Skip to main content
#1 Pool Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.500.000 Lesern pro Jahr
Redaktion mit vier Poolprofis
Wöchentlich neue kostenlose Artikel
Bekannt aus vielen Magazinen
Journalisten verweisen häufig auf uns

Hornkraut Teich: anpflanzen und vermehren (Anleitung)

Home » Hornkraut Teich: anpflanzen und vermehren (Anleitung)

Pflanzen kommen am Teich, auf dem Teich und im Teich vor. Die Pflanzen haben an jedem Standort eine bestimmte Aufgabe, abgesehen davon zu erfreuen. In diesem Artikel wird das Hornkraut vorgestellt.

Was ist Hornkraut und ist es gut für den Teich?

Hornkraut ist eine Wasserpflanze, die schnell wächst und nährstoffreiches Wasser benötigt. Die Pflanze liebt ebenfalls viel Licht. Sie bildet keine Wurzeln aus.

Das sind Eigenschaften, die gut für den Teich sind. Durch den hohen Nährstoffverbrauch verhindert sie starken Algenwuchs. 

Eine Kombination von Hornkraut und Wasserpest im Teich ist sinnvoll, weil beide Pflanzen schnell wachsen. Zusammen in einem Teich regulieren sie sich, denn sie müssen sich Platz und Nährstoffe teilen.

Wann sollte Hornkraut gepflanzt werden?

Hornkraut wächst leicht und schnell an. Es benötigt dafür eine Wassertemperatur von mindestens 16°C. Dementsprechend kann man Hornkraut vom späteren Frühjahr bis zum Herbst pflanzen.

Hornkraut benötigt weiches, nährstoffreiches Wasser und einen sonnigen Standort.

Hornkraut anpflanzen: einfache Anleitung

Im Prinzip ist es nicht schwer, Hornkraut anzupflanzen. Da es keine Wurzel hat, gilt es nur wenige Punkte zu beachten. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Schwimmpflanze in den Teich zu integrieren.

Am einfachsten ist es, das Hornkraut in das Teichwasser zu geben. Es wächst und gedeiht dann schwimmend an der Wasseroberfläche.

Hornkraut kann aber auch unter Wasser in die Höhe wachsen. Dafür wird die Pflanze an einer tiefen Teichstelle quer zum Boden gehalten und beschwert. Dazu könnte zum Beispiel ein Stein dienen. 

Oder man befestigt sie mit etwas Draht am Boden. Wichtig ist, Hornkraut nicht in die Erde zu pflanzen, weil es sich nur über das Wasser ernährt.

Hornkraut vermehren: 2 Möglichkeiten

Bei geeigneten Bedingungen wächst das Hornkraut so fleißig, dass eine Vermehrung eher selten gewünscht ist. Manchmal ist es geraten, sie zu verhindern. Das betrifft vor allem die Vermehrung durch Samen.

#1 Samen

Bei der Vermehrung durch Samen lässt man das Hornkraut einfach blühen. Die Befruchtung und Vermehrung geschieht dann von selbst.

Sollte eine große Pflanze vor der Blüte stehen, stellt sich die Frage, ob eine Vermehrung gewünscht ist. Wenn nicht, sollten die Blüten abgeschnitten werden.

#2 Teilung

Hornkraut kann leicht durch Teilung vermehrt werden. Dafür werden von der Mutterpflanze ein oder mehrere Sprossen abgeschnitten. Nun werden sie, wie oben in der Pflanzanleitung beschrieben, am Teichboden befestigt. 

Hornkraut kann gut in die Höhe wachsen, bleibt aber schmal. Man kann deshalb mehrere Hornkraut-Sprossen bündeln, mit etwas Draht umwickeln und dann platzieren. Nun können die Triebe ihre Ausläufer bilden, die, wie schon gesagt, keine echten Wurzeln sind.

Sind die Wurzelsprossen gewachsen, kann man die Befestigung eventuell wieder entfernen.

FAQ

Wirkt Hornkraut im Teich gegen Algen?

Ja, Hornkraut hilft gut gegen Algen. Algenwachstum gedeiht dort prächtig, wo viele Nährstoffe aber keine Konkurrenten im Teich sind. Da Hornkraut nährstoffreiches Wasser braucht, fehlt den Algen die Nahrung.

Wie schnell wächst Hornkraut im Teich?

Hornkraut wächst schnell. Bei guten Bedingungen breitet es sich schnell aus und verbreitet sich. 

Es wächst vom Teichgrund gerade nach oben, bleibt dabei schmal. Mehrere Pflanzen nebeneinander bilden Büschel.

Frei schwimmendes Hornkraut breitet sich unter der Wasseroberfläche aus. Die Pflanze selbst braucht viel Licht. Wächst sie kräftig und schwimmt frei an der Oberfläche, beschattet sie das Teichwasser.

Warum wird Hornkraut braun?

Unter guten Wasserbedingungen wird Hornkraut nicht braun. Dies geschieht, wenn lange Zeit die Bedingungen schlecht waren. Werden diese behoben, erholt sich die Pflanze wieder.

Etwas anderes ist es, wenn sie im Spätherbst und Winter braun wird. Das hängt mit der Jahreszeit zusammen. 

Blattwerk und Stängel sinken auf den Teichgrund hinab. Doch vorher hat die Pflanze Knospen gebildet, die auf dem Teichgrund überwintern und aus denen sie im Frühjahr neu austreibt.

Das Hornkraut wächst nicht, warum?

Wenn das Hornkraut nicht wächst, haben sich die Bedingungen im Teich negativ verändert. Folgende Punkte sollten dann überprüft werden.

Ist das Wasser warm genug? Wachstum setzt erst ab 16°C ein.

Hornkraut braucht viel Sonne. Hat sich etwas am Standort verändert?

Das Wasser muss weich sein. Eine ph-Wert-Messung zeigt an, ob der Wert noch passt.

Es müssen viele Nährstoffe vorhanden sein. Es sollte geprüft werden, ob Konkurrenzpflanzen zu groß geworden sind.

Ist filziges Hornkraut giftig?

Das filzige Hornkraut ist nicht giftig. Es handelt sich um eine Polsterstaude. Alle Pflanzenteile sind essbar. Das filzige Hornkraut ist nicht mit der Wasserpflanze Hornkraut identisch oder verwandt. 

Aber man könnte es gut an den Teichrand pflanzen. Es wächst zwischen Steinen und in Rabatten.

Ist Hornkraut winterfest?

Hornkraut ist winterhart. Ähnlich den Stauden stirbt nur das Grüne ab. Ein Teil der Pflanze überwintert am Teichgrund. 

Es entsteht zwar der Eindruck, die Pflanze stürbe ab. Aber das täuscht, weil die Blätter und die Sprossen zum Grund sinken und nicht mehr zu sehen sind.

Allerdings kann im Frühjahr die abgestorbene Blattmenge das Teichleben durcheinanderbringen. Deshalb sollte man es gegen Ende des Gartenjahres aus dem Teich entfernen.

Ist Hornkraut eine Schwimmpflanze?

Ja, Hornkraut ist eine Schwimmpflanze. In natürlichen Seen schwimmt es ausschließlich. Es braucht keine Erde oder Boden, denn es werden keine Wurzeln gebildet, sondern nur Ausläufer, die Wurzeln ähneln.

Die Befestigung am Boden durch Steine, Holz oder Draht dient nur der Gestaltung und hat nichts mit den Bedürfnissen der Pflanze zu tun. Es würde auch ausreichen, die Pflanze mit einem Steinchen zu beschweren und sie an einer tiefen Stelle ins Wasser zu geben. Sie sinkt dann von alleine ab.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.