╝r Ihr Kind oder Baby am besten geeignet ist:
Was sind die pers├Ânlichen Vorlieben? Jedes Baby oder Kind kommt besser oder schlechter mit unterschiedlichen Schwimmhilfen klar. Daher kann es sich durchaus lohnen, unterschiedliche Schwimmhilfen auszuprobieren.

Liegen Schwimmerfahrungen vor? Manche Schwimmhilfen eignen sich eher f├╝r Nichtschwimmer, andere Modelle hingegen setzen schon gewisse Schwimmerfahrungen voraus.

Auf folgende Aspekte sollten Sie bei Schwimmhilfen au├čerdem achten:

  • Sicherheit: Das Wichtigste an Schwimmhilfen ist, dass diese das Baby oder das Kind zuverl├Ąssig ├╝ber Wasser halten. Die Sicherheit einer Schwimmhilfe k├Ânnen Sie also daran absch├Ątzen, wie viel Auftrieb diese bietet.
    Wie viel Auftrieb im einzelnen Fall gebraucht wird, h├Ąngt vom K├Ârpergewicht, den Schwimmf├Ąhigkeiten und von der Art des Gew├Ąssers (in der Regel wird im Meer mehr Auftrieb gebraucht als im Freibad) ab.
    Sichere Schwimmhilfen erkennen Sie an einigen Punkten, die Sie beachten sollten. Aufblasbare Schwimmhilfen sollten demnach zumindest zwei Luftkammern und Sicherheitsventile besitzen. Auch auf den Geruch sollten Sie achten. Sollte eine Schwimmhilfe besonders stark nach Chemie stinken, ist das eventuell ein Hinweis auf Schadstoffe.
    Es gibt mehrere Normen und Zertifikate, die ├╝ber die Schadstofffreiheit von den verwendeten Materialien und ├╝ber die Sicherheit der Schwimmhilfen Auskunft geben. Vor allem auf folgende Zertifizierungen sollten Sie achten: T├ťV-Zertifikat, GS-Zeichen und die Norm EN 13138.
    Hinweis: Eine v├Âllige Sicherheit vor dem Ertrinken k├Ânnen Schwimmhilfen niemals bieten! Deshalb sollten Kinder trotz einer Schwimmhilfe auf keinen Fall unbeaufsichtigt ins Wasser. Unf├Ąlle k├Ânnen selbst mit der besten Schwimmhilfe noch passieren.
  • Gr├Â├če: Schwimmhilfen m├╝ssen, um wirklich sicher zu sein und ihre Wirkung voll zu entfalten, gut passen. Daher d├╝rfen Schwimmhilfen nicht zu eng sitzen, sodass diese unbequem sind. Auch d├╝rfen sie nicht zu locker sitzen, damit sie in Gew├Ąssern nicht vom K├Ârper rutschen.
    Beachten Sie zudem unbedingt die Gewichtsgrenzen der Hersteller. Bei den meisten Schwimmhilfen werden statt Gr├Â├čen Gewicht und empfohlenes Alter angegeben. In jedem Fall sollte vor allem die Gewichtsangabe beachtet werden. Das bedeutet, dass f├╝r Babys und Kinder erst dann ausreichend Auftrieb vorliegt, wenn die Kids sich innerhalb der empfohlenen Gewichtsgrenze befinden.
  • Preise: F├╝r eine Schwimmhilfe kann der Preis sehr verschieden ausfallen. Bei den meisten Produkten befindet sich dieser im Bereich von etwa 10 bis 30 Euro. Dabei bewegen sich Schwimmwesten eher im oberen Preisbereich. G├╝nstiger sind hingegen Schwimmg├╝rtel oder Schwimmfl├╝gel.
  • Qualit├Ąt: Wenn Sie bei der Schwimmhilfe eine gute Qualit├Ąt sicherstellen wollen, sollten Sie auf Zertifikate und die offiziellen Sicherheitsstandards achten.
    Au├čerdem lohnt es sich in der Regel, Produkte von renommierten Herstellern auszuw├Ąhlen, weil Sie bei diesen von einer guten Haltbarkeit und Qualit├Ąt ausgehen k├Ânnen.
  • Funktion: Im Wasser sorgen Schwimmhilfen f├╝r Babys und Kinder nur f├╝r einen sicheren Auftrieb, doch Schwimmlernhilfen unterst├╝tzen einen Prozess. Zudem ben├Âtigen beginnende Schwimmer lediglich eine kleine Sicherheit, woran sie sich festhalten k├Ânnen.
  • Material: F├╝r ein Kind kann eine Schwimmhilfe aus Neopren-Elementen oder Schaumstoff bestehen. Diese gibt es ebenfalls aus Gummi oder Kunststoff-Folie. Dann sind sie mit einigen Luftkammern versehen, die sich ├╝ber Ventile mit dem Mund aufblasen lassen. Auf dem Markt finden sich auch einzelne aufblasbare Modelle, die aus Baumwolle bestehen.
  • Nutzbarkeit: In der Regel kauft man Schwimmhilfen als Erg├Ąnzung zur Badeausstattung. Allerdings gibt es ebenfalls Badekleidung, in die ein Antriebsk├Ârper bereits integriert ist. Den Badeanzug kann man daher schon mit Schwimmhilfe erhalten. Der Vorteil daran ist, dass die Schwimmhilfe dann fest am K├Ârper sitzt.

