Skip to main content

Schnorchelmaske Test 2020: Die 8 besten Schnorchelmasken

Schnorcheln ist ein einzigartiges Erlebnis. Was von oberhalb der Wasseroberfläche meist eher trist und farblos aussieht, entfaltet sich mit einem Blick unter die Wasseroberfläche schnell zu einem wahren Paradies aus Farben und Entdeckungen.

Welche Möglichkeiten gibt es nun aber sich diese einzigartigen Unterwasserwelten anzueignen? Neben der allseits bekannten Kombination aus Tauchermaske und Schnorchel, hat sich in den letzten Jahren die sogenannte Schorchelmaske etabliert. Es gibt sowohl Kinder Schorchelmasken als auch Erwachsenen Schnorchelmasken.

Die Schnorchelmaske ist eine Taucherbrille, bei der nicht nur Augen und Nase, sondern auch noch der Mund mit bedeckt ist. Der Schnorchel ist hier in die Maske mit integriert und muss nicht extra in den Mund genommen werden. Das bietet im direkten Vergleich deutlich mehr Tauchkomfort als bei einer herkömmlichen Taucherbrille mit Schnorchel.

Die Schnorchelmaske ist zwar im Schnitt vielleicht etwas teurer, das freie Atmen durch die Nase ist aber eine echte Wohltat für alle Schnorchelfans, denn die Atmung ist so viel natürlicher und angenehmer als bei einer gewöhnlichen Taucherbrille. Mit einer Schnorchelmaske kann ebenso eine viel bessere Rundumsicht genossen werden, da nicht nur die Augen, sondern das ganze Gesicht bedeckt ist.

Einem unerwünschten Eindringen von Wasser wird durch ein spezielles Belüftungssystem vorgebeugt. Nicht zu empfehlen ist die Schnorchelmaske für Bart- und Brillenträger, da der Sitz der Maske absolut perfekt sein muss, um zuverlässig dicht zu halten. Auch ein Druckausgleich ist bei diesem Modell so gut wie unmöglich, weshalb man nicht zu tief tauchen sollte.

Das Wichtigste in Kürze

  • Schnorchelmasken bedecken nicht nur Nase und Augen, sondern auch Mund, Kinn, Stirn und somit praktisch das gesamte Gesicht. Gute Schnorchelmasken sollten dementsprechend über weiche und damit komfortable, stabile und vor allem wasserundurchlässige Silikonränder verfügen, damit beim Schnorcheln kein Wasser in den Innenraum der Maske gerät.
  • Schnorchelmasken bieten ein sehr breites und großes Sichtfeld und damit ein einzigartiges Freiheitsgefühl beim Schnorcheln, bei dem man sowohl durch den Mund, als auch durch die Nase atmen kann.
  • Die größten Schwachstellen von Schnorchelmasken sind die Ränder der Masken, welche ohne perfektem Sitz schnell undicht werden. Darüber hinaus ist es gar unmöglich einen befreienden Druckausgleich für sicheres Tauchen durchzuführen.

Inhaltsverzeichnis

Die besten Schnorchelmasken 2020

WOTEK Seaview Vollgesichts-Schnorchelmaske für Kinder und Erwachsene



Die Seaview Vollgesichts-Schnorchelmaske von WOTEK bietet ein breites 180° Sichtfeld und macht damit jeden Tauchgang zu einem einzigartigen Unterwassererlebnis. Durch den besonders breiten Rahmen hat man laut Hersteller dabei eine noch klarere Sicht auf die Unterwasserwelt.

Dabei ist die Schnorchelmaske sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene perfekt geeignet. Misst der Abstand von Augen zum Kinn 10 bis 12 cm, empfiehlt sich die Größe S/M für einen perfekten Sitz der Maske. Misst der Abstand dagegen 12 bis 14 cm, wird die Größe L/XL ihnen am besten passen.

Die Schnorchelmaske besteht dabei aus einem Verbund aus Flüssigsilikon und PC, was sie nach Herstellerangabe besonders atmungsaktiv, bequem und langlebig machen soll. Wird die Maske einmal nicht gebraucht, kann man den Atemschlauch ganz einfach an der vorgegebenen Schnittstelle abknicken, um sie anschließend platzsparend in dem mitgelieferten Netzbeutel aufzubewahren.

WOTEK verspricht bei der Nutzung der Schnorchelmaske eine absolute wasserdichte Erfahrung, ohne das Beschlagen der Scheibe. Dies kann allerdings nur gewährleistet werden, wenn die Maske auch wirklich richtig sitzt. So merken Nutzer in den Kundenrezensionen an, dass die Nutzung der Maske mit Bart oder Brille zu undichten Stellen führen kann. Zudem beklagen sie, dass die Bänder in eben jenen Fällen schnell etwas drücken können.

Darüber hinaus erfreuen sich Kunden jedoch an der modernen Technik und dem Fakt, dass man dank dem integrierten Schnorchelball mit der Maske ohne Probleme tauchen kann. Ebenso der Aufsatz für verschiedene Action Kameras (GoPros) kann Hobbytaucher für ihre ersten professionellen Aufnahmen überzeugen.

Vorteile

  • Stabile Konstruktion schützt vor Kratzer und Beschädigung.
  • 180 Grad Weitwinkel Sichtfeld.
  • In mehreren Größen für Kinder und Erwachsene.
  • Großer Lieferumfang mit Schutzspray und Ersatzteilen.

Nachteile

  • Bänder verrutschen leicht im Wasser.
  • Beschlägt schnell wie die Maske nicht perfekt sitzt.

Khroom Seaview X Tauchmaske für Erwachsene und Kinder



Die Khroom Seaview X Tauchmaske für Erwachsene und Kinder kommt mit einem einzigartigen, patentierten und von der Dekra geprüften Design daher. Im Vergleich zu Konkurrenzprodukten, ist die Seaview X nämlich vollständig CO2 sicher.

Dass bedeutet, dass die ausgeatmete Luft nicht wie gewöhnlich erst den langen Weg bis an die Schnorchelspitze machen muss um aus der Maske zu gelangen. Die Luft wird hier bereits auf Höhe der Ohren herausgeleitet und verhindert damit nach DIN 136 geprüft, dass Pendelatmung entsteht. Diese kann unter anderem zu Bewusstlosigkeit führen und ist nicht zu vernachlässigen.

Die Tauchermaske kommt einer Vollmaskenkonstruktion daher, welche ein außergewöhnliches Sichtfeld von 180° schafft. Damit bleibt unter Wasser nichts unentdeckt. Eine Luftkugel im Schnorchel verhindert beim Tauchen, dass Wasser in die Maske gelangt. Eine einfache und vor allem clevere Konstruktion, welche die Kugel aufsteigen lässt und damit den Schnorchel sicher verschließt.

