Skip to main content
#1 Pool Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.500.000 Lesern pro Jahr
Redaktion mit vier Poolprofis
Wöchentlich neue kostenlose Artikel
Bekannt aus vielen Magazinen
Journalisten verweisen häufig auf uns

Sandfilteranlage selbstsaugend Test: Die 7 besten Modelle

Home » Sandfilteranlage selbstsaugend Test: Die 7 besten Modelle

In einem Pool muss das Wasser gefiltert werden, damit die auftretenden Rückstände im Filter bleiben und man einen sauberen Pool mit kristallklarem Wasser hat. Wenn man im Pool badet, wirkt sich das Wasser auf die eigene Haut aus.

Deshalb ist es wichtig zu verhindern, dass Schmutz oder andere schädliche Rückstände im Poolwasser aufbewahrt werden und auf die Haut gelangen. Dazu benötigt man ein effektives Filtersystem, das für die Entfernung des gesamten Schmutzes und damit für die Reinigung des Wassers verantwortlich ist.

Entsprechend dieser Aussage möchten wir Ihnen im folgenden Artikel, samt hilfreichem Ratgeber, die 7 besten selbstsaugenden Sandfilteranlagen vorstellen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hochwertige Sandfilteranlagen sorgen für sauberes und klares Wasser in jedem Pool. Sie haben, im Vergleich zu Kartuschenfilteranlagen, eine höhere Leistung und können daher auch mehr Wasser pro Stunde umwälzen.
  • Eine Filteranlage sollte hinsichtlich ihrer Leistung immer so ausgewählt werden, dass sie das gesamte Poolwasser innerhalb von maximal 3 bis 4 Stunden einmal umwälzen kann. Wir haben daher eine große Auswahl erstklassiger Anlagen mit unterschiedlichen Leistungsstufen in diesem Test für Sie vorbereitet.
  • Eine Sandfilteranlage besteht aus zwei Hauptbestandteilen, der Filterpumpe und dem dazugehörigen Filterkessel. Im Betrieb wird Ihr Poolwasser angesaugt und über einen Verbindungsschlauch in den Filterkessel gedrückt. Das Poolwasser läuft hier durch das im Kessel befindliche Filtermaterial und gelangt gereinigt wieder zurück in den Swimmingpool.

Die 7 besten Sandfilteranlagen selbstsaugend

T.I.P. Schwimmbad Filter Set SPF 250 F



Das Schwimmbad Filter Set SPF 250 F besteht aus einer Pumpe mit Vorfilter und einem Sandfilter mit folgenden Funktionen: Filtern, Rückspülen (Reinigung des Filters), Nachspülen (Beseitigung von Schwebestoffen im Sand), Winterstellung (zur Entlastung der Dichtungen).

Das Modell ist eine langlebige und leistungsstarke Umwälzpumpe mit einer Förderleistung von 6000 l/h für kleinere bis mittlere Beckengrößen bis 40.000 Liter Wasser geeignet. Die Anschlüsse sind für gängige Schwimmbadschläuche von Ø 32/38 mm geeginet.

Die Handhabung erfolgt über ein 4 Wege Ventil. Das Filterset ist mit einem Manometer ausgestattet. In diesem Manometer wird der Druck im Kessel angezeigt und Sie können daran ablesen, ob eine Rückspülung nötig ist. Steigt der Druck ist ein größerer Widerstand in Form von Verunreinigung im Behälter vorhanden.

Die empfohlene Betriebsdauer laut Hersteller ist 9 bis 10 Stunden pro Tag. Das Set sorgt für Wasserklarheit im Schwimmbecken bei effizienter Energienutzung. Das System kann schnell zusammengebaut und installiert werden. Die Pumpe arbeitet im Zulaufbetrieb.

Als selbstansaugendes Modell, sollte die Einlassöffnung der Pumpe mindestens 30 cm unterhalb des Wasserspiegels vom Schwimmbecken liegen. Die Sandfilteranlage SPF 250 F ist für Quarzsandkörnungen von 0,5 mm – 1,2 mm oder Beasan Filterballs geeignet.

Generell sind Sandfilter einfacher zu reinigen als Kartuschenfilter, die entweder abgespült oder ausgetauscht werden müssen. Zur Reinigung eines Sandfilters muss die Anlage einfach auf Rückspülung eingestellt werden.

Vorteile

  • Für den Einsatz von Quarzsand und Filterballs ausgelegt.
  • Schlauchanschlüsse genormt für leichte Handhabbarkeit.
  • Modernes Vier Wege Modell.
  • Grobe Filterung dank Vorfilter möglich.

Nachteile

  • Förderleistung limitiert mögliche Beckengrößen.

Monzana Sandfilteranlage SF12K



Mit der besonders leistungsstarken SF12K Sandfilteranlage von Monzana halten Sie Ihren Pool dauerhaft sauber. Die Anlage sorgt für sauberes und klares Wasser. Die im Set enthaltene Pumpe mit der Bezeichnung MZPP14 schafft 10.200 Liter pro Stunde Förderleistung.

Für einwandfreie Handhabung sorgt das Top-Mount 4-Wege Ventil, welches von oben sehr leicht an der Anlage zugänglich ist. Dieses bietet folgende Einstellmöglichkeit: Rückspülen, Nachspülen, Becken filtern und einen Wintermodus wenn man so möchte.

Die Sandfilteranlage ist TÜV Rheinland GS geprüft und erfüllt damit wesentliche Sicherheitsanforderungen, welche an ein etwaiges Modell gestellt werden. Die Anlage besitzt unter anderem die Schutzklasse IPX5, dies macht sie zuverlässig strahlwassergeschützt.

Dank der hohen Förderleistung ist die Sandfilteranlage besonders gut für große Schwimmbecken geeignet. Das Modell SF12K besitzt ein Tankvolumen von etwa 25 Liter, worin bis zu 20kg Filtersand befüllt werden können.

Der Hersteller empfiehlt, den Filterkessel nie bis zum oberen Rand zu befüllen, damit eine ausreichende Luftzirkulation stattfinden kann. Der stabile Sockel der Filteranlage sorgt für festen und sicheren Stand.

Am Ende der Saison oder zu sonstigen Zwecken, dient das Entleerungsventil für eine unkomplizierte Entleerung des Tanks. Zusätzlich besitz das Ventil ein Filtersieb, sodass möglichst viel Filtersand im Kessel bleibt und nur das Wasser abfließt.

Vorteile

  • Hohe Förderleistung für größere Schwimmbecken.
  • Geeignet für alle gängigen Filtermaterialien.
  • Standardanschlüsse für leichte Handhabung.
  • Gutes Preis Leistungsverhältnis.

Nachteile

  • Schlecht gestaltete Bedienungsanleitung.

Hecht Sandfilteranlage H31



Sie wünschen sich bestmögliche Sauberkeit in Ihrem Pool, damit Sie sich rundum wohl fühlen und Ihre Familie in sauberem Wasser schwimmen und spielen kann? Dann ist die leistungsstarke und effizient arbeitende Sandfilteranlage von Hecht die perfekte Lösung für Sie.

Hecht Produkte von der Firma Hubertus Bäumer GmbH aus Deutschland werden von hochqualifizierten Technikern entwickelt, sind durchdacht, innovativ und werden nach eigener Aussage höchsten Qualitätsansprüchen gerecht.

Gerade bei größeren Pools haben Sandfilteranlagen eine wesentlich größere Durchflussmenge im Vergleich zu herkömmlichen Papierfilteranlagen. Das heißt, das Wasser wird mehrfach in kürzester Zeit gereinigt, was natürlich der Wasserqualität zu Gute kommt.

Die Hecht Sandfilteranlage H31 überzeugt durch ihre schnelle und gründliche Reinigung und ihre geräuscharme Arbeitsweise. Sie filtert bis zu 4.540 Liter Wasser pro Stunde. Das Modell ist für aufstellbare Swimmingpools mit einem Durchmesser von etwa 4,60 m und einem Volumen von bis zu 20.000 Liter optimal geeignet.

Die Filterung des Wassers erfolgt im Filterkessel mit Hilfe von Quarzsand. Bei zunehmender Verschmutzung des Quarzsandes, kann dieser durch die Funktion Rückspülen gereinigt und so weiter verwendet werden.

Der dickwandigen, extrem druckbeständigen Filterbehälter der Sandfilteranlage hat ein Tankvolumen von bis zu 13,6 Kilogramm Sand. Der zu verwendende Sand sollte am besten Quarzsand mit einer empfohlene Körnung von 0,4 – 0,8 mm sein.

Das gut sichtbar angebrachte Manometer zeigt Ihnen dabei den Druck im Kessel und gibt Ihnen einen Hinweis darauf, ob eine Rückspülung vorzunehmen ist.

Vorteile

  • Geräuscharme Arbeitsweise.
  • Für 38mm genormte Schraubanschlüsse.
  • Sehr gut für Becken bis 20000 Liter.
  • Flexibles Vier Wege Ventil.

Nachteile

  • Aufbau erfordert handwerkliches Geschick.
  • Ausschließlich für Filtersand geeignet.

Oku Sandfilteranlage Eco 400 mit SPS 100 Pumpe



Die Sandfilteranlage ECO 400 ist ausgestattet mit einem 6 Wege Midas Top Mount Umschaltventil und verfügt über eine selbstansaugende Schwimmbadpumpe (SPS 100-1). Diese läuft mit einer Spannung von 220 V bei einer Leistungsaufnahme von 550 W.