Vor- und Nachteile von Schwimmhilfen

Dem Kind gibt eine Schwimmhilfe die M├Âglichkeit, sich zu den Eltern ohne einen direkten K├Ârperkontakt im Wasser aufzuhalten. F├╝r den Nachwuchs bringt das nicht nur merkliche Bewegungsfreiheit, sondern ebenfalls Entlastung f├╝r die Eltern beim Tragen.

Meist sind die Produkte auf dem Markt nach Sicherheitsrichtlinien hergestellt und damit bieten sie vor dem Untergehen beim Planschen ausreichend Schutz.

Unter den Schwimmhilfen gibt es eine gro├če Variation. Eltern k├Ânnen somit entscheiden, ob sie lieber eine Schwimmweste, Schwimmfl├╝gel, eine Schwimmnudel oder einen Schwimmring ausw├Ąhlen. Sie eignen sich je nach Modell besser f├╝r ├Ąltere Kids, die nahezu alleine schwimmen k├Ânnen. Der Prozess l├Ąsst sich so unterst├╝tzen, ohne den Kleinen zu viel Arbeit abzunehmen.

Schlie├člich liegt genau darin ebenso der Nachteil: Falls sich Kinder mit ihrer Schwimmhilfe zu sehr angefreundet haben, ist die Motivation geringer, richtig das Schwimmen zu erlernen. Im Einzelfall sind au├čerdem insbesondere die aufblasbaren Varianten vor Sch├Ąden nicht gefeit. Ein defektes Ventil oder ein unbemerktes Loch, woraus Luft entweicht, kann ein Ungl├╝ck verursachen. Ein Kind sollte daher auch mit einer Schwimmhilfe auf keinen Fall unbeaufsichtigt sein.

Au├čerdem ist die Lebensdauer nicht besonders gro├č, wenn man mit der Schwimmhilfe nicht ausreichend pfleglich umgeht. Bei der Lagerung vertragen luftgef├╝llte Modelle keinen scharfkantigen Untergrund.

Zudem eignen sich nicht alle Varianten als Unterst├╝tzung, um das Schwimmen zu lernen. Den erforderlichen Bewegungsablauf behindern manche Schwimmhilfen zu sehr. In diesem Fall sollte die Wahl auf ein geeignetes Modell fallen.


  • Entlastung f├╝r Eltern
  • Im Wasser Bewegungsfreiheit
  • Gro├če Auswahl
  • Geben beim Badespa├č gewisse Freiheit
  • Viele Modelle unterst├╝tzen das Schwimmen lernen
  • An das Wasser k├Ânnen sich Babys sicher gew├Âhnen
  • Bieten bedeutenden Schutz


  • Sinnvoll ausschlie├člich bei richtiger Handhabung
  • Manche Produkte k├Ânnen Schadstoffe enthalten
  • Wirklich sicher sind lediglich gepr├╝fte Produkte
  • F├Ârdern mitunter Bequemlichkeit


FAQ: H├Ąufig gestellte Fragen zu Schwimmhilfen f├╝r Kinder und Babys beantwortet


Was sind Schwimmhilfen f├╝r Kinder und Babys?

Schwimmhilfen erleichtern Babys und Kindern den Auftrieb im Wasser und halten deren Kopf und ebenfalls Teile des K├Ârpers zuverl├Ąssig ├╝ber Wasser. Die Bem├╝hungen von Eltern werden damit unterst├╝tzt, die ihren Nachwuchs in tieferen Gew├Ąssern sonst auf den Armen halten w├╝rden.

Schwimmhilfen werden zur Wassergew├Âhnung bereits im Babyalter verwendet. Sie kommen im Pool, im Badesee und im Schwimmbad zum Einsatz.

Man sieht Kinder ebenfalls w├Ąhrend dem Strandurlaub mit Schwimmhilfen. F├╝r Nichtschwimmer birgt das offene Meer mit unsichtbaren Tiefen, Str├Âmungen und einer schlechten Sicht im Wasser allerdings eine recht gro├če Gefahr. Deshalb sollten sich Eltern genau ├╝berlegen, ob sie sich dort einer Schwimmhilfe bedenkenlos bedienen.

Schwimmhilfen sind f├╝r Planschbecken und Badewanne nicht gedacht und ebenso nicht geeignet.

Ab wann werden Schwimmhilfen genutzt?

Ihr Baby sollten Sie mindestens sechs Monate lang auf dem Arm ins Wasser mitnehmen. Ein Schwimmsitz oder ein Schwimmring sind vorher nicht geeignet. Die kleinen Arme sind ebenfalls noch viel zu kraftlos und d├╝nn. Deshalb kommen Schwimmfl├╝gel f├╝r Ihr Baby ebenfalls noch nicht in Frage.

In einem Schwimmsitz sitzt das Baby aufrecht, daher sollte es diese K├Ârperhaltung bereits selbst einnehmen k├Ânnen. Zum Einstieg eignen sich Schwimmhilfen in Bauchlage jedoch durchaus.

Schwimmfl├╝gel oder Schwimmscheiben k├Ânnen Sie ungef├Ąhr ab dem ersten Lebensjahr einsetzen. Sp├Ąter k├Ânnen Sie f├╝r das Kleinkind auf eine Schwimmweste oder einen Schwimmg├╝rtel umsteigen.
Allerdings m├╝ssen Sie sich bei der Auswahl einer geeigneten Schwimmhilfe nach den Gewichtsangaben von den Herstellern richten.

Wie lange braucht ein Kind Schwimmhilfen?

Wann ein Kind selbst schwimmen kann, ist davon abh├Ąngig, wie sehr es sich bem├╝ht, wie oft es ins Schwimmbad geht und ebenso wie viel es sich zutraut. Das Alter spielt laut den Angaben von DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.) auch eine Rolle.

Mit f├╝nf Jahren sei die k├Ârperliche Entwicklung so weit, dass die Kids Arm- und Beinbewegungen und Atmung koordinieren k├Ânnen. Schwimmkurse beginnen deshalb oftmals in diesem Alter.

J├╝ngere Kinder sind allerdings bereits in der Lage, mit gezielten Bewegungen sich ├╝ber Wasser zu halten.

Sobald Ihr Kind richtig schwimmen kann, wird es sp├Ątestens dann vermutlich auf die meisten Schwimmhilfen verzichten wollen. In einem Alter von sechs bis acht Jahren k├Ânnen Sie damit rechnen. Dann kommen lediglich Schwimmbretter und -nudeln mitunter gerne zum Einsatz.

Woran erkennt man eine gute Verarbeitung?

Noch vor dem Kauf sollten Sie die sichtbare Verarbeitung von Schwimmwesten, Schwimmringen oder Schwimmfl├╝geln f├╝r Ihr Baby in Augenschein nehmen. Dabei sollten Sie spitze Ecken und scharfe Kanten meiden, damit sich an der Haut niemand verletzt.

Der Tragekomfort wird dadurch ebenfalls erh├Âht. Schwimmfl├╝gel oder eine Schwimmweste tragen Kinder manchmal stundenlang. Deshalb sollten die Produkte nirgendwo quetschen oder einschneiden.

F├╝r den Geruch gilt das Gleiche. Schlie├člich sollte eine Schwimmhilfe nicht unangenehm nach Chemie riechen. Meist ist das n├Ąmlich ein Anzeichen daf├╝r, dass im Material unerw├╝nschte Stoffe vorhanden sind. Deshalb sollten Sie chemisch riechende Produkte meiden.

