Skip to main content
#1 Pool Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.500.000 Lesern pro Jahr
Redaktion mit vier Poolprofis
Wöchentlich neue kostenlose Artikel
Bekannt aus vielen Magazinen
Journalisten verweisen häufig auf uns

Spare Stunden deiner Lebenszeit mit unserem E-Book

Mehr erfahren

Whirlpool Wasserpflege: 5 Tipps für klares Whirlpoolwasser

Jeder hätte gerne einen sauberen und frischen Whirlpool im Garten.

Doch nicht jeder hat die Zeit und Lust, diesen regelmäßig zu reinigen und zu pflegen.

In diesem Artikel erklären wir dir, worauf es bei einer Whirlpool Reinigung ankommt und wie du mit Spaß in kürzerer Zeit und der richtigen Whirlpool Wasserpflege ein besseres Badeerlebnis bekommst.

Warum ist die Whirlpool Wasseraufbereitung so wichtig?

Regelmäßige Poolpflege ist für jedes Schwimmbecken das A und O.

Denn nur die richtige Wasserqualität und die Sauberkeit macht das Baden und Schwimmen im Pool erst möglich.

Wenn du deinen Whirlpool nicht reinigst, können Bakterien, Keime und Schmutz ins Wasser gelangen und deine Gesundheit sowie das Wasser negativ beeinflussen.

Was braucht man für die Whirlpool Wasserpflege?

Das richtige Zubehör ist für ein sauberes und gepflegtes Schwimmbecken vonnöten.

Um deinen Pool effektiv gegen Schmutz und Bakterien zu reinigen, empfehlen wir dir Pool-Chemie und die richtigen chemischen Zusätze. 

Mit dem richtigen Desinfektionsmittel, wie z.B. die Chlor kannst du aktiv gegen Bakterien und Verunreinigungen vorgehen.

Überprüfe beim Einsatz nicht nur den Gehalt des Stoffes, sondern auch den pH-Wert. Dieser ist wichtig, um dem Wasser die richtige Menge an z.B. Chlor zuzugeben.

Des Weiteren solltest du auf allgemein hochwertiges Poolzubehör achten. Eine qualitativ hochwertige Filteranlage bei deinem Pool achten.

Reinige hierfür auch regelmäßig die Pumpe, um Verstopfungen zu vermeiden.

Ein weiteres Zubehör ist unter anderen ein Bodensauger.

Dieser Sauger reinigt den Boden des Pools und spart dir eine Menge Zeit, da das Poolwasser hierfür nicht extra herausgelassen werden muss.

Ein weiteres Tool zur optimalen Whirlpool Wasserpflege deines Pools ist ein Skimmer.

Skimmer ziehen Schmutz und Verunreinigungen an und geben diesen durch eine Saugleitung an die Pumpe ab.

Bei der Pumpe wird das Wasser gefiltert und gereinigt.

Wenn du oft mit Algen zu kämpfen hast, empfehlen wir dir eine Algenbürste. Diese entfernt die Algen von den Wänden oder dem Boden.

Zum Schluss bietet sich ein Kescher für deinen Pool.

Mithilfe eines Keschers kannst du kinderleicht nebenbei Schmutz oder Insekten aus deinem Pool fischen.

Ein Kescher ist nicht unbedingt ein Muss, aber eine effektive Ergänzung zum restlichen Zubehör und beugt unnötige Verunreinigungen vor.

Hier die wichtigsten Komponenten zur Whirlpool Pflege in Übersicht:

  • Desinfektionsmittel z.B. Chlor
  • Filteranlage
  • Bodensauger
  • Skimmer
  • Algenbürste
  • Kescher

5 Whirlpool Pflege Tipps

Oftmals können wir mit unseren Augen die Schmutzteilchen im Wasser nicht erkennen und sind abhängig von bestimmten Verfahren, welche den Druck erkennen und für uns beseitigen können.

Wir haben dir hierfür eine Übersicht von Tipps zur Whirlpool Wasserpflege zusammengestellt, die dir zeigen, wie du in nur wenigen Minuten deinen Pool effektiv reinigen und pflegen kannst.

Tipp 1: Benutze einen Kescher für die grobe Reinigung

Ein Kescher eignet sich optimal, um den Whirlpool zwischendurch mal zu reinigen, falls dieser im Freien steht und Fremdkörper ins Wasser gelangen.

Der Vorteil ist hierbei, dass deine Pumpen deutlich entlastet werden und das Wasser nicht so leicht trüb wird.

Tipp 2: Desinfiziere das Wasser

Dein Whirlpool sollte jederzeit vor und nach der Benutzung desinfiziert werden, da hohe Temperaturen Bakterien anziehen.

Um deinen Pool effektiv zu desinfizieren, kannst du zwischen verschiedenen Mitteln wählen:

  • Chlor
  • Aktivsauerstoff
  • Salz
  • Brom

Desinfektion mit Chlor

Die häufigste Variante ist freies Chlor und gehört zu den herkömmlichen Systemen der Reinigung. 

Chlor löst sich nach dem Einsatz schnell auf und hinterlässt keine Bleichflecken auf der Oberfläche.