Die SPS Poolpumpe eignet sich optimal als Filterpumpe. Durch die kompakte Bauweise der Pumpe wird eine einfache Installation ermöglicht. Bei der Pumpe ist ein Saugsieb integriert, welche die Schwimmbadpumpe vor Beschädigungen durch Verschmutzungen im Wasser schützt.

Die Sandfilteranlage ECO 400 ist der ideale Pool Filter für kleine Poolanlagen und besticht durch ihre hochwertige Verarbeitung und ihre solide Leistung. Mit dem Qualitätsprodukt der Marke Oku Obermaier treffen Sie die richtige Wahl.

Zur Minimierung der Filtergeräusche wird die Filteranlage auf einer geräuschdämmenden Grundplatte geliefert. Die Filterleistung beträgt etwa 8 m³/h. Das System ist für Pools bis gut 36 m³ Beckeninhalt empfohlen.

Die Lieferung erfolgt inklusive 2 x 25 Kilogramm Quarzsand mit einer Körnung von 0,4 -0,8 mm. Sie benötigen 50 Kilogramm Sand für die Inbetriebnahme.

Des Weiteren im Lieferumfang enthalten sind eine Grundplatte, ein Filterkessel mit 6 Wege Ventil (Durchmesser 400 mm), ein Manometer, eine Kesselentleerung, eine selbstansaugende Pumpe (SPS 100-1) sowie der Schlauchanschluss (32/38 mm). Die Sandfilteranlage wird zerlegt geliefert.

Vorteile

  • Top Mount Umschaltventil leicht zu benutzen.
  • Gute Bedienungsanleitung ermöglicht stressfreien Aufbau.
  • Inklusive Bodenplatte.
  • Leiser Betrieb.

Nachteile

  • Lieferumfang widersprüchlich gekennzeichnet.

VidaXL Sandfilteranlage 600W



Diese Sandfilterpumpe von VidaXL hält Ihren Pool sauber und frei von Ablagerungen, für ein ungetrübtes Badevergnügen. Der Sandfilter kann 17.000 Liter pro Stunde filtern und verfügt über einen robusten, korrosionsfesten Filtertank, dem selbst der saure Einfluss von chloriertem Poolwasser nichts anhaben kann.

Es gibt auch einen zusätzlichen Vorfilter, um Schmutz vom Grobsand-Filter fernzuhalten. Er verfügt über ein Mehrkanal-Ventil für eine einfache Steuerung und ein leicht ablesbares Manometer.

Die Flanschklemme an der Oberseite ermöglicht eine 360-Grad-Drehung für die einfache Installation. Für eine sichere Montage kann diese Pumpe mit der Grundplatte an den Boden befestigt werden.

Dank des verstärkten Kunststoffgehäuses mit einem IPX5 Zertifikat ist diese Sandfilter-Poolpumpe wetterfest und langlebig. Sie ist kompatibel mit den meisten oberirdischen Pools mit einem 3,8 cm Anschluss.

Es kann an Schläuche mit einem Durchmesser von sowohl 32 mm als auch 38 mm angeschlossen werden. Dieses Produkt ist GS-zertifiziert und beweist somit, dass es den höchsten Sicherheitsstandards entspricht.

Die Sandfilteranlage braucht für einen einwandfreien Betrieb gut 27 Kilogramm Filtersand, welcher nicht im Lieferumfang enthalten ist.

Vorteile

  • Starke Filterleistung auch für größere Pools.
  • Vorfilter schützt Anlage und hilft der Filterung.
  • Wege Ventil leicht zu bedienen.

Nachteile

  • Schlechte Bebilderung in der Aufbauanleitung.

Meinpool24 Filteranlage Speed Clean Comfort 75



Die Meinpool24 Speed Clean Comfort 75 Filteranlage verfügt über eine Umwälzleistung von 8.000 Litern pro Stunde und der Anschluss beträgt 230 Volt beziehungsweise 550 Watt. Diese Filteranlage kann für Pools mit gut 40.000 Litern Wasserinhalt eingesetzt und kann an alle handelsüblichen Aufstellpools mit einem Schlauchanschluss Ø 32/38 mm angeschlossen werden.

Wie üblich, lässt auch die Sandfilteranlage von Meinpool24 sich problemlos und intuitiv im Betrieb über ein 7-Wege-Ventil mit Verstellhebel und Manometer regeln.

Die Filteranlage kann bis zu einer maximalen Wassertemperatur von 35°C verwendet werden. Für den Erhalt des glasklaren und glitzernden Schimmbadwassers kann die Filteranlage sowohl mit Filtersand als auch mit Steinbach Filter Balls als Filtermedium betrieben werden.

