Skip to main content
#1 Pool Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.500.000 Lesern pro Jahr
Redaktion mit vier Poolprofis
Wöchentlich neue kostenlose Artikel
Bekannt aus vielen Magazinen
Journalisten verweisen häufig auf uns

Hornkraut gegen Algen: mit Hornkraut Algen loswerden

Home » Hornkraut gegen Algen: mit Hornkraut Algen loswerden

Algen sind eine lästige und unschöne Begleiterscheinung mancher Gartenteiche. Die verschiedenen Algenarten kann man jedoch mit gezielten Maßnahmen mechanisch und mit dem Einsatz von Technik bekämpfen. Algen im Teich haben aber auch natürliche Feinde wie Fische oder Schnecken. Aber auch mit Wasserpflanzen wie dem Hornkraut wird man lästige Algen los.

Kann Hornkraut gegen Algen im Teich helfen?

Hornkraut, auch als Hornblatt bekannt, verbessert die Wasserqualität aufgrund seines starken Wachstums und der Fähigkeit, im Wasser gelöste Nährstoffe in großen Mengen aufzunehmen. Dadurch ist das Hornkraut ideal zur Algenbekämpfung geeignet.

Eignen sich alle Arten von Hornkraut gegen Algen?

Das Hornkraut, das auch als Hornblatt bekannt ist, kommt weltweit mit etwa zehn Arten im Süßwasser vor. Es besiedelt bevorzugt stehende oder langsam fließende, sommerlich warme sowie nährstoffreiche Gewässer.

Alle Hornblattarten eignen sich gut zur Bekämpfung von Algen im Teich. In der Regel wird das Raue oder Gemeine Hornblatt (Ceratophyllum demersum) in der passiven Algenbekämpfung eingesetzt und gilt unter Teichbesitzern als Geheimwaffe. Denn diese anspruchslose Wasserpflanze, die auch mit wenig Licht auskommt, entzieht dem Wasser Nährstoffe in Form von Nitrat und Phosphat, wodurch den Algen die Nahrungsbasis entzogen wird.

Des Weiteren ist Ceratophyllum demersum auch während der warmen Monate im Gartenteich ohne Goldfische einfach zu pflegen, wobei es allerdings nicht winterfest ist.

Hornkraut gegen Algen: So funktioniert es

Algen vermehren sich immer dann, wenn das ökologische Gleichgewicht eines Gewässers nicht mehr intakt ist. Wenn man zum Beispiel abgestorbene Pflanzenteile, Laub oder andere Verschmutzungen nicht umgehend aus dem Teich entfernt, sinken diese zu Boden, zersetzen sich und bilden Faulschlamm.

Die überschüssigen Nährstoffe, wie zum Beispiel Phosphat, bei gleichzeitig mangelndem Sauerstoffgehalt im Wasser sind ideale Voraussetzungen für eine explosionsartige Vermehrung von Algen, was auch unter Algenblüte bekannt ist.

Damit das Hornkraut eine verstärkte Ausbreitung der Algen im Teich unterbindet, muss es sich dort selbst wohlfühlen. Das ist nicht schwer, denn diese Pflanze ist genügsam.

Direkte intensive Bestrahlung durch die Sonne mag das Hornblatt nicht. Es wächst bevorzugt im Halbschatten anderer Pflanzen wie zum Beispiel neben Seerosen, unter Schwimmpflanzen oder in trübem Wasser. Kühle und hohe Wassertemperaturen verträgt es gleichermaßen gut.

Hornkraut ist eine Unterwasserpflanze, die keine Wurzeln ausbildet. Sie versorgt sich über umgewandelte Sprossen und schwimmt dadurch frei im Wasser. Aus diesem Grund kann man das gekaufte Hornkraut einfach in das Wasser geben.

Die Stängelpflanze wächst jedoch stark und muss häufig beschnitten werden, vor allem dann, wenn es viel Licht und sehr viele Nährstoffe im Wasser gibt.

Hornkraut bekommt man im Handel oft als Bündel aus mehreren Trieben. Diese kann man auch so gebündelt mit einem Stein beschweren und an einer tieferen Stelle ins Teichwasser geben. Das Bündel sinkt dann zum Grund hinab. Man kann aber auch gezielt das Hornkraut einzeln am Teichboden befestigen. Allerdings darf es nicht eingepflanzt werden, da es sonst eingeht.

Man kann die Unterwasserpflanze in seinem Gartenteich in einer Wassertiefe von bis zu 1,50 Meter einfach auf den Grund des Gewässers setzen. Seine Nahrung nimmt das Gewächs über die Blätter auf. Die Teichpflanze ist übrigens nicht sehr biegsam.

Soll das Hornkraut im Gartenteich an einer bestimmten Stelle wachsen, kann das Ende mit flachen Steinen oder ähnlichem am Boden beschwert werden. Zum Winter hin bilden sich besonders kräftige Triebspitzen, die zum Teichboden absinken. Da sich die älteren Pflanzenteile teilweise auflösen, ist es sinnvoll, das Hornkraut im Spätