Skip to main content
#1 Pool Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.500.000 Lesern pro Jahr
Redaktion mit vier Poolprofis
Wöchentlich neue kostenlose Artikel
Bekannt aus vielen Magazinen
Journalisten verweisen häufig auf uns

Holzpool Test: Die 3 besten Holzpools 2021 (Vergleich)

Bei Personen, die sich einen Pool kaufen wollen, erfreuen sich Holzpools immer größerer Beliebtheit. Schließlich wirkt das natürliche Material besonders edel und in jeden Garten fügt sich dieses perfekt ein. Zudem macht ein Holzpool im Vergleich Quick-Up-pools, Frame Pools oder Stahlwandpools auch optisch einiges her.

Für so manche Gartenanlagen stellt das Holzschwimmbecken also eine Veredelung dar.
Wenn auch Sie sich überlegen, einen Holzpool zu kaufen, oder sich näher darüber informieren wollen, dann können Sie sich den Ratgeber in diesem Artikel näher ansehen, um aufschlussreiche Informationen über das Produkt zu erhalten.

Außerdem stellen wir Ihnen unsere Top 3 Modelle der besten Holzpools vor, damit Sie besonders empfehlenswerte Varianten einsehen können.

Das Wichtigste in Kürze

  • Idealerweise sollte ein Holzpool für den Außenbereich aus einem witterungsbeständigen Material bestehen. Massivholz, Fichten- oder Kiefernholz ist besonders geeignet.
  • Es gibt Holzschwimmbecken in runder, ovaler oder eckiger Ausführung. Das jeweilige Modell können Sie häufig oberirdisch, teilversenkt oder vollständig versenkt aufbauen.
  • Besonders solche Modelle sind empfehlenswert, die als Komplettset vorliegen. Oftmals sind dann eine Filteranlage, eine Poolleiter und weiteres Zubehör bereits im Lieferumfang enthalten.

Die besten Holzpools

Ratgeber: Den richtigen Holzpool kaufen

Vor dem Kauf eines Holzpools gibt es einige Aspekte, auf die Sie achten sollten, damit Sie eine zufriedenstellende Kaufentscheidung treffen. Deshalb informieren wir Sie in diesem Abschnitt über die Kaufkriterien eines Holzpools und stellen Ihnen die verschiedenen Modelle vor.

Kaufkriterien für einen Holzpool

Bei dem Kauf eines Holzpools handelt es sich um eine beachtliche Investition. Je nach Ausstattung und Poolgröße können dafür mehrere Tausend Euro ausgegeben werden. Deswegen ist es empfehlenswert, sich gut zu überlegen, was man eigentlich genau will. Damit Sie die Antwort darauf wissen, erfahren Sie in diesem Abschnitt die Kaufkriterien für Holzpools.

Größe: Viele Menschen sind der Ansicht, dass ein großer hölzerner Pool besser sei als ein kleiner. Immer stimmt das nicht. In einem kleinen Garten kann ein großes Schwimmbecken häufig deplatziert erscheinen und das Gesamtbild stören. Für eine Familie mit Kindern ist außerdem ein flacher Holzpool, worin herrlich geplanscht werden kann, die bessere Wahl.

Zudem sollten Sie bedenken, dass ein großes Schwimmbecken höhere Betriebskosten verursacht.
Falls Sie nicht regelmäßig baden, sondern lediglich zur Abkühlung ab und zu in den Holzpool springen, können Sie mit einem kleineren Modell ebenfalls zufrieden sein.

Wenn Sie in Ihrem hölzernen Schwimmbecken jedoch schwimmen wollen, dann brauchen Sie einen größeren Pool mit mindestens 1,15 bis 1,20 Meter Wassertiefe. In diesem Fall sind längliche Pools wie rechteckige oder achteckige Modelle in langer Form empfehlenswert.

Holzart: Hölzer der nördlichen Breitengrade sind für ein Holzpool besonders gut geeignet. Dazu gehören die nordische Kiefer oder die nordische Fichte. In den nördlichen Breitengraden führen die kurzen Sommer und die langen Winter bei den Bäumen zu einem langsamen Wachstumstempo.

Diese Hölzer bilden dadurch besonders eng stehende Jahresringe und dadurch sind sie langlebiger und beständiger. Zudem sollte die Dicke von den Holzbalken mindestens 45 Millimeter betragen.

Es ist außerdem empfehlenswert, FSC-zertifiziertes Holz auszuwählen. Schließlich erfüllen Hölzer mit einem solchen Zertifikat bestimmte Prinzipien, wonach bei den bewirtschafteten Wäldern die ökologischen Funktionen erhalten bleiben. Darüber hinaus werden bedrohte Tier- und Pflanzenarten vor dem Aussterben geschützt.

Holzimprägnierung: Das Holz eines hölzernen Schwimmbeckens sollte imprägniert sein. Dadurch ist es vor dem Befall durch Insekten, Larven und Pilzen, die holzzerstörend sind, geschützt. Nur auf diese Weise kann man einen Holzpool im Garten bedenkenlos mit direktem Bodenkontakt einsetzen, ohne dass dieser nach kurzer Zeit verfault.

Hierbei ist es wichtig, dass das Holz mit Kesselvakuumdruck-Imprägnierung oder Kesseldruck-Imprägnierung behandelt wurde. Ein druckloses Holzschutzverfahren ist nicht so gut geeignet.

Dabei gehören beide genannten Arten zu den Holzschutzverfahren der Klasse IV. Im Vergleich zu drucklosen Holzschutzverfahren, wie zum Beispiel Streichen, Tauchen oder Spritzen wird das Imprägniermittel bei dem Holzschutzverfahren der Klasse IV gleichmäßiger verteilt.

Schließlich wird das Imprägniermittel unter hohem Druck von etwa 10 bar in das Holz mehrere Stunden lang gepresst. Die Eindringtiefe des Mittels zum Imprägnieren ist dadurch größer, sodass die Wirkung der Imprägnierung ebenfalls stärker ist. Vor der Behandlung wird die Luft zum Teil mittels Vakuum aus dem Holz gezogen.

Die Holzbalken sollten zudem chromfrei imprägniert sein, weil Holzschutzmittel, die Chrom (VI)-haltig sind, gesundheitliche Gefahren mit sich bringen. Zusätzlich sollten teilweise oder ganz eingelassene Holzpools durch eine Delta MS Feuchtigkeitssperre gut geschützt sein. Diese schirmen das Schwimmbecken gegen das Erdreich ab.

Poolfolienstärke: Damit die Poolfolie einen hohen Schutz bieten kann, sollte die Stärke mindestens 0,6 Millimeter und besser 0,7 Millimeter betragen.

Ausstattung: Wenn Sie ein angenehmes Badevergnügen in Ihrem Holzpool haben wollen, ist eine Vielzahl an Zubehör erforderlich. Dazu gehören die Sandfilteranlage, die Poolleiter, die Einlaufdüse, die Abdeckplane, der Skimmer und Schläuche.

Von den vielen Produkten und der Vielzahl der Angebote werden vor allem Neulinge schnell verwirrt. Daraufhin können ärgerliche und teure Fehlkäufe das Ergebnis sein. Wenn Sie solche Umstände vermeiden möchten, ist der Kauf eines Holzpool Komplettsets empfehlenswert.

Ein Komplettset enthält meist alles, was Sie zum Betrieb des hölzernen Pools brauchen. Sie können dann auch sicher sein, dass sich alle Teile einwandfrei miteinander kombinieren lassen und zueinander passen. Sollte das nicht der Fall sein, greift die Garantie des Herstellers. Darüber hinaus ist der Kauf eines Holzpool Komplettsets günstiger als der Kauf einzelner Produkte.

Die verschiedenen Arten der Holzpools

Ein Holzpool kann rund, oval, rechteckig oder achteckig sein. Diese verschiedenen Formen ermöglichen die Metallschienen oder das Feder- und Nutsystem. In Ihrem Garten können Sie entsprechend Ihren Platzverhältnissen und Ihrem persönlichen Geschmack einen Holzpool Ihrer Wahl platzieren.

Nachfolgend stellen wir Ihnen eine Übersicht der unterschiedlichen hölzernen Schwimmbecken vor.
Holzpool achteckig: Optisch ist ein hölzernes Schwimmbecken in achteckiger Form ein echter Hingucker. Dieses Modell ist sehr stabil. Zudem können Sie den achteckigen Holzpool oberirdisch aufstellen oder ebenso im Boden versenken.

Achteckige Holzpools sind sehr beliebt und die Mehrheit der Angebote stellt dieses Modell dar. Der Grund hierfür ist, dass diese Form nahezu so stabil ist wie eine runde Variante. Zugleich kann ein achteckiges Holzschwimmbecken leichter hergestellt werden. Schließlich handelt es sich um acht gerade Holzwände, die miteinander durch Profile verbunden sind.

Runde Achteckpools eignen sich bedingt durch ihre Form schlecht zum Schwimmen. In ovalen achteckigen Holzpools hingegen können einige Schwimmrunden gedreht werden.

Holzpool rechteckig: Dieses Modell gehört ebenfalls zu der Kategorie der Aufstellpools. Dennoch stehen diese einem konventionellen Pool in nichts nach. Größere Modelle, die mindestens 1,2 Meter tief sind, erlauben es, dass zwei Erwachsene nebeneinander schwimmen können, ohne sich dabei gegenseitig zu stören. Selbst solche großen Holzpools können aufgrund der stabilen Konstruktion oftmals auf der Erde aufgestellt werden und müssen nicht unbedingt in den Boden versenkt werden.

Holzpool rund: Bei Holzpools ist diese Form seltener anzutreffen. In runden Holzschwimmbecken kann man aufgrund der Form nicht so gut schwimmen. Die meisten haben dafür außerdem eine zu geringe Tiefe. Diese Variante eignet sich eher zum Planschen und Abkühlen.

Der Wasserdruck ist aufgrund der runden Wände auf allen Seiten gleichmäßig verteilt. Damit die Poolwand eine größere Stabilität erhält, sind bei hölzernen Rundpools die Holzbalken senkrecht angeordnet.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu Holzpools beantwortet

Falls Sie sich mit dem Thema Holzpool beschäftigen, werden bei Ihnen immer wieder Fragen auftauchen. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen in diesem Abschnitt einige Antworten auf häufige Fragen über hölzerne Pools vor.

Was ist ein Holzpool?

Ein Holzpool ist eine Art Aufstellpool, so wie Quick Up Pools, Frame Pools oder Stahlwandpools. Aufstellpools werden so bezeichnet, da diese im Vergleich zu betonierten oder gemauerten Schwimmbecken im Garten einfach aufgestellt werden können.

Die Wände bestehen bei Holzpools aus Holzbalken. Diese Holzbalken können je nach Bauart sogar bis zu 45 Millimeter dick sein. Sie lassen sich wie Puzzleteile zusammensetzen. Damit der Holzpool dicht ist, wird dieser innen vollständig mit Folie ausgekleidet.

Zudem sind die hölzernen Schwimmbecken in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. Dabei haben die meisten Modelle eine achteckige Form und bieten eine Höhe von 120 bis 135 Zentimeter. Allerdings gibt es sie ebenfalls in einer rechteckigen Form und als runde Becken.

Meist beträgt das Fassungsvermögen 20.000 Liter bis 340.000 Liter. Ein umfangreiches Sortiment an unterschiedlichem Zubehör gehört zu einem Holzpool, wie eine Sandfilteranlage, eine Poolleiter, eine Gegenstromanlage, eine Poolheizung und eine Abdeckplane.

Welche Vorteile hat ein Holzpool?

Ein Pool aus Holz bietet einige Vorteile. Der Aufbau ist einfach und das hölzerne Schwimmbecken ist außerdem besonders nachhaltig. Allerdings ist dieses Modell im Vergleich zu anderen Poolarten nicht sehr günstig. Im Folgenden können Sie die Vor- und Nachteile von Holzpools vorfinden.


  • Nachhaltiger und widerstandsfähiger: Im Vergleich zu einem traditionellen Swimmingpool sind Holzpools nachhaltiger und widerstandsfähiger. Ein Pool aus Holz lässt sich in die Umgebung des Gartens sehr gut integrieren. Bei Holz handelt es sich um ein Material, welches aus der Natur stammt. Deshalb sieht ein hölzernes Schwimmbecken in jedem Garten gut aus.
  • Leichter Aufbau und einfache Wartung: Die Installation können Sie bequem und einfach durchführen. Beim Aufbau sind keine größere Arbeiten mit erforderlichen Lizenzen, Genehmigungen oder während des Aufbaus Erdbewegungen notwendig.
  • Attraktive Optik: Auf den ersten Blick sieht ein Holzpool viel schöner aus als ein gewöhnlicher Swimmingpool. Sehr schnell fällt ins Auge, dass die Holzbretter rustikal und ästhetisch wirken, was bei Pools aus Kunststoff oder ähnlichen Materialien deutlich weniger der Fall ist.
  • Auf- und Abbau einfach: Zahlreiche Aufstellpools aus Holz lassen sich einfach aufbauen und nach Wunsch wieder abbauen. Während der Sommermonate können Sie den Holzpool genießen und den Rest des Jahres den Garten anderweitig nutzen.
  • Viele Größen, Formen und Designs: Da es zahlreiche verschiedene Modelle der Pools aus Holz in unterschiedlichen Ausführungen gibt, haben Sie die Qual der Wahl. Doch dafür können Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Variante finden, die ideal zu Ihren Anforderungen, Wünschen und Bedürfnissen passt.


  • Kosten: Im Vergleich zu anderen Aufstellpoolarten ist ein Holzpool in der Anschaffung recht teuer. Zudem müssen Sie den Pool aus Holz häufiger instand halten und warten als andere Materialien.
  • Sicherheit: Da Holz ein natürliches Baumaterial ist, kann es leicht splittern. Deshalb sollten Sie Ihr hölzernes Schwimmbecken immer wieder auf Holzsplitter untersuchen, damit das Verletzungsrisiko gesenkt wird.


Wie wird ein Holzpool aufgebaut?

In der Regel erfolgt die Lieferung des Holzpools auf mehreren Paletten. In diesen ist zum Aufbau des hölzernen Schwimmbeckens meist schon alles enthalten. Falls Sie beabsichtigen, den Pool aus Holz vollständig oder teilweise im Boden zu versenken, können Sie die Ausgrabungsarbeiten in den richtigen Abmessungen bereits vor der Lieferung durchführen.

Wenn Sie den Holzpool oberirdisch aufstellen wollen, brauchen Sie nur eine ebene, flache Oberfläche. Die Seiten des hölzernen Aufstellpools tragen vier oder mehr Metallringe, die Sie entsprechend den Abmessungen des Pools aus Holz in den Boden versenken sollten. Dazu enthalten die Anweisungen des Herstellers meist Einzelheiten, wo die Stützen platziert werden sollten.

Sie sollten den Boden mit Sand bedecken und einebnen. Durch den Sand wird die Poolfolie vor Steinen geschützt, die die Folie beim Füllen mit Wasser durchstoßen oder schneiden könnten.

Wie eine Blockhütte passen die Seiten des Holzpools zusammen. An den Enden von jedem Abschnitt passen die Ausschnitte ineinander, wodurch ein starker Rahmen gebildet wird. Hierbei sind die vorgeschnittenen Holzprofile so leicht, dass Sie diese mit einer Hand manövrieren können.