Neben einem Anti-Fog System verspricht der Hersteller ebenso das Ausbleiben jeglicher Hautreizungen, da die Maske ausschließlich aus medizinischem Silikon besteht. Die Schnorchelmaske ist dabei sowohl in schwarz blau, als auch in schwarz grün erhältlich und wird darüber hinaus in 2 Größen angeboten. Die Größe S/M reicht dabei für alle bis einer Körpergröße von 170 cm, die Größe L/XL wiederum für alle mit einer Körpergröße über 170 cm.

Der Schnorchel kann bei Nichtgebrauch praktisch gefaltet werden und in der mitgelieferten Tragetasche verstaut werden. Eine Halterung für Action Cams wie zum Beispiel GoPro ist ebenso vorhanden.

Vorteile

  • Sehr gutes Preis Leistungsverhältnis.
  • Einzigartiges patentiertes und geprüftes Design.
  • Mehrere Farben zur Auswahl.
  • Hautverträgliches Silikon.

Nachteile

  • Design führt zu starker Blasenbildung beim Ausatmen.
  • Führt bei langer Nutzung vereinzelt zu leichten Kopfschmerzen.

SHENMATE Vollmaske für Kinder



Die Vollmaske für Kinder von SHENMATE ist ein echter Hingucker und überzeugt nicht nur mit seinem einzigartigen Design, sondern ebenso mit entsprechender Qualität. Die Schnorchelmaske wurde mit einem niedlichen Cartoon-Stil versehen und speziell für Kinder zwischen 4 und 11 Jahren nach Herstellerangabe entwickelt. Die Größe entspricht dabei im Vergleich XS.

Um Undichtigkeit zu vermeiden, misst man am besten den Abstand vom Nasenrücken zum Kinn und zu den Wangen des Kindes. Ist der Abstand dabei in einem Fenster von 8,5 cm bis 10 cm, kann davon ausgegangen werden, dass die Schorchelmaske dicht sitzen wird.

Mit einem installierten Riemen lässt sich zudem leicht ein entsprechender Anpressdruck einstellen. Die Schnorchelmaske verfügt des Weiteren über zwei separate Atemkanälen, womit das aus- und einatmen getrennt wird und damit besonders sicher ist. Eine extra Atemkammer, welche direkt an Mund und Nase liegt, verhindert zudem zuverlässig das Beschlagen der Maske.

Je nach Präferenz des Kindes, kann das Hai Design der Schnorchelmaske dabei in lila oder blau gewählt werden. Der Hersteller verspricht die Nutzung eines geprüften Silikons, welches allergische Hautreizungen verhindert.

Kundenrezensionen schwärmen vor allem davon, dass ihre Kinder sicher und unkompliziert mit der Maske tauchen können. Ebenso das praktische Einknicken des Schnorchels und die allseits klare Sicht in der Maske werden von Kunden als positiv angemerkt.

Negativ angemerkt wird lediglich das individuelle Befinden, dass das Kind bei der Nutzung der Maske nicht klar genug zu erkennen ist, da dem Schnorchel eine Signalfarbe fehlt.

Vorteile

  • Kinderfreundliches Design in zwei Farben.
  • Hautfreundliches Silikon.
  • Kein Beschlagen nach separater Atemkanäle.

Nachteile

  • Muss sehr fest gezogen werden um zu tauchen.
  • Schnorchel ohne Signalfarbe.
  • Einheitsgröße.

Tvird Tauchmaske



Mit der modernen und stilsicheren Tauchmaske von Tvird kann der nächste Strandurlaub direkt kommen. Sie kann das Produkt vor allem mit kleinen Merkmalen und im Lieferumfang überzeugen.

Wie gewohnt, bietet diese Vollgesichtsmaske ein Weitwinkel Sichtfeld von 180°. Der Hersteller verspricht durch seine Konstruktion mit einem Einatmungskanal und zwei weitere getrennten Ausatmungskanälen zuverlässige Sicherheit. Entstandenes CO2 kann so zuverlässig vom O2 getrennt werden, sodass die Gefahr von Schwindel sicher ausgeschlossen werden kann.

Dabei ist es problemlos möglich mit der Schnorchelmasken bei Bedarf zu tauchen. So öffnet beziehungsweise schließt sich die Ansaugöffnung des Schnorchels sich zuverlässig beim Ein- und Auftauchen.

Inwiefern die Maske beschlägt und wie dicht sie sitzt hängt dabei ganz entscheidend vom richtigen Sitz ab. So gibt es die Schnorchelmaske wie gewohnt in zwei unterschiedlichen Größen. S/M ist dabei für alle mit einem Augen Kinn Abstand von weniger als 12 cm. L/XL für alle, deren Abstand größer als 12 cm ist.

Ein verbesserter und durchdachter Gurt mit Schnelllösepresse sorgt dabei für ein angenehmes Tragen, als auch ein schnelles Entfernen der Maske. Der Lieferumfang gestaltet sich hier wie angemerkt besonders groß. So bekommt man nicht nur die Schnorchelmaske, sondern ebenso eine wasserdichte Handytasche, eine extra Kamerahalterungen, einen Ersatzgummiring und zwei wasserdichte Ohrstöpsel.

Kundenrezensionen bestätigen diesen Lieferumfang und sehen in als besonders positiv an. Viele Nutzer erfreuen sich ebenso über den angenehmen Sitz und die klare Sicht in der Maske. Vereinzelt wird dagegen angemerkt, dass die Maske irgendwann undicht wurde und man die Gurte immer fester ziehen musste, was auf der allerdings wenig geholfen haben soll.

Vorteile

  • Sehr großer Lieferumfang mit wasserdichter Handytasche.
  • Sicheres Design mit zwei getrennte Ausatmungskanäle.
  • Gurt mit Schnellverschluss.

Nachteile

  • Vereinzelt undicht beim Tauchen.

ORSEN Faltbare Schnorchelmaske



Die faltbare Schnorchelmaske von ORSEN kommt in gleich 5 verschieden Farbgebung daher und ist darüber hinaus damit nicht nur optisch ansehnlich, sondern überzeugt ebenso in ihrer Leistung. Je nach individuellem Geschmack stehen die Farben schwarz-grau, schwarz-blau, grün-schwarz, schwarz-grün und weiß-grün dabei zur Auswahl.

Hat man sich für eine Farbe entschieden, überzeugt sofort der klare Panoramablick der Vollmaske. Durch ein verbessertes Atmungssystem ist es problemlos möglich durch sowohl Mund, als auch Nase zu atmen, während man schnorchelt. Dies wird durch getrennte Ein- und Ausatmungskanäle gewährleistet.
Der Hersteller verspricht dabei ein Tauchvergnügen ganz ohne Beschlagen oder undichten Stellen.

Anzumerken ist hier dabei jedoch, dass dies stets von einem richtigen Sitz der Maske abhängt. Deshalb ist die Wahl der richtigen Größe aus entweder S/M oder L/XL besonders bedeutsam.
Die eingebaute Dichtlippe der Schnorchelmaske besteht aus Silikon und ist von der US-Lebensmittelaufsicht (FDA) zertifiziert. Damit bleiben jegliche allergische Reaktionen aus, zudem sich das Tragen der Maske noch schonender anfühlt.

Der Schnorchel ist dabei wie so oft faltbar. Dies ermöglicht ein platzsparendes verstauen der Schnorchelmaske. Der Hersteller verspricht zudem kein zurückrutschen der Kopfbänder, dank einzigartiger Verschlüsse.

Kunden erfreuen sich in ihren Rezensionen vor allem an der flexiblen Größenauswahl. Dank des verwendeten Silikons, passt die Schnorchelmaske sich sehr gut dem jeweiligen Gesicht an, sodass dieses nicht die perfekte Größe haben muss. Ebenso wird das leichte Anpassen der Kopfbänder, sowie das zuverlässig dichte Taucherlebnis als positiv bewertet.

Darüber hinaus wird davor gewarnt, das die Maske weniger gut für schmale Gesichter geeignet sein soll und die Maske an zwei Stellen schnell starke Druckpunkte auf der Haut verursacht, welche jedoch durch eine Modifikation beseitigt werden können.

Vorteile

  • Große Farbauswahl.
  • Silikon durch FDA zertifiziert.
  • Getrenntes Atmungssystem.
  • Leicht einzustellende Kopfbänder.

Nachteile

  • Zwei Druckstellen aufgrund von Gussresten.
  • Atemluft kommt ohne perfekten Sitz schnell in die Maske.

SUBEA von Decathlon Easybreath Subea Schnorchelmaske



Die Easybreath Schnorchelmaske von SUBEA bietet ein besonders schlichtes und zuverlässiges Design, dank umfassender Größenauswahl. SUBEA ist eine Eigenmarke der bekannten Vertriebskette von Decathlon und garantiert damit schon einen gewissen Qualitätsstandard, welcher sich auch im Laden testen lässt.

Die Schnorchselmaske ist in überwiegend Weiß und Blau gehalten und kommt nicht nur in zwei unterschiedlichen, sondern gleich in drei verschiedenen Größen daher. Die richtige Größe ist dabei ganz entscheidend und bestimmt nicht nur nachhaltig den Tragekomfort, sondern ob und inwiefern Wasser in die Maske eindringen könnte.

Mit geschlossenem Mund gilt es den Abstand zwischen Nasenwurzel und Unterseite des Kinns zu messen. Beträgt der Abstand 10 cm bis 12 cm empfiehlt sich Größe S/M, bei einem Abstand von 12 cm bis 13 cm Größe M/L und bei einem Abstand von größer als 13 cm die Größe L/XL.

Im Einsatz bietet die Schnorchelmaske von SUBEA ein umfassend breites Sichtfeld mit Antibeschlagschutz dank eines ausgeklügelten Belüftungskonzepts. Ohne Probleme kann man, nach Herstellerangabe, mit der Maske tauchen. Bis zu 5 Meter tief kann dabei getaucht werden.

Der Schnorchel ist dabei mit einer in Orange gehaltenen Signalfarbe ausgestattet. Dieses Sicherheitskonzept sorgt dafür, dass sie ihre Kinder niemals beim Schwimmen aus den Augen verlieren. Darüber hinaus ist es auch leichter für kleine Boote einen selbst im Einsatz ausfindig zu machen, ehe es ein Unglück gibt.

Kundenerfahrungen dieser Schnorchelmaske preisen vor allem den leichten Umgang mit der Maske und das nicht beschlagen der Scheibe. Ebenso positiv sind der sichere Sitz bei der richtigen Größenauswahl und das leichte natürliche Atmen in der Maske.

Vereinzelte Besitzer beklagen sich jedoch über ein gewisses Surren beim Atmen, was wahrscheinlich von dem Tauchball im Schnorchel kommt. Ebenso wird dazu angeraten, bei der Größenauswahl eine Größe kleiner zu nehmen und das es bei Bartträgern nicht garantiert werden kann, dass die Maske dicht hält.

Vorteile

  • Drei Größen zur Auswahl für einen perfekten Sitz.
  • Sicheres Tauchen bis 5 Meter Tiefe.
  • Zwei separate Atemkanäle.

Nachteile

  • Vereinzeltes Surren beim Atmen.
  • Ohne perfekten Sitz schnell undicht.

V VILISUN Vollgesichtsmaske



Die Vollgesichtsmaske von V VILISUN ist ein etabliertes Produkt in diesem Bereich der Schnorchelmasken, welches keine Wünsche offen lässt. Das bruchsichere Polycarbonat-Fenster sorgt für ein breites 180° Sichtfeld und ermöglicht durch einen entfernbaren GoPro Mount gegebenenfalls tolle Unterwasseraufnahmen beim Tauchen.

Das Atmen in der Schnorchelmaske ist dabei so leicht wie natürlich. Es ist möglich, sowohl durch den Mund, als auch durch die Nase ein- und auszuatmen. Das natürliche Atmen hilft dabei, im Wasser ruhiger und entspannter zu bleiben und somit nichts zu verpassen, was sich im Wasser alles abspielt. Das Fehlen eines Mundstückes macht es zu dem bequemer, auch für längere Zeit mit der Maske zu schnorcheln.

Die Schnorchelmaske ist nach Herstellerangabe aus medizinischem Kieselgel gefertigt, welches sehr angenehm zu tragen. Die Maske lässt sich dabei schnell und leicht über die elastischen Kopfbänder individuell justieren. Die Maske wird sowohl in Schwarz, als auch in Schwarz-Blau angeboten und schafft damit eine besonders schlichte Optik.

Das innovative Design mit zwei getrennten Atmungskammern, erzeugt eine Luftströmung weg vom Hauptgesichtsfeld, was hilft Scheibenbeschlag sicher vorzubeugen. Das Tauchen mit der Maske ist ohne Probleme möglich, da der Schnorchel wie gewohnt eine Kugel besitzt, welche diesen beim Eintauchen ins Wasser zuverlässig verschließt.

Kunden erfreuen sich in ihren Rezensionen vor allem an dem nachhaltig angenehmen Tragekomfort und dem qualitativ hochwertigem Design. Dagegen beschweren sich anderen Besitzer jedoch auch über eine gewisse Undichtigkeit der Maske. Andere merken des Weiteren gewisse Abdrücke im Gesicht an, welche durch die Maske schnell entstehen. Ebenso wird erwähnt, dass das Glas sehr gewölbt ist und dadurch das Sichtfeld verzerrt erscheint.

Vorteile

  • Angenehmes Tragen.
  • Gutes Preis Leistungsverhältnis.
  • Problemloses Tauchen möglich.

Nachteile

  • Wölbung der Scheibe verzerrt das Sichtfeld.
  • Maske verursacht schnell Abdrücke im Gesicht.

HENGBIRD Tauchmaske



Die Tauchmaske von HENGBIRD gestaltet sich als ein Rundum-Sorglos-Paket in Sachen Vollgesichtsmaske mit einem tollen Preis- Leistungsverhältnis. So bietet die Schnorchelmaske klare Argumente, welche zu einem Kauf anregen, den man nicht bereuen wird.

Der Hersteller arbeitet nach eigenen Angaben nur mit hochwertiger Kieselgel- und Spritzgießtechnologie, welche dafür sorgt, dass die Dichtlippe der Maske weicher und damit komfortabler, sowie wasserdichter ist, als Konkurrenzprodukte. Die Dichtlippe besitzt darüber hinaus das Prüfsiegel der US-Lebensmittelaufsicht (FDA).

Das Rückschlagventil der Schnorchelmaske verhindert zudem, dass das ausgeatmete CO2 in den Bereich vor das Auge gelangt. Damit gehört auch eine beschlagene Scheibe der Vergangenheit an. Das Mundstück ist auch nach langer Zeit noch sehr bequem. Die Kanten des Silikons sind haltbar und die liegen dicht am Gesicht an, wodurch sie wasserdicht werden.

Durch das oben liegende Schwebeballsystem im Schnorchel wird zuverlässig das Eindringen von Wasser in die Maske verhindert. Dementsprechend sich auch Tauchgänge kein Problem. Bei Nichtnutzung der Maske kann der lange Schnorchel ohne großen Aufwand gefaltet werden, sodass das Produkt platzsparend verstaut werden kann.

Die Linse der Schnorchelmaske, ist im Gegensatz zu vielen anderen Vollgesichtsmasken flach gehalten, sodass damit zuverlässig Verzerrungen verhindert werden können. Die Maske kommt darüber hinaus in zwei unterschiedlichen Größen und besitzt eine abnehmbare Halterung für GoPro-Kameras.

Kunden des Artikels, loben in ihren Schnorchelmaskenrezensionen, dass die Maske zuverlässig beschlagfrei bleibt. Ebenso sind das Aufsetzen der Maske und das Einstellen der Gurte kinderleicht. Das Gefühl auf dem Gesicht wird als sehr angenehm und sicher empfunden. Besitzer merken jedoch auch einen gewissen Luftstrom um die Augen an, welches diese zu Tränen gebracht hat.

Ebenso gibt es Kritik an den Doppelgrößen, da Kunden mit Zwischengrößen, entweder ein leicht zu kleines Produkt bekommen oder ihre Gurte aufgrund eines leicht zu großen Produktes sehr eng ziehen müssen.

Vorteile

  • Gutes Preis Leistungsverhältnis.
  • Zuverlässig dichte Dichtlippe.
  • Sehr angenehm zu Tragen dank weichem Silikon.
  • Flache Linse verhindert Verzerrung.

Nachteile

  • Doppelgrößen für einige Kunden suboptimal.
  • Möglicher Luftstrom an den Augen beim Atmen.

Ratgeber: Die richtige Schnorchelmaske kaufen

Schnorcheln mit Mundstück und Taucherbrille war gestaltet sich als ein vergleichsweise veraltetes Konzept. Schnorchelmaske mit 180 Grad-Sichtfeld, natürlicher Atmung durch Mund und Nase und eine einfache Handhabung sorgen heutzutage für ein unvergessliches Schnorchelerlebnis. In unserem nachfolgendem Ratgeber möchten wir auf viele Vergleichs- und Qualitätsmerkmale eingehen, welche beim Kauf der richtigen Schnorchelmaske zu beachten ist, damit sie ihr nächstes Unterwasserabenteuer sorgenfrei genießen können.

Tragekomfort, Dichtigkeit und die richtige Größe einer Schnorchelmaske

Die richtige Größe für einen jeden Taucher und der jeweilige Tragekomfort und die damit einhergehende Dichtigkeit einer Schnorchelmaske hängen stark miteinander zusammen.

Tragekomfort

Wie angenehm die Schnorchelmaske um und auf dem Gesicht bei der Benutzung liegt, hängt vor allem mit dem verwendeten Silikon zusammen. Generell ist hier eher weiches Material zu empfehlen, welches sich an die Gesichtsform anpassen kann. So gilt es darauf zu achten, dass Hersteller ihrer Produkte auf eine schonende oder weiche Materialzusammensetzung hinweisen. Dies verspricht, dass die Schnorchelmaske auch nach gut 1 Stunde noch angenehm zu tragen ist.

Dabei ist jedoch zu beachten, das längeres Tragen und gerade kleinere Tauchgänge und der damit verbundene Druck auf das Silikon und damit auf das Gesicht wirkt. Abdrücke beim Absetzen der Maske können bei längerer Nutzung so kaum ausgeschlossen werden und sollten nicht grundsätzlich als negatives Kriterium eingestuft werden.

Wer eine empfindliche Haut besitzt oder nachgewiesen Allergien besitzt, der sollte beim Kauf besonders auf zertifiziertes Silikon achten. FDA zertifizierte Schnorchelmasken garantieren die Verwendung von medizinischem Silikon. Damit können auch Allergiker bedenkenlos ihr Schnorchelerlebnis genießen.

Dichtigkeit

Wie dicht eine Schnorchelmaske ist, hängt stark damit zusammen wie gut das jeweilige Produkt auf dem Gesicht sitzt. Eine Kombination aus der richtigen Größe und dem verwendeten Material ist hier entscheidend. Passen diese Kriterien, wird man eine nachhaltig dichte Schnorchelmaske genießen können.

Bart- sowie Brillenträger sind in der Benutzung dagegen benachteiligt. Da sowohl ein längerer Bart, als auch Brillenbügel über die Silikonlippen der Masken reichen, können diese nicht komplett dicht am Rand des Gesichts abschließen. Wassereinbruch sowohl als auch ein Beschlagen der Scheibe können die Folge sein.

Die richtige Größe einer Schnorchelmaske

Die meisten Hersteller bieten ihre Schnorchelmasken in gleich mehreren unterschiedlichen Größen an. Die Größen XS/S, S/M, M/L und L/XL stehen dabei im Optimalfall zur Verfügung. Welche Maske dabei für einen den perfekten Sitz verspricht, lässt sich verhältnismäßig leicht herausfinden. Hierzu gilt es lediglich den Abstand von der Unterseite des Kinns bis zur Mitte der Augen zu bestimmen.

Beträgt dieser mehr als zwölf Zentimeter, sollte man sich in der Regel für die Größe L/XL entscheiden. Ist er kleiner, kommt für die Ausführung in S/M eher infrage. Schnorchelmasken für Kinder sind hingegen in der Regel mit der Größe XS/S gekennzeichnet. Hier sollte der Abstand der beiden Punkte in etwa zwischen acht und zehn Zentimetern liegen.

Wie bereits erwähnt ist die richtige Größe ganz entscheidend für einen angenehmen Tragekomfort, als auch ein wasserdichtes Schnorchelvergnügen. In vielen Fällen lässt sich ein nicht perfekter Sitz der Schnorchelmaske jedoch auch mit einem angepassten Druck des Kopfbandes einstellen.

Verstellbarkeit des Kopfbandes

Wenn die Schnorchelmaske trotz aller Vorbereitung nicht sorgenfrei auf dem Gesicht sitzt, kann eine entsprechende Verstellbarkeit des Kopfbandes stark nachhelfen. Dabei verwenden Hersteller durchweg dasselbe Verstellprinzip, sodass man beim Kauf hier weniger darauf achten muss.

Lediglich die breite der Kopfbänder, kann je nach Produkt leicht verschieden sein. Hier empfiehlt sich grundsätzlich der Griff zu einem breiteren Kopfband. Diese sind besonders komfortabel und für Kunden mit langen Haaren praktischer. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich breite Kopfbänder lockern und damit die Schnorchelmaske undicht wird, bei breiten Bändern geringer.

Ansonsten handelt es sich durchweg um meist zwei sich überkreuzende und miteinander verbundene Riemen, welche beim Aufsetzen dem Kopf fixiert werden. An den unteren Enden der Riemen befinden sich dann jeweils zwei kleine Schlaufen, mit deren Hilfe sich die Schnorchelmaske leicht verstellen lässt.

Damit kann der generelle Anpressdruck der Maske auf das Gesicht beeinflusst werden, sowohl als auch in gewisser Weise ein punktueller Anpressdruck, sodass sich eine jede Maske noch individueller an die jeweilige Gesichtsform anpassen lässt.

Markenprodukte gewähren hier am zuverlässigsten zufriedenstellende Ergebnisse. Es gilt darauf zu achten, dass die Kopfbänder leicht verstellbar sind, aus hochwertigem Material bestehen, bequem zu tragen sind und die Schnorchelmaske zuverlässig und anhaltend dicht halten.

Flache Frontscheibe vs. gewölbte Frontscheibe

Die Unterwassersicht mit einer Schnorchelmaske ist wesentlich von der Form der Frontscheibe abhängig. Hier bieten Hersteller sowohl flache Frontscheiben an, welche erst im hintersten Teil leicht abgerundet sind, als auch gewölbte Frontschreiben an, welche über die gesamte Fläche des Materials konvex nach außen gewölbt sind.

Flache Frontscheiben

Die meisten Produkte, vor allem von Markenherstellern, verfügen über flach gehaltene Frontscheiben. Diese ermöglichen eine sehr klare Sicht nach vorne, welche nicht verzerrt dargestellt wird. Dies ist nicht auf Dauer wesentlich angenehmer für die Augen, die Unterwasserwelt lässt sich so grundsätzlich auch besser beobachten.

Darüber hinaus haben sie aber ein im Vergleich etwas kleineres Gesamtsichtfeld, da die Frontscheibe der Konstruktion wegen ab einem gewissen Punkt doch leicht abrunden muss und dies einen sichtlichen Blick stark verschwimmen lässt.

Gewölbte Frontscheiben

Gerade preiswertere Modelle von Schnorchelmasken bieten eine Frontscheibe an, welche über die gesamte Vorderseite der Maske konvex gewölbt verläuft. Diese sehen zwar von außen wie aus einem Guss aus und bieten in der Theorie auch ein leicht größeres Sichtfeld, können praktisch jedoch nicht überzeugen. Die konvexe Wölbung der Scheibe führt nämlich zu einem sehr unangenehmen Verzerrungseffekt.

Dadurch wird die Unterwasserlandschaft dem menschlichen Auge nach nicht korrekt dargestellt. Dieser Fischaugeneffekt kann schnell zu Übelkeit führen und birgt die Gefahr Entfernungen, von etwa harten Korallenriffen, schlecht einschätzen zu können.

Trotz eines größeren Sichtfeldes, ist von Schnorchelmasken mit gewölbter Frontscheibe abzuraten. Sie bergen in unbekannten Gewässern schnell eine gewisse Verletzungsgefahr und machen aufgrund ihrer verzerrten Darstellung einfach gesagt, keinen Spaß.
Zu empfehlen sind dagegen etablierte Markenprodukte mit flacher Frontscheibe. Verfügen diese über weitgehend durchsichtiges Silikon, können diese sogar eine vergleichsweise leicht eingeschränktere Sicht schnell ausgleichen und stehen damit anderen Schnorchelmasken in nichts Nahe.

Beschlagschutz: Ein zuverlässiges Versprechen?

Das Versprechen eines zuverlässigen Beschlagschutzes der Schnorchelmaske, sind oft mehr leere Worte, als sichere Gegebenheit. So versagen diese nach Kundenrezensionen für Schnorchelmasken schnell.

Grundsätzlich kann jede Maske oder Taucherbrille unter gewissen Umständen beschlagen. Der häufigste Grund dafür ist ein undichter Sitz der Maske selbst. Zudem kann im Fall eines großen Temperaturunterschieds zwischen Luft im Innenraum der Maske und dem Wasser dazu führen, das die Luft an der Frontscheibe kondensiert.

Ein einfacher Tipp wäre hier das eigene Gesicht im Wasser so weit zu kühlen, das der Temperaturunterschied schlichtweg nicht mehr so groß ist und es so keiner Kondensation mehr kommen kann.

Darüber hinaus kann man Kundenrezensionen auch entnehmen, dass es einige Schnorchelmasken gibt, bei denen der beworbene Beschlagschutz zuverlässig funktioniert indem die Maske durch ein integriertes Belüftungssystem gekühlt wird. Insofern Hersteller darauf hinweisen, dass zwischen den Atemkammern zwei Filterventile eingebaut sind, kann davon ausgegangen werden, dass es kein Beschlagen der Scheibe gibt.