Im Filterdeckel befindet sich eine integrierte Anschlussmöglichkeit für Steinbach UV-Desinfektionssysteme. In Kombination mit entsprechenden Steinbach Filter Balls können Sie so ihre Reinigungsergebnisse enorm anheben, sollten Sie mit der Grundreinigung der Anlage nicht zufrieden sein.

So berichtet ein Kunde in seiner Rezension, dass er die Sandfilteranlage für ihren Pool mit 4.57m Durchmesser und einer Höhe von 1.20m wirklich empfehlen kann. Heimliche Highlights dieses Produktes sind der integrierte Timer und ein Intex Spezialadapter.

Dies ermöglicht ihnen eine problemlose Kompatibilität trotz Einsatz unterschiedlicher Konkurrenzmarken.

Vorteile

  • Timer ermöglicht Reinigungsperioden zu planen.
  • Spezialadapter verhindert Inkompatibilität.
  • Unterschiedliche Filtermedien einsetzbar.
  • Anschlussmöglichkeit für UVC Klärer.

Nachteile

  • Filtermedium der Wahl muss nachgekauft werden.

Bestway Flowclear mit Zeitschaltuhr



Die Flowclear Sandfilteranlage von Bestway ist die perfekte Ergänzung für alle Bestway Gartenpools mit einer Wasserkapazität von 1.100 bis 39.300 Liter. Die Poolpumpe mit einer Durchflussrate von 5.678 Litern pro Stunde verfügt über einen rostfreien Filtertank mit 38,5 cm Durchmesser, für eine langlebige Haltbarkeit.

Mit einer Zeitschaltuhr können die Reinigungsperioden komfortabel voreingestellt werden. Dank des 6-Wege-Ventils ist die Bedienung der Pool Filterpumpe mühelos und das Manometer ist zudem leicht ablesbar.

Im Set ist ein ChemConnect Chemikaliendosierer enthalten, der das Chlor gleichmäßig im Wasser verteilt. Die Pool Filteranlage kann dank des Vorfilters mit herausnehmbaren Siebkorb zudem groben Schmutz im Schwimmbecken einsammeln und erhöht so die Langlebigkeit der Pumpe.

Das Poolzubehör eignet sich für Schläuche mit einem Ø 38 mm Schraubgewinde und mittels Adapter für den Anschluss von Ø 32 mm Stülpschläuchen. Es sind 2 Schläuche à 4,5 m mit Ø 38 mm enthalten sowie 2 Ø 32 mm Anschlussadapter mit Schlauchklemmen.

Die Sandfilterpumpe kann mittels Filtersand oder Polyphere-Filterbällen betrieben werden.

Vorteile

  • Inklusive ChemConnect Chemikaliendosierer.
  • Siebkorb schützt Pumpe zuverlässig.
  • Gutes Preis Leistungsverhältnis.
  • Schlauchadapter im Lieferumfang enthalten.

Nachteile

  • Mögliches Filtermaterial ist nicht inklusive.

Ratgeber: Die richtige selbstsaugende Sandfilteranlage kaufen

Die Benutzung von Sandfilteranlagen ist der bequemste und zugleich effektivste Weg, das eigene Poolwasser kontinuierlich sauber zu halten. Zwar sind die Geräte im Vergleich zu Kartuschenfilteranlagen teurer in der Anschaffung, jedoch überzeugen sie durch eine exzellente Wasserqualität und geringe Folgekosten.

Warum ein Filtersystem für jeden Pool eine deutliche Empfehlung erhält und was selbstsaugende Sandfilteranlagen ausmacht, das und vieles mehr schlüsseln wir für Sie in unserem nachfolgenden Ratgeber auf.

Warum ist ein Filtersystem im Pool wichtig?

Das Filtersystem des Pools (die Filterpumpe und Filterkörper) ist das Herzstück des Pools. Es ist der Motor, der es dem Wasser ermöglicht, effizient im Pool zu zirkulieren und zu verhindern, dass es stagniert.

Stehendes Wasser entwickelt Verunreinigungen und Mikroorganismen, die die Wasserqualität beeinträchtigen. Filter helfen dabei, das Poolwasser zu reinigen, um es gesund und kristallklar zu machen.

Das Wichtigste ist, die vorhandenen Filter zu kennen, um eine effiziente Filtration zu erreichen, die Wasser frei von Verunreinigungen garantiert. Die Wahl der Art der Filtration hängt von jeder ab, vor allem aber von den Abmessungen des Pools. Es ist wichtig, die Länge, die Breite des Pools und das Wasservolumen in m3 zu kennen.

Dies hängt auch von der verwendeten Reinigungsausrüstung und dem Abstand zwischen dem Filtrations-Monoblock-System und dem Pool ab.