Die Sicherheit im Wasser spielt eine besondere Rolle. Die st├Ąndige Aufsicht bei der Verwendung einer Schwimmhilfe ist zwar unverzichtbar, aber dennoch sollte ein solches Produkt Ihr Kind aufgrund der Gestaltung oder des Materials nicht in Gefahr bringen k├Ânnen.

Deshalb ist die Sicherheitspr├╝fung nach der EU Norm EN 13138 eine wichtige Kennzeichnung. Schwimmhilfen ohne diesen Hinweis sind nicht auf die Sicherheit getestet worden.

Auf ein sehr gutes Produkt weisen ebenfalls andere Siegel wie das GS-Siegel oder oder CE-Zeichen hin. Zudem sollten Sie sich anschauen, was Stiftung Warentest, ├ľkotest oder T├ťV dazu sagen. Richtungsweisend sind ihre Schadstoffpr├╝fungen, weil die Kinder mit ihren Schwimmhilfen direkten Hautkontakt haben.

Was muss nach der EU Norm beachtet werden?

Schwimmhilfen sind in der Europ├Ąischen Union nur dann zugelassen, sofern diese der Norm EN 13138 entsprechen. Diese Information ist meist direkt auf dem Produkt eingestanzt oder aufgedruckt. Bez├╝glich der Gestaltung verlangt die Norm schwimmf├Ąhigen Schaumstoff oder zwei Luftkammern, die voneinander unabh├Ąngig sind.

Schwimmfl├╝gel, die nur eine Luftkammer aufweisen, verf├╝gen deshalb beispielsweise ├╝ber einen zus├Ątzlichen Schaumstoffkern. Ein Sicherheitsventil ist ebenfalls vorgeschrieben. In die eine Richtung muss es Luft hineinlassen und in die Gegenrichtung blockieren.

Als Schwimmhilfe f├╝r Ihr Kind k├Ânnen Sie Produkte nach der Norm EN 13138 bedenkenlos einsetzen. Sie sollten bei Produkten, die Sie im Urlaub kaufen, auf die Kennzeichnungen unbedingt achten. Das sind h├Ąufig nur Spielzeuge, die als sicherheitsgepr├╝fte Schwimmhilfe nicht taugen, was schon der T├ťV Rheinland in Tests ermittelte.

M├╝ssen Kinder mit Schwimmhilfen beaufsichtigt werden?

Auf jedem Produkt weisen bereits die Hersteller darauf hin: Schwimmhilfen sollen ebenfalls lediglich unter Aufsicht von Erwachsenen genutzt werden. Schlie├člich sind mit Schwimmhilfen Ungl├╝cke nie ganz ausgeschlossen. Beispielsweise kann ein Schwimmsitz, worin sich ein Kind zu weit nach vorne beugt, umkippen. Dann befindet sich das Kind mit dem Oberk├Ârper pl├Âtzlich unter Wasser und kann sich aus dem Sitz nicht aus eigener Kraft befreien.

Schwimmfl├╝gel k├Ânnen Luft verlieren oder vom Arm rutschen. Schwimmnudeln hingegen k├Ânnen einen ersch├Âpften Schwimmneuling zur├╝cklassen oder abtreiben. Wenn Eltern eine Schwimmhilfe aus Nachl├Ąssigkeit oder Unwissenheit nicht richtig anlegen, kann diese ihre Funktion meist nicht richtig erf├╝llen. Mit Ihren Spielzeugen gehen au├čerdem Kinder nicht immer pfleglich um. Die Schwimmhilfen schlie├čt das ebenfalls mit ein. Daher m├╝ssen Sie in jeder Situation in dem Wasser f├╝r den Fall der F├Ąlle eingreifen k├Ânnen.

Wie erfolgt die Pflege von Schwimmhilfen?

Damit Ihr Kind an seiner Schwimmhilfe m├Âglichst lange Freude hat, ist eine gute Pflege empfehlenswert. Daher sollten Sie die Schwimmhilfe unbedingt nach der Verwendung ordentlich trocknen. Bei Feuchtigkeit bieten insbesondere Schwimmhilfen aus Stoff f├╝r Pilze und Bakterien idealen N├Ąhrboden.

Mit der Zeit leiden meist Schwimmhilfen aus Schaumstoff unter knabbernden Kinderz├Ąhnen. Die Produkte verunstalten herausgebrochene St├╝cke und Bissspuren nicht nur, die Funktionalit├Ąt kann ebenfalls beeintr├Ąchtigt werden, falls die Kleinen es ├╝bertreiben. Die kleinen Kids sollten deshalb von Anfang an lernen, dass Schwimmbretter, Schwimmnudeln oder Schwimmscheiben nicht in den Mund geh├Âren.

Sie m├╝ssen au├čerdem aufblasbare Produkte unbedingt regelm├Ą├čig ├╝berpr├╝fen, ob Sch├Ąden vorliegen. Nicht immer fallen kleine L├Âcher sofort auf, doch im Wasser k├Ânnen diese daf├╝r sorgen, dass Luft austritt. Die Schwimmhilfen sorgen in der Folge nicht mehr f├╝r genug Auftrieb bei Ihrem Nachwuchs. Das Sicherheitsventil muss ebenfalls funktionsf├Ąhig sein. Luft darf im offenen Zustand nicht austreten.

Im Lieferumfang sind h├Ąufig zur Reparatur von kleinen L├Âchern spezielle Kleber oder Klebest├╝cke enthalten. Sie finden die Besch├Ądigung schneller, wenn Sie die mit Luft gef├╝llte Schwimmhilfe unter Wasser halten und leicht zusammendr├╝cken. Sie erkennen das Loch dort, wo Luftbl├Ąschen austreten.

Welche Tipps und Tricks zum Schwimmen lernen gibt es?

Ins Wasser gehen die meisten Kinder gerne. Deshalb k├Ânnten Freibad und Hallenbad bereits fr├╝h zu Ihren Ausflugszielen geh├Âren. Neben einer Schwimmhilfe ben├Âtigen die Kleinsten der Schwimmanf├Ąnger auf jeden Fall als weitere Schwimmausstattung Schwimmwindeln, ohne die die Kleinen nicht ins Wasser d├╝rfen. Dies gebietet die Hygiene. Die zarte Kinderhaut braucht au├čerdem im Sommer eine gute Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor.

Sie m├╝ssen au├čerdem f├╝r den korrekten Sonnenschutz durch Schirme, Kleidung und H├╝te sorgen. In die Schwimmbadtasche geh├Ârt auch ausreichend Trinkwasser. Dadurch minimieren Sie die Gefahren, die zu Sonnenstich und Hitzschlag f├╝hren k├Ânnen. Sp├Ątestens dann, wenn Ihr Nachwuchs alt genug geworden ist und korrekt Schwimmen lernen will, werdet ihr im Schwimmbad zahlreiche Stunden verbringen.

Fazit

F├╝r kleine Wasserratten bringen Schwimmhilfen den n├Âtigen Auftrieb, ganz gleich, wie es gerade um die Schwimmk├╝nste steht. Gef├Ąhrliche Situationen sollen damit abgewendet werden. Schwimmfl├╝gel und Co. durchlaufen bez├╝glich der Sicherheit entsprechende Tests vor dem Verkauf, die deren Qualit├Ąt belegen k├Ânnen. Dabei bildet die Norm EN 13138 das wichtigste Pr├╝fkriterium.

Dennoch sollten sich Eltern immer bewusst machen, dass Schwimmhilfen auf die Rettung im Wasser nicht ausgelegt sind. Kleine Nichtschwimmer sollten selbst mit dem zuverl├Ąssigsten Modell stets ins Wasser begleitet werden. Nicht nur f├╝r die Unversehrtheit der Kleinen ist das wichtig, sondern ebenfalls f├╝r den Eltern-Kind-Kontakt. Dann ist es ebenso angenehmer, der ausgew├Ąhlten Schwimmhilfe gelegentlich eine Pause zu g├Ânnen und sich durch das k├╝hle Wasser mit dem Kind auf dem Arm zu bewegen. Der Nachwuchs profitiert von der Schwimmhilfe auf diese Weise in richtigem Ma├če.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen


├ähnliche Beitr├Ąge

Verpasse nie wieder eine Rabattaktion. Mit unserem Newsletter wei├čt du immer bestens Bescheid ├╝ber die neusten Pool-Trends und aktuellen Sonderangebote.

Kein Spam. Sie k├Ânnen den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN w├Âchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks f├╝r Poolbesitzer

Kein Spam. Sie k├Ânnen den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN w├Âchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks f├╝r Poolbesitzer

Kein Spam. Sie k├Ânnen den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.