Sie heben die Seiten des Pools aus Holz auf die richtige Höhe an, installieren in den vorgeschnittenen Löchern die Einlass- und Auslasswasserleitungen der Anschlüsse und bringen daraufhin eine Polsterauskleidung an.

Wie erfolgt die richtige Pflege eines Holzpools?

Das natürliche Aussehen von Pools aus Holz ist einladend und man hat das Gefühl, in der freien Natur zu sein. Allerdings können hölzerne Schwimmbecken splittern. Zudem kann die ständige Einwirkung von Wasser, Chemikalien und Hitze dazu führen, dass das Holz verrottet, wenn keine ordnungsgemäße Wartung durchgeführt wird.

Hierbei ist die gute Nachricht: Einige einfache Schritte können Holzpools in einem sehr guten Zustand halten. Für eine einfache Pflege können Sie folgende Tipps beachten:

Holzdeck fegen: Das regelmäßige Kehren verhindert, dass sich Schmutz und Laub ansammeln kann. Ein sauberes Holzdeck bietet nicht nur ein attraktives Aussehen, sondern sorgt auch dafür, dass der Holzpool länger hält. Eine Poolabdeckung kann dabei alternativ hilfreich sein.

Den Grill von dem Holzpool weit weg lagern: Es gibt nichts Schöneres, als in der Nähe des Pools aus Holz zu grillen. Doch es kann sich dadurch ebenso Fett ansammeln, wodurch dauerhafte Flecken und rutschige Oberflächen entstehen können. Bei Grills können darüber hinaus Poolchemikalien Schäden verursachen. Den Grill sollten Sie deshalb in eine Ecke stellen, in die Spritzwasser nicht gelangt.

Holzpool und Holzdeck färben und versiegeln: Wenn Sie Ihren Pool aus Holz und das Holzdeck regelmäßig färben und versiegeln, verlängert das oftmals die Lebensdauer des Holzes. Durch diese Versiegelung wird das Holz außerdem besser wasserdicht. Dadurch verhindern Sie verrottetes Holz und Splitter, die zu teuren Reparaturen führen können.

Nach Nägeln und anderen spitzen Gegenständen suchen: Falls Sie Ihr hölzernes Schwimmbecken mit Nägeln montiert haben, kann es vorkommen, dass aus dem Holz einige der Nägel herausspringen. Im Laufe des Jahres ist das auf Temperaturänderungen zurückzuführen.

Das Holz zieht sich dadurch zusammen und später dehnt es sich aus, sodass bei diesem Vorgang Nägel nach oben gedrückt werden können. Suchen Sie daher Ihren Holzpool regelmäßig ab und entfernen schnell diese Nägel, damit kein Verletzungsrisiko entstehen kann.

Schlechte Bretter austauschen: Bestimmte Holzbalken altern mit der Zeit schneller als andere. Beschädigte Balken sollten Sie schnell austauschen.

Wie ist der Aufbau eines Holzpools?

Ganz außen befindet sich ein Holz-Korpus mit dicken Holzbohlen, die oftmals in Blockbohlenbauweise (wie bei einem Gartenhaus, der kein Dach hat) zusammengesetzt werden.

In der Regel hat der Holzkorpus im unteren Bereich keinen eigenen Fußboden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie den Untergrund zuvor fest und glatt bauen. Eine Bodenplatte aus Beton ist hierzu empfehlenswert.

In den unteren Bereich des Pools aus Holz kommt ein Flies, der dafür sorgt, dass die Poolfolie nicht durch den kalten oder leicht kratzigen Boden beschädigt wird.

Eine Poolfolie wird anschließend in den Holzkorpus gehängt. Dabei bildet die Poolfolie den eigentlichen, wasserdichten Pool. Die Poolfolie wird in eine Schiene eingehängt, an der Oberkante des hölzernen Schwimmbeckens verklebt oder über den Rand festgenagelt. Diese Vorgehensweise ist je nach Hersteller und Modell immer etwas verschieden.