Wie funktioniert ein Filtersystem?

Obwohl es verschiedene Arten von Filtern gibt, wie zum Beispiel Sand-, Kartuschen- oder Kieselgurfilter, funktionieren alle praktisch gleich. Das Poolwasser fließt durch den vom Pumpsystem angetriebenen Skimmer.

Dort erreicht es den Filter, in dem die Partikel und der Schmutz eingeschlossen sind und das Wasser frei von Verunreinigungen bleibt. Sobald das Wasser sauber ist, kehren Sie in den Pool zurück, der bereits gefiltert und zum Schwimmen bereit ist.

In Poolwasserreinigungssystemen gibt es zwei Hauptkomponenten:

  • Auf der einen Seite ist die Pumpe dafür zuständig, das Wasser in den Skimmer zu saugen und es zum Filter zu leiten.
  • Auf der anderen Seite befindet sich der Teil des Filters, in dem die Hauptaufgabe darin besteht, das Wasser zu reinigen und es kristallklar in den Pool zurückzuführen.

Die Pumpe

Die Poolpumpe verfügt über einen Motor, der dank einer sich drehenden Turbine, die das Wasser antreibt, das Wasser ansaugt. Dies erleichtert den Prozess, da wir durch automatisches Starten die Hilfe anderer komplementärer Elemente vermeiden.

Neben dem Motor und der Turbine verfügt die Pumpe über ein Gehäuse, eine sogenannte Vakuumkammer, die mit Wasser gefüllt ist und zirkulieren lässt. Bei der Auswahl des Pumpentyps muss berücksichtigt werden, dass sie unterschiedliche Leistungen haben, sodass die Größe des Pools und die Anzahl der Liter Wasser bekannt sein müssen.

Aufgrund dieser Eigenschaften müssen wir eine Pumpe kaufen, die unsere Wassermenge aufsaugen kann und die Kapazität des Filters ist ebenfalls ausreichend. Dadurch wird verhindert, dass die Pumpe übermäßigem Verschleiß ausgesetzt ist.

Der Filter

Der Filter erfüllt eine der wichtigsten Aufgaben im Filtersystem, da er für die Reinigung des Wassers verantwortlich ist und für reines und gesundes Wasser sorgt. Damit dieses System optimal funktioniert, müssen die Filter regelmäßig gewaschen werden, um zu verhindern, dass sich Schmutz ansammelt.

Selbstsaugende Sandfilteranlagen

In Sandfilteranlagen wird ein Filtermedium wie Sand oder Glas verwendet, um das Poolwasser zu filtern. Verglichen mit durchschnittlichen Kartuschenfiltern sind Sandfilteranlagen zumeist in der Lage, durch höhere Leistungsfähigkeit mehr Wasser umzuwälzen.

Eine Sandfilteranlage kann sowohl als Komplettlösung inklusive Umschaltventil und Poolpumpe gekauft als auch jeweils individuell zusammengestellt werden.

Viele Sandfilteranlagen sind heutzutage selbstansaugend. Das bedeutet, dass eine derartige Filterpumpe auch dann gestartet werden kann, wenn sie nicht unter Wasser steht. Sie benötigen unbedingt eine selbstansaugende Pumpe, wenn die Filteranlage über dem Wasserspiegel steht.

Diese Ansaugung funktioniert nur bis zu einem gewissen Grad. Mit einem Rückschlagventil können Sie das Ansaugen zusätzlich erleichtern. Der Ansaugvorgang sollte dennoch so kurz wie möglich gehalten werde, da sich das Trockenlaufen negativ auf die Haltbarkeit auswirkt.
Bei längerem Trockenlaufen droht sogar ein sofortiger Schaden.

Beachten Sie: Eine Sandfilteranlage reinigt Ihren Pool nur auf mechanische Weise. Sie kann nur feste Verunreinigungen wie Schmutz- und Staubpartikel aus dem Wasser aussondern. Die chemische Behandlung des Poolwassers ist trotzdem notwendig.

Wichtige Funktionen einer Sandfilteranlage

Eine Sandfilteranlage hat verschiedene Einstellungen und Optionen. Die wichtigsten Funktionen erklären wir Ihnen in den nachfolgenden Textabschnitten.

Zirkulieren

Zirkulieren heißt so viel wie Umwälzen. Dieser Prozess beschreibt die Zirkulation des Wassers durch die Sandfilteranlage, ohne an den Filterkessel zu gelangen. Das bedeutet, das Wasser führt durch das ganze System, ohne gefiltert zu werden.

Eine Zirkulation sollten Sie vornehmen, wenn Sie einen Defekt am Kessel entdecken und diesen austauschen oder reparieren möchten.