Geheimtipp: Um möglichst lange Freude an der Schnorchelmaske zu haben, ist es ratsam, diese nach jedem Gebrauch im Meer mit klarem Wasser auszuspülen und die Anti-Beschlag-Versiegelung regelmäßig mit Anti-Beschlag-Spray zu erneuern.

Wie testet man, ob man die Schnorchelmaske in der richtigen Größe gekauft hat? Eine Anleitung zum Überprüfen der Dichtigkeit

Bevor die Schnorchelmaske nach dem Kauf eine Zeit lang auf ihren Einsatz im nächsten Urlaub warten muss und bevor man dann eine böse Überraschung erlebt, gilt es 4 schnelle Punkte zu durchlaufen. Diese geben Klarheit darüber, ob die gekaufte Größe zuverlässig dicht hält oder wenn möglich, umgetauscht werden sollte:

Zuerst gilt es die Schnorchelmaske aufzusetzen und mit dem integrierten Kopfband auf eine angenehme Stärke festzuziehen. Wenn der Kopf nun frei bewegt werden kann, ohne dass die Maske dies einschränkt, ist das ein gutes Zeichen und es kann zum nächsten Schritt übergegangen werden.
Als nächstes sollte ein tiefer Atemzug genommen werden.

Gleichzeitig gilt es die Schnorchelmaske fest an das Gesicht zu drücken. Verspürt man dabei das Luft von den Dichtlippen über in die Maske einströmt, ist sie nicht wasserdicht. Ist dies nicht der Fall, kann der dritte Kurztest angegangen werden. Vertraut man der Dichtigkeit der Maske nun so weit, kann und sollte sich diese Unterwasser beweisen.

Dazu gilt es einfach die Badewanne leicht mit Wasser zu füllen und anschließend einen Blick mit der Schnorchelmaske unter Wasser zu werfen. Die Dichtlippe sollte dabei komplett mit Wasser umströmt sein. Kommt auch jetzt kein Wasser beim Atmen in die Maske, wird diese zuverlässig dicht halten und Sie haben die richtige Größe gekauft.

Tauchen mit der Schnorchelmaske. Halten sie dicht und ist es angenehm? Theorie vs. Praxis:

Theorie

Hersteller unterschiedlicher Schnorchelmasken versprechen fast durch die Bank, dass das Tauchen mit ihren Produkten problemlos möglich sei. Dies ist in der Theorie auch der Fall. Dank eines verbauten Schwimmers oder einer kleinen Kugel in der Konstruktion des Schnorchels, wird gewährleistet, dass dieser abdichtet, sobald der Nutzer abtaucht.

Der Schwimmer schwimmt durch den Kontakt mit Wasser auf und verschließt zuverlässig die Schnorchelöffnung, sodass kein Wasser in die Maske eindringen kann und man ohne Sorgen die Unterwasserwelt genießen kann. Nach Angaben der Hersteller, ist so ein Tauchgang bis zu 5 Metern Tiefe kein Problem.

Praxis

Was in der Theorie so wunderbar funktionieren soll, gestaltet sich in der Praxis als schwierig umsetzbar. Grundsätzlich gilt bei einem Tauchgang von tiefer als 3 Meter die Empfehlung eines Druckausgleichs. Je nach Empfinden, sollte in dieser Tiefe die Nase zugehalten werden, während man gleichzeitig durch diese ausatmet und einen ausgleichenden Gegendruck im Ohr erzeugt.

Schnorchelmasken reichen bekannter Weise allerdings über das gesamte Gesicht, sodass sie dich Nase erst gar nicht zuhalten lässt. Zudem besitzt eine solche Vollmaske einen sehr großen Luftraum. Je größer der Luftraum in der Maske, desto stärker fühlt sich der Druck bereits bei einer vergleichsweise niedrigen Tiefe an.

So ist das Tauchen mit einer Schnorchelmaske bereits ab einer Tiefe von 2 Metern stark spürbar. Der Druck ist dabei nicht zu vernachlässigen und kann Folgen wie starke Druckstelle oder sogar geplatzte Blutgefäße im Auge haben.

Was in der Theorie so schön funktionieren soll, kann in der Praxis leider nicht ausgelebt werden. Sicher ist es von Vorteil, wenn das Ventil des Schnorchels zuverlässig abdichtet, jedoch ist das Tauchen bereits ab einer Tiefe von 1,5 Metern nicht zu empfehlen. Bei häufigen Tauchbedürfnissen empfehlen wir die Kombination aus Taucherbrille und Schnorchel.

Zwei-Wege-Atemsystem und Entlüftungsventil. Ein Muss oder nur Spielerei?

Zwei-Wege-Atemsystem

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Sauerstoffzufuhr einer Schnorchelmaske von der Ableitung der verbrauchten Atemluft getrennt wird. So wird nicht durch eine dauerhaft zuverlässige Versorgung mit genügend frischer Luft gewährleistet.

Darüber hinaus wird dabei auch gleichzeitig die gefährliche Pendelatmung vermieden, welche schnell und unbemerkt zu Bewusstlosigkeit führen kann.
Durch dieses besondere Design, auch Doppel-Luftstrom-System genannt, gelangt frischer Sauerstoff von oben durch die Mitte in die Schnorchelmaske.

Verbrauchte Luft wird dagegen an den Seiten der Maske über Verbindungen nach oben in Extrakanäle des Schnorchels abgeleitet. Ein sicherer Tauchgang ohne jegliches Beschlagen des Sichtfeldes ist die Folge. Ein Muss und keine Spielerei.

Entlüftungsventile

Diese kleinen Ventile an der Unterseite der Maske, welche ungefähr auf Kinnhöhe verbaut sind, sorgen im Falle eines kleinen Wassereinbruchs dafür, dass diese Menge Wasser beim nächsten Ausatmen zuverlässig aus der Schnorchelmaske geleitet wird. Besitzt eine Maske diese Ventile nicht, würde man im Falle eines undichten Sitzes des Produkts ein stetiges Ansteigen des Wasserspiegels spüren, was gerade bei einem kleinen Tauchgang schnell unangenehm werden kann. Ein Muss und keine Spielerei.