Der pH-Wert ist neutral, sodass sich der pH-Wert des Wassers nach dem Einsatz von Chlor nicht verändert.

Nachteilig dabei ist aber der starke Geruch von Chlor, der sich erstmal nicht vermeiden lässt.

Zudem kann es bei zu starkem Einsatz von Chlor zu Haut- und Augenreizungen kommen.

Gleichzeitig werden Algen und Bakterien stärker angezogen, wenn zu wenig Chlor im Pool eingesetzt wurde.

Achte deswegen darauf, ein passendes Gleichgewicht zu finden.

Wenn du mit Chlor deinen Pool reinigen möchtest, kannst du dich zwischen Schnell-Chlor-Tabletten und Langzeit-Chlor-Tabletten entscheiden.

Wie der Name bereits andeutet, handelt es sich bei Kurz-Chlor-Tabletten um Tabletten, die relativ schnell das passende Chlorgehalt in deinem Pool einstellen. Sie bekämpfen aktiv Bakterien, Pilze und weitere Verunreinigungen.

Langzeit-Chlor-Tabletten hingegen haben einen langfristigen Einfluss auf die Wasserqualität und wirken nicht sofort nach dem Einsatz.

In diesen Tabletten befindet sich 90% Chlor und sind kalkfrei.

Während sie langfristig gegen Bakterien, Pilze und Verunreinigungen wirken, bauen sie ebenso organische Trübstoffe ab.

Desinfektion mit Aktivsauerstoff

Du kannst statt Chlor auch Aktivsauerstoff zur Reinigung deines Pools verwenden.

Der klare Vorteil von Aktivsauerstoff ist, dass der unangenehme Geruch von Chlor entfällt und es ferner nicht zu Haut- und Augenreizungen kommt.

Zudem wirkt Aktivsauerstoff in der Regel deutlich stärker als Chlor und bekämpft die Bildung von Algen.

Nachteilig ist jedoch die starke Sensibilität des Aktivsauerstoffs. Aktivsauerstoff reagiert extrem stark auf hohe Temperaturen, weswegen du bei der Verwendung am besten einen Teststreifen verwenden solltest.

Wir empfehlen ebenso, Aktivsauerstoff zusammen mit einem Algenschutzmittel zu benutzen, da erst beim Zusammenspiel aktiv gegen Bakterien und Verunreinigungen effektiv vorgegangen werden kann.

Desinfektion mit Salz

Eine weitere Alternative zu Chlor ist Salz.

Salz macht die Haut weicher und hat einen positiven Effekt auf unser Hautbild.

Salz stärkt das Immunsystem und sorgt für eine stärkere Durchblutung.

Zudem macht Salz die Pflege des Pools einfacher und ist als umweltschonender Stoff deutlich günstiger als Chlor. Aufgrund der starken Entkeimungswirkung ist der Stromverbrauch bei einem Pool mit Salzwasser zudem deutlich geringer. Salz kannst du außerdem für einen niedrigen Preis erhalten. 

Zuletzt entfällt der unangenehme Geruch von Chlor

Um einen Pool mit Salzwasser zu besitzen, benötigst du aber einen Salzwassergenerator, der relativ teuer ist. Um den Salzwassergenerator zu installieren, benötigst du in der Regel einen erfahrenen Techniker.

Zudem kann das Salzwasser bestimmte Materialien angreifen. Prüfe deswegen zuerst, welche Materialien mit Salz in Kontakt kommen werden.

Genauso solltest du auch regelmäßig den pH-Wert kontrollieren, da ein Pool mit Salzwasser meistens keine pH-Wert Regulierung besitzt

Desinfektion mit Brom

Brom ist ein weiterer Stoff für die Reinigung deines Pools und auch eine gute Alternative zu Chlor.

Im Vergleich zu Chlor aber wirkt Brom deutlich intensiver bei einem höheren pH-Wert sowie bei höherer Temperatur.

Zudem ist Brom geruchlos und reizen die Schleimhäute nicht.

Ein weiterer Vorteil ist im Vergleich zu den anderen Chemikalien aber weist Brom eine schwache Oxidationswirkung auf und ist meist teurer. Dazu kann es bei Hautkontakt zu ätzenden Wirkungen kommen.

Hierfür empfehlen wir sogenannte Brom-Sticks.

In solchen Sticks sind Brom und Chlor enthalten, die deinen Pool für einen langfristigen Zeitraum sauber halten.

Tipp 3: Filtere das Wasser

Jeder Pool hat eine Umwälzpumpe, durch die das Wasser in den Filter des Pools gelangt.

Wenn du bestimmte Chemikalien verwendest, um das Wasser sauber zu halten, werden die Chemikalien durch die Pumpe im Wasser gleichmäßig verteilt und sorgen für eine einheitliche Sauberkeit im Wasser.

Lasse deswegen die Pumpe permanent laufen.

Wichtig ist hierbei, dass du deinen Pool-Filter regelmäßig pflegst.

Wenn der Filter nicht gepflegt wird, verstopft er und kann die Wasserqualität nicht mehr aufrecht halten.

Folglich wird das Wasser schlecht.