Rückspülen

Rückspülen bedeutet im Kontext der Sandfilteranlage, das Wasser entgegengesetzt durch das Filtersystem zu leiten. Dies soll Verschmutzungen in der Sandfilteranlage herausspülen.

Das dafür verwendete Wasser läuft direkt in den Abfluss und nicht zurück in den Pool. Je mehr Schmutz sich nun im Sandfilter anreichert, desto schwieriger ist es, das Poolwasser durch ihn hindurchzupressen.

Ohne Rückspülen ist es nicht mehr möglich, das Wasser im Pool schnell und umfassend mithilfe der Sandfilteranlage zu reinigen. Es können sich als Folge immer mehr Schmutzpartikel anhäufen. Deshalb ist eine regelmäßige Säuberung des Sandfilters, mindestens einmal pro Woche, notwendig.
Selbst dann, wenn der angegebene Grenzwert noch nicht erreicht ist.

Nachspülen

Sandkörner werden beim Rückspülen aufgewirbelt. Das Nachspülen dient dazu, dass sich Schmutzreste und Sandkörner wieder absetzen. Beim Nachspülen wird das Wasser ebenfalls zum Abwasserventil geleitet.

Entleeren

Das Wasser wird von der Filterpumpe angesaugt und zum Abwasserventil befördert. Mit dieser Einstellung entwässern Sie den Pool.

Wie wird eine Sandfilteranlage rückgespült

Jede Sandfilteranalage enthält ein Druckmesser (Manometer). Mit steigender Verschmutzung erhöht sich der Druck in der Anlage. Steigt dieser Wert sichtbar gegenüber dem normalen Niveau, auf 0,8 bis 1 Bar, sollten Sie den Filter umgehend durch Rückspülen säubern.

Da durch das Rückspülen dem Kreislauf Wasser entzogen wird, senkt sich bei der Reinigung der Sandfilteranlage die Wasserlinie im Pool. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um nach Bedarf gegebenenfalls den Beckenrand zu reinigen.

Auf der Oberseite der Sandfilteranlage befindet sich zudem ein Fenster, um das durchfließende Wasser zu kontrollieren. Im Laufe der Rückspülung sollte sich das Poolwasser von trüb zu klar wandeln. In der Badesaison sollte eine Sandfilteranlage einmal in der Woche richtig rückgespült werden.

Die richtige Umwälzleistung

Damit das Wasser sauber bleibt, muss es ausreichend gefiltert und umgewälzt werden. Die Umwälzleistung einer Pumpe oder Filteranlage wird normalerweise in m³/h (Kubikmeter pro Stunde) oder l/h (Liter pro Stunde) angegeben. Ein Kubikmeter pro Stunde entspricht dabei 1.000 Liter pro Stunde.

Die reale Umwälzleistung hängt aber vom Gegendruck des Wassers ab, daher geben die Hersteller von Schwimmbadpumpen und Filteranlagen die Förderleistung immer bei 6 oder 8 m Wassersäule an.

1 Meter Wassersäule entspricht dabei in etwa 0,1 bar. Je mehr Gegendruck, durch Höhenunterschiede, Widerstand der Rohrleitungen und ähnlichem, desto geringer wird die Umwälzleistung.

Eine selbstsaugende Sandfilteranlage sollte in der Lage sein, den kompletten Beckeninhalt 2 bis 3 Mal täglich umzuwälzen. Für eine Ermittlung Ihrer individuellen Leistungsanforderung müssen Sie beim Sandfilter zunächst das Volumen Ihres Pools in Litern verdoppeln.

Da 9 Stunden Laufzeit eine ideale Zeit ist, damit die Pumpe das gesamte Poolwasser 2 Mal filtert, rechnen Sie nun das doppelte Poolvolumen geteilt durch 9 Stunden. Das Ergebnis und somit die angestrebte Umwälzleistung der Sandfilteranlage erhalten Sie nun in Litern Wasser pro Stunde.

Achtung:Bei einer Sandfilteranlage sollte die Pumpenleistung zur Größe des Filterkessels passen. Ist die Pumpe zu stark für den Kessel, wird das Wasser zwar sehr schnell umgewälzt, die Reinigungsleistung ist aber schlecht, da der Schmutz keine Zeit hat, sich im Filter abzusetzen.

Orientieren Sie sich an der Zusammenstellung fertiger Sandfilteranlagen, wenn Sie die Pumpe ersetzen müssen.

Die selbstsaugende Sandfilteranlage richtig anschließen

Zunächst gibt es eine Unterscheidung zwischen selbstsaugenden und normalsaugenden Sandfilteranlagen. Selbstsaugende Sandfiltersysteme können Sie oberhalb des Wasserspiegels anschließen.

Normalsaugende Anlagen müssen Sie unterhalb des Wassers positionieren. Ansonsten ist der Anschluss ähnlich und verläuft nach folgenden Schritten:

  1. Ist die Filteranlage wie gesagt selbstsaugend, können Sie diese über dem Wasserspiegel des Beckens aufstellen.
    Stellen Sie die Sandfilteranlage nicht weiter als drei Meter vom Pool weg auf. Ist die Entfernung größer, steigt nämlich der Druckverlust.
  2. Montieren Sie zunächst die Schlauchtüllen an den dafür vorgesehenen Anschlüssen von Filterkessel und Pumpe. Zum Abdichten des Gewindes nutzen Sie ein Teflonband. Die Schläuche führen vom Pool zur Pumpe und gehen anschließend zum Sandfilter über.
  3. Anschließend werden alle Schläuche angeschlossen und Schlauchschellen festgezogen. Schließen Sie nun die Schläuche an. Den Schlauch, der vom Pool kommt, montieren Sie an das Verbindungsstück (Muffe) des Oberflächenabsaugers (Skimmer).
    Den Schlauch, der Richtung Pool geht, schließen Sie an das Ausgangsventil des Filters an.
  4. Sobald Sie alle Dichtungen und Schläuche angeschlossen haben, müssen Sie den Filterkessel mit Sand befüllen. Damit der Kessel nicht beschädigt werden kann, ist es empfehlenswert, zunächst etwas Wasser hineinzugeben, ehe Sie ihn mit Sand füllen.
    Achten Sie darauf, dass kein Sand oder Ähnliches in die Rohrenden des Filtergehäuses gelangt.
  5. Zum Schluss ist es noch erforderlich, zu kontrollieren, ob alle Feinfilter richtig mit dem Filterausgang verbunden sind. Vor der ersten Inbetriebnahme füllen Sie den Vorfilter mit Wasser und schließen die Pumpe an das Stromnetz an.

Sandfilteranlage überwintern

Wie beim korrekten Anschlussvorgang müssen beim Überwintern der Sandfilteranlage einige wichtige Faktoren und Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigt werden, damit diese nicht zu Schaden kommt.

Stellen Sie dazu zunächst das Wege-Ventil in die Position „Winter“. Wenn keine Winterposition vorhanden ist, stellen Sie das Ventil in eine Zwischenposition, wie zum Beispiel zwischen Filter und Entleeren.

Dies ist eine gängige Methode, damit der Sandfilter belüftet werden kann und das Wasser damit vollständig aus der Sandfilteranlage abläuft. Öffnen Sie bei den permanenten Wassersystemen der Sandfilteranlage alle Ablassventile, gegebenenfalls auch Rohrverschraubungen.

Damit kann das Wasser in den Rohren mit Ausnahme des Wassers aus der Ablassöffnung im Boden und der Zuleitung zu den Bodeneinläufen abfließen. Die Ablasshähne bleiben im Winter geöffnet.

Stellen Sie ebenso sicher, dass der Filterschacht beim Überwintern über die Wintermonate nicht überflutet wird. Gegebenenfalls hilft es hier den Schacht auszukleiden oder schwer abzudecken.

Die Sandfilteranlage muss während des Winters an einem frostsicheren Ort aufbewahrt werden. Hier kommen Keller, Anbauschubben oder Garage gut in Frage. Der Filterkessel kann jedoch bei Platzmangel mitsamt des Filtersandes draußen stehen bleiben, sofern eine ausreichende Trocknung erfolgt ist.

Falls Sie den Filterkessel draußen stehen lassen, sollten Sie diesen zum Schutz in Vlies oder eine andere dicke Isolierung wickeln. Diese Maßnahme schützt vor Feuchtigkeit und somit vor potenziellen Frostschäden.

Filtermedien für Sandfilteranlagen

Der Begriff Sandfilteranlage legt Sand als Filtermaterial nahe, aber derartige Poolfilter eignen sich auch für andere Materialien, wie wir es Ihnen im Folgenden näherbringen möchten.

Filtersand

Der klassische Filtersand ist die häufigste Methode, das Wasser zu reinigen. Pool Filtersand wird meistens in 25 kg-Säcken geliefert und besteht aus gereinigtem Quarzsand in unterschiedlichen Körnungen.
Üblich sind Korngrößen von etwa 0,4-1,2 mm. Ein Sack Filtersand enthält dabei immer unterschiedliche Korngrößen. In der Bedienungsanleitung Ihrer Filteranlage finden Sie die Angaben zu Füllmenge und empfohlener Körnung.
Beachten Sie die Herstellerempfehlungen, um die optimale Filterleistung sicherzustellen. Der Filtersand hält normalerweise mindestens 2 Jahre. Bei starker Klumpenbildung oder merklich nachlassender Filterleistung sollte der Sand getauscht werden.