Schnorchelmaske vs. Taucherbrille mit Schnorchel. Vor- und Nachteile einer Schnorchelmaske


  • Beeindruckende Rundumsicht mit 180° Sichtfeld
  • Automatischen Abdichten des Schnorchels beim Tauchen
  • Komfortable und natürliche und freie Atmung durch Mund und Nase
  • Kein Beschlagen des Sichtfeldes und ausgeklügelten Belüftungssystem
  • kein Würgereiz durch Einsatz ohne Schnorchel
  • Kommunikation unter Wasser potentiell möglich
  • Bruchfeste Frontscheibe aus Kunststoff
  • Schutz der Augen- und Nasenpartie
  • Hoher Tragekomfort dank weichem Silikon
  • Perfekte Passform dank verschiedener Größen möglich
  • Kopfbänder auf Stoff ziepen nicht an den Haaren
  • Meist mit Kamerahalterung


  • Kein Druckausgleich möglich
  • Nicht für Tauchgänge unter 3 Meter Tiefe geeignet
  • Vergleichsweise hohe Anschaffungskosten
  • Dichtigkeit stark von der Passform abhängig
  • Erhöhter Widerstand beim Abtauchen
  • Weniger gut für Brillen- und Bartträger
  • Erst für Kinder ab 5 Jahren wirklich empfehlenswert


Verschiedene Anti-Beschlag-Maßnahmen für Schnorchelmasken im Überblick

Um trotz Zwei-Wege-Atemsystem das Beschlagen der Frontscheibe einer Schnorchelmaske zuverlässig zu vermeiden, möchten wir im Folgenden 3 präventive Maßnahmen vorstellen. Nach dem Einsatz einer dieser 3 Methoden, sollte die Schnorchelmaske direkt aufgesetzt werden, um die Wirkung nachhaltig zu gewährleisten.

Speichel

Die einfachste Methode, einem Beschlagen der Frontscheibe entgegenzuwirken, ist es, diese vor dem Aufsetzen mit dem eigenen Speichel einreiben. Dazu einfach in die Maske spucken und diesen auf der Scheibe verteilen. Nun Wird dieser wieder mit Wasser abgespült, sodass nur noch ein schützender Film auf der Scheibe besteht. Berühren Sie dabei nicht erneut die Gläser.

Spülmittel oder Shampoo

Ähnlich wie bei dem Einsatz von Speichel gilt es hier zunächst eine kleine Menge des Shampoos oder Spülmittels auf der Frontscheibe zu verteilen. Anschließend sollte die Schnorchelmaske vor dem Gebrauch kräftig ausgewaschen werden. Dies verhindert eine Reizung der Augen und schafft nachhaltig klare Sicht beim Tauchen.

Anti-Beschlag-Mittel

Sogenanntes Anti-Beschlag-Mittel wird auf dem Markt von verschiedenen Herstellern angeboten. Eine spezielle chemische Kombination wird hier auf die Frontscheibe aufgetragen und führt beim Einsatz dazu, dass trotz heißem Gesicht, die Schnorchelmaske nicht beschlägt.

Erfahrungen mit Schnorchelmasken. Das sagen Besitzer

Schnorchelmasken erfreuen sich in unserer heutigen Gesellschaft zunehmender Beliebtheit. Dieses All-in-one Paket verspricht bereits von außen ein besonders unkompliziertes und nutzerfreundliches Taucherlebnis.

Dies spiegelt sich durchweg auch in den Schnorchelmasken Kundenrezensionen wieder. So überzeugt in erster Linie das umfassend breite Sichtfeld der Masken in Kombination mit einer freien Mund-Nase-Atmung. Kunden berichten darüber wie sie massive Probleme damit hatten beim Tauchen gleichzeitig noch einen Schnorchel im Mund zu haben.

Dieser habe nur gestört und öfters sogar Würgereize hervorgerufen. Dank dem Kauf einer Schnorchelmaske haben sich diese Sorgen und die damit einhergehende Einschränkungen nun in Luft aufgelöst. Ebenso berichten Kunden über lästiges Ziepen an den Haaren durch das klebrige Silikon von Taucherbrillen. Manche klagten sogar über Knotenbildung der Haare rund um die Schnorchelaufsatz.

Dank dem Einsatz einer Schnorchelmaske, können sie nun sorgen- und schmerzfrei die Unterwasserwelt genießen. Der Schnorchel ist in der Maske integriert und die Kopfbänder sind aus Stoff gehalten, sodass sie nicht an den Haarwurzel ziehen.

Darüber hinaus bemängeln einige Besitzer von Schnorchelmasken jedoch eine Dichtigkeit, welche stark von der Kopfform und der richtigen Passgröße abhängig ist. Gerade Brillen- und Bartträger fühlen sich hier etwas eingeschränkt. Ebenso der starke Druck und ein Ausbleiben der Möglichkeit eines Druckausgleichs werden als mangelhaft angesehen.

Wer nun aber die richtige Passform für sich gefunden hat und sich dem Fakt einer gewissen Einschränkung beim Tauchen bewusst ist, der zeigt sich durch und durch begeistert. Selbst die etwas höheren Anschaffungskosten seien hier dann jeden Cent wert.

FAQ: Wichtige Fragen zu Schnorchelmasken beantwortet


Gibt es Schnorchelmasken mit Sehstärke?

Nein, derzeit gibt es keine Schnorchelmasken mit integrierter Sehstärke und auch keine, welche das Tragen eine Brille gestatten würden. Es bestünde der Versuch des Einklebens optischer Gläser auf die Frontscheibe der Schnorchelmaske. Allerdings würden diese durch die Wölbung der Scheibe nur einen kleinen Teil des Sichtfeldes abdecken. So empfiehlt sich hier der Einsatz von Kontaktlinsen.

Wie tief kann man mit einer Schnorchelmaske tauchen?

Maximal 2 bis 3 Meter Tauchtiefe kann man mit einer Schnorchelmaske erreichen. Tiefer sollte man aufgrund des steigenden Wasserdrucks auf Gesicht und Ohren nicht gehen. Der Druckausgleich ist beim Tragen einer Schnorchelmaske nämlich nicht möglich, sollte ab einer gewissen Tiefe aber zum Schutz des Trommelfells unbedingt durchgeführt werden.

Wie wird eine Schnorchelmaske der Haltbarkeit wegen gereinigt?

Salziges Meerwasser beschädigt das Glas und die Dichtlippen der Schnorchelmasken nicht direkt, können aber dazu führen, das diese auf lange Zeit gesehen entweder milchig oder rissig werden. Dementsprechend sollte eine Schnorchelmaske nach jedem Einsatz kurz mit Spülmittel und warmen Wasser gereinigt werden um Verschleißerscheinungen zuvorzukommen.

Kann man mit einer Schnorchelmaske unter Wasser atmen?