Reinige aus diesem Grund die Filterkartusche regelmäßig. Am besten ist bei häufiger Nutzung des Pools, wenn die Reinigung alle zwei Wochen stattfindet.

Dabei solltest du anfangs die Filterkartusche herausnehmen und diese erstmal grob von dem Schmutz reinigen. Die Filterkartusche kannst du danach in ein Reinigungsmittel legen und nach wenigen Stunden wieder trocken einsetzen.

Tipp 4: Wechsle das Wasser regelmäßig

Für eine gute Wasserqualität müssen nicht jederzeit bestimmte Chemikalien eingesetzt werden, auch wenn diese oft eine wichtige Rolle für die Reinigung spielen. 

Das Wasser bleibt mit der Zeit nicht mehr sauber und frisch, wenn du es nicht regelmäßig wechselst.

Sogar im Gegenteil: Wenn du deinen Schwimmbecken nicht mit neuem und frischen Wasser befüllst, aber weiterhin bestimmte Pflegemittel verwendest, können diese nach einiger Zeit sogar komplett unwirksam werden. Die Folge ist eine mangelnde Wasserhygiene. 

Nehme dir stattdessen vor, das Wasser regelmäßig zu wechseln.

Tipp 5: Benutze wöchentlich einen Teststreifen

Du solltest am besten alle paar Tage das Wasser mit einem Teststreifen kontrollieren.

Bei der Untersuchung kannst du kinderleicht herausfinden, welche Parameter nicht korrekt sind und entsprechend nachsteuern.

Die häufigsten Whirlpool-Wasser Probleme + Lösungen

Sauberes Wasser im Whirlpool kann nur durch regelmäßige Pflege und gründliche Reinigung beibehaltet werden.

Doch die richtige Whirlpool-Pflege kann manchmal ziemlich irritierend sein. Oftmals entstehen diverse Komplikationen, die viele Pool-Besitzer frustrieren.

Damit du aber nicht von diesen Problemen betroffen wirst, haben wir dir eine Übersicht von möglichen Problemen mit den jeweiligen Lösungen zusammen erstellt.

Problem 1: Schmutziges Wasser

Schmutziges Wasser entsteht durch die falsche Pflege und vor allem, wenn sich vor dem Gang in den Whirlpool nicht abgeduscht wird. 

Um das Problem zu beheben, solltest du die Poolchemie korrigieren und unbedingt den Filter reinigen bzw. die Filterkartusche austauschen.

Problem 2: Unangenehmer Geruch

Für den unangenehmen Geruch im Whirlpool sind die Chloramine im Wasser verantwortlich. Für Whirlpools ist die einfachste Lösung das Wasser zu entleeren und alle Whirlpool-Teile ordentlich zu desinfizieren.

Danach sollte das Wasser wieder eingelassen werden und die Whirlpoolchemie korrekt eingestellt werden. 

Problem 3: Starke Bildung von Algen oder grünes Wasser

Algen an sich sind zwar nicht gefährlich, schön anzusehen sind sie allerdings auch nicht. Wenn sich Algen im Whirlpool bilden, ist das meist ein Zeichen dafür, dass das Wasser schon viel zu lange im Whirlpool ist.

Entleere zur Problembehebung den Whirlpool und reinige und desinfiziere danach alles gründlich. Danach kannst du den Whirlpool wieder befüllen und die Chemie richtig einstellen.

Problem 4: Reizungen in der Schleimhaut

Ein falscher pH-Wert oder zu viel Chlor sorgt für starke Reizungen der Schleimhäute.

Teste zunächst, welcher Wert nicht korrekt eingestellt ist und passe diesen anschließend an. Der pH-Wert sollte am besten immer zwischen bei 7,2 – 7,4 liegen.

Problem 5: Milchiges Wasser

Milchiges Wasser entsteht oft durch Schmutz oder organische Partikel im Wasser. Auch für dieses Problem sollte die aktuellen Wasserparameter sowie der Filter überprüft werden.

Anschließend sollten die Werte korrekt eingestellt werden bzw. der Filter gereingt oder augetauscht werden. Bei stark milchigem Whirlpoolwasser sollte das Wasser komplett ausgewechselt werden.

FAQ: Häufige Fragen zur Whirlpool Wasserpflege beantwortet

Warmes Wasser kann ruhig mehrere Monate lang in einem Swimming Pool bleiben, solange dieser weiterhin gepflegt wird.

Bei einem aufblasbaren Whirlpool für Kinder und Babys hingegen empfehlen wir, täglich das schmutzige Wasser mit frischem Wasser auszuwechseln.

Das Wasser sollte am besten täglich oder zumindest wöchentlich ausgewechselt werden. Wichtig ist, dass du das Whirlpoolwasser gut pflegst. 

Zwar kannst du deinen Pool ohne Chemie pflegen, empfehlen würden wir dir das jedoch nicht. Meist reichen selbst Kescher, Filter oder auch ein Poolsauger allein nicht aus, um das Whirlpoolwasser klar und sauber zu halten.

Wenn du aber Chlor empfindlich reagierst und dieses meiden möchtest, empfehlen wir dir den Einsatz von Salz als Desinfektionsmethode.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.