Filterbälle

Vergleichsweise neu und schon sehr beliebt sind Polymer-Faserfilter für Pool-Sandfilteranlagen. Dieses Filtermedium besteht aus kleinen Bällchen aus Kunststoff-Fasern, die den Schmutz aus dem Wasser filtern.

Sie besitzen ein sehr geringes Gewicht, sodass nur wenige hundert Gramm einen ganzen 25 Kilogramm Sack Filtersand ersetzen können. Trotz alledem filtern die Filterbälle auch feinste Verschmutzungen und ein Rückspülen ist ganz normal möglich.

Die Filterbälle können einfach über den normalen Müll entsorgt werden und halten in ihrer Nutzung ähnlich lange wie Filtersand.

Filterglas

Filterglas ist im Vergleich der Filtermedien das Teuerste in der Anschaffung, dafür verspricht es allerdings auch viele Vorteile. So soll ein Austausch erst nach über 5 Jahren vonnöten sein. Dies liegt an dem Fakt, das Glas nicht verklumpt.

Dies spart folglich wiederum Kosten ein, da sowohl Quarzsand, als auch Filterbälle häufiger gewechselt werden müssen.

Ebenso muss bei Filterglas vergleichsweise weniger Filtermaterial benutzt werden, da Glas eine 20 Prozent höhere Dichte besitzt. Dies verspricht kürzere Rückspülzeiten, was obendrein noch Wasser und Stromkosten spart.

Sowohl bei Glas als auch bei Filtersand ist es aber unbedingt ratsam, vor der ersten Verwendung zum Filtern eine gründliche Rückspülung durchzuführen, damit eventueller Abrieb durch Lagerung und Transport nicht ins Becken gelangt.

FAQ: Häufige Fragen zu selbstsaugenden Sandfilteranlagen beantwortet

Welche selbstsaugende Sandfilteranlage ist die beste?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da die Anforderungen für Sandfilteranlagen, je nach Einsatzgebiet und Besitzer, sehr unterschiedlich sein können. Eine Sandfilteranlage für einen Pool benötigt andere Eigenschaften als eine für einen Teich.

Wichtige Punkte über die Sie sich hinsichtlich ihrer individuellen Gegebenheiten und Wünsche Gedanken machen sollten sind: Die Größe der Sandfilteranlage sowie des Pools, die Filterleistung, Durchmesser von Schläuchen und Filterkessel, die Füllmenge des Filterkessels, die Lautstärke sowie der Stromverbrauch der Pumpe.

Welches Füllmaterial ist für meine selbstsaugende Sandfilteranlage geeignet?

Als Füllmaterial für Sandfilteranlagen sind entweder Quarzsand, Filterglas oder Filterbälle geeignet. Außerdem muss das Füllmaterial die geeignete Körnung für das jeweilige Filtersystem vorweisen. Bei Materialien wie Quarzsand empfiehlt sich der Einsatz von verschiedenen Körnungen, um eine ideale Reinigungsleistung zu erreichen.

Es sollten idealerweise immer mehrere Körnungen Quarzsand zusammen verwendet werden. Am besten hat sich eine Verteilung wie folgt erwiesen. Unten: Körnung von 3 bis 4 mm. In der Mitte: Körnung von 2 bis 3 mm. Oben: Körnung von 0,4 bis 2 mm.

Wo wird der Skimmer bei selbstsaugenden Sandfilteranlagen positioniert?

Positionieren Sie den Skimmer bei einer saugstarken (selbstsaugenden) Pumpe horizontal leicht unterhalb der Wasseroberfläche. Ist die Pumpleistung schwach, bringen Sie ihn schräg an und tauchen ihn zur Hälfte unter Wasser.

Wie laut ist eine Sandfilteranlage?

Die Lautstärke einer selbstsaugenden Sandfilteranlage richtet sich meist nach ihrer Leistung. Nicht alle Hersteller machen eine Angabe zur Dezibelzahl ihres Gerätes, doch auf Nachfrage erteilen sie sicherlich gerne Auskunft. Generell sind Sandfilteranlagen lauter als Teichpumpen, da sie eine höhere Leistung erbringen.

Was filtert eine selbstsaugende Sandfilteranlage?

Eine Sandfilteranlage filtert Schmutzpartikel, Verunreinigungen und Trübstoffe aus dem Wasser heraus. Dies erfolgt durch das Abpumpen des Wassers in den Filterkessel. Dort fließt das Wasser hindurch und die Schmutzpartikel bleiben hängen.

Anschließend führt eine weitere Pumpe das Wasser zurück in den Pool. Sandfilteranlagen entfernen jedoch keine anderen Schadstoffe, daher ist eine chemische Behandlung des Poolwassers dennoch notwendig.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.