Nein, dies ist nicht möglich. Von jedem Versuch wird zudem stark abgeraten. Trotz des vergleichsweise offenen Designs, welches jene Möglichkeit impliziert, ist eine Schnorchelmaske weiterhin nur eine Maske ohne Sauerstofftank und damit ohne externe Sauerstoffversorgung.

Welche Schnorchelmasken eignen sich für Kinder?

Schnorchelmasken kommen je nach Hersteller meist in 3 bis 4 unterschiedlichen Kombinationsgrößen. Dies bedeutet, dass diese zwischen 2 regulären Größen wie Medium und Large gehalten sind, sodass sie Käufern, beider Größen passen sollte. Für Kinder empfiehlt es sich in diesem Fall auf die Größe XS/S zurückzugreifen.

Manche Hersteller bieten auch spezielle für Kinder entworfene und gefertigte Schnorchelmasken an. Diese sind meist besser auf kleine Gesichter angepasst und kommen und einem spaßigen auffälligen Design daher, an dem jedes Kind seine Freude hat.

Was ist im Lieferumfang einer Schnorchelmaske alles enthalten?

Der Lieferumfang bei Schnorchelmasken kann je nach Hersteller stark variieren. Dieser sollte dementsprechend vor dem Kauf geprüft werden, wenn man das meiste für sein Geld herausholen möchte. In der Regel bieten die meisten Hersteller neben ihrer Schnorchelmaske ein praktisches Transportnetz für ihr Produkt an.

Andere Hersteller wiederum bieten ebenso den Zusatz von Ersatzventilen, einem zweiten Paar Kopfbänder, sowie einer montierbaren Kamerahaltung an.

Können Schnorchelmasken gefährlich sein?

Grundsätzlich sind Schnorchelmasken nicht gefährlich. Einzig und allein ein unzureichender Sauerstoffaustausch beim Atmen, könnte dazu führen, das es zu Pendelatmung und damit zu Bewusstlosigkeit kommt. In der Regel besitzen jedoch alle namhaften Anbieter ein sogenanntes Zwei-Wege-Atemsystem, welches dies verhindert.

Durch den natürlichen Sauerstofffluss und den normalen menschlichen Atem, wird der verbrauchte Sauerstoff an den Seiten der Maske nach oben gedrückt, während der angesaugte frische Sauerstoff durch die Mitte der Öffnung an die Oberseite kommt. Damit ist eine erhöhte CO2-Konzentration in der Maske fast vollkommen ausgeschlossen. Achten Sie beim Kauf entsprechend auf zwei getrennte Luftkammern.

Warum sind die Schnorchel der Schnorchelmasken vergleichsweise kurz?

Schnorchel an Schnorchelmasken sich im direkten Vergleich etwas kürzer, ragen dafür aber gleichzeitig auch etwas weiter aus dem Wasser heraus. Dies wird dadurch ermöglicht, dass der Schnorchel hier erst oben am Kopf beginnt und nicht den ganzen Weg runter bis auf Mundhöhe verlaufen muss.

Zudem sind Schnorchel aller Schnorchelmasken nach vorgegebenen Normen standardisiert und konzipiert. Sie dürfen auch nicht länger sein, da es bei dieser Konstruktion schnell zur Folge hätte, dass das Atmen wesentlich schwerer wird und damit keine zuverlässige Sauerstoffversorgung mehr gewährleistet werden kann.

Was ist besser, Schnorchelmaske oder Taucherbrille?

Es ist Geschmackssache. Tauch- und Schnorcheleinsteiger wird der Start durch Schnorchelmasken erheblich erleichtert. Gleichzeitig schwören erfahrene langjährige Schnorchler auf das klassische Design einer Taucherbrille.

So sollte die Entscheidung vom Grad der Erfahrung abhängen, sowohl als auch was man sich von dem Produkt erhofft, beziehungsweise mit diesem vorhat. Einsteiger müssen oft erst die Pendelatmung mit Schnorchel erlernen, sodass dieser Prozess bei dem Kauf einer Schnorchelmaske ausbleibt.

Gleichzeitig müssen aber auch Abstriche hinsichtlich der Tauchtiefe gemacht werden, sodass es am Ende eine persönliche Ermessenssache ist.

Können Bartträger uneingeschränkt die Vorzüge von Schnorchelmasken genießen?

Leider ist dies nicht grundsätzlich möglich. Zwar stellt ein Dreitagebart grundsätzlich kein Problem dar, kann ein längerer Bart schnell zum Problem werden. Der Grund dafür ist, dass der Bart zwischen Gesichtsschale und Gesicht liegt.

Die entsprechende Dichtlippe kann somit nicht perfekt an den Zügen des Gesichts abschließen, sodass die Schnorchelmaske folglich nicht perfekt dicht hält.
Solange hierfür keine zuverlässige Lösung bereit steht, sollten Bartträger auf klassische Schnorchelsets zurückgreifen.

Fazit

Schnorchelmasken sind das perfekte Gerät für alle Outdoorbegeisterten, welche sich während des Sommerurlaubs die Unterwasserwelt des Reiselandes ansehen möchten. Sie ist für alle gedacht, denen das Erlernen des Tauchens zu aufwändig und zu teuer ist oder die das beklemmende Gefühl eines gewöhnlichen Schnorchels und Kombination mit eine Taucherbrille nicht mögen.

Die Vollgesichtsmaske lässt schlechte Erfahrungen mit dem gewöhnlichen Schnorchel und der beklemmenden Tauchmaske vergessen. Die Schnorchelmaske ist die neue und moderne Art das Leben unterhalb der Wasseroberfläche zu erkunden.

Dabei sind sie für Groß und Klein, sowie für Jung und Alt perfekt geeignet. Die schnelle und unkomplizierte Einsatzbereitschaft von Schorchelmasken erfordert dabei kein Vorwissen, ermöglicht aber in der Folge ein einzigartiges Erlebnis.

Dank unterschiedlicher Passgrößen, können bereits Kinder ab 5 Jahren mit ihrem eigenen kinderfreundlichen Designs ein Blick unter die Wasseroberfläche werfen, ohne dabei von der Kombination Taucherbrille und Schnorchel überfordert zu sein.

Vor dem Kauf gibt es zwar einiges beachten, alle Punkten sind jedoch logisch und leicht verständlich und nachvollziehbar. Dieser Artikel sollte ihnen dafür nicht nur einen Überblick gegeben haben, sondern sie in ihrem nächsten Kauf soweit bestärkt haben, dass sie die einzigartige Erfahrung, welche Schnorchelmasken bieten, nicht mehr missen möchten.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Verpasse nie wieder eine Rabattaktion. Mit unserem Newsletter weißt du immer bestens Bescheid über die neusten Pool-Trends und aktuellen Sonderangebote.

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.