Dann kommt oben auf den Rand des Holzpools noch ein Pooldeck oder ein Handlauf. Schließlich sorgt diese Holzverkleidung dafür, dass die Poolfolien-Aufhängung nicht beschädigt oder gesehen wird. Dieser Handlauf fixiert bei einigen Modellen die Poolfolie noch zusätzlich. Der Poolrand sieht dadurch auch sehr schön aus.

Wo kann man einen Holzpool kaufen?

Sie können einen Pool aus Holz in örtlichen Fachhandlungen wie Obi, Hagebaumarkt, Bauhaus oder Hornbach finden. Doch meist wird die Auswahl vor Ort sehr gering sein, sodass Sie schwerlich ein Modell nach Wunsch finden können.

Besser sieht es da im Internet aus. Zahlreiche Online-Shops bieten verschiedene Holzpools an, wodurch Sie deutlich mehr Auswahl vorfinden können. Dadurch wird es für Sie leichter, eine Variante zu entdecken, die Ihren Vorstellungen und Bedürfnissen entspricht.

Unter den Online-Shops ist das Unternehmen Amazon besonders zu empfehlen. Dort finden Sie häufig landesweit die größte Auswahl an Holzpools, die auch im Preis oft besonders günstig sind. Auch unsere Top 3 Empfehlungen der besten Pools aus Holz können Sie bei Amazon vorfinden.

Wie kann man einen Holzpool überwintern?

Die Vorbereitungen für den Winter können Sie beginnen, wenn erste Nachtfröste auftreten. Sie sollten das Wasser nicht vollständig ablassen, da das Poolwasser dafür sorgt, dass die richtige Spannung auf den gesamten Holzpool ausgeübt wird.

Es ist ausreichend, wenn Sie den Wasserspiegel so weit senken (Herstellerangaben beachten), dass dieser ein paar Zentimeter unter der Einsaugöffnung von dem Skimmer liegt.

Das hölzerne Schwimmbecken wird vor dem Abpumpen des Poolwassers noch gründlich gereinigt. Eventuell können Algenbeläge und Kalkränder mit einer Bürste gründlich gereinigt werden. Sie können zum Abpumpen eine Tauchpumpe verwenden oder bei der Sandfilteranlage das Mehrwegeventil auf „Entleeren“ stellen, ohne dabei die Pumpe anzuschalten.

Das Poolwasser wird auf diese Weise durch die Schwerkraft zuverlässig abgelassen. Auch die Filteranlage und die hydraulischen Anschlüsse müssen nach den Herstellerangaben überwintert werden.
In das Poolwasser wird außerdem entsprechend der Dosierungsvorschrift ein Überwinterungs- und ein Algenbekämpfungsmittel gegeben.

Eine Winterplane bildet den Abschluss, die den Holzpool vollständig abdeckt. Dabei ist die Winterplane lichtdicht und sie verhindert, dass in den Pool aus Holz Schmutz und Staub gelangen und stoppt das Algenwachstum.

Fazit

Einen Holzpool gibt es in verschiedenen Größen und Formen. Zudem bestehen diese aus unterschiedlich hochwertigen Holzarten. Ein Holzpool Komplettset ist hierbei besonders empfehlenswert, da Sie sich die höheren Kosten bei einem Einzelkauf des Zubehörs ersparen.

Falls Sie empfehlenswerte Holzpools vorfinden wollen, dann können Sie sich unsere Top 3 Modelle der besten Holzpools näher ansehen. Diese sind besonders hochwertig, langlebig und bieten sich als Komplettset an. Daher brauchen Sie diese nur zu erwerben, aufzubauen und dann können Sie geradewegs in das kühle Nass springen und das Badevergnügen genießen.

Durchschnittliche Bewertung 4.5 bei insgesamt 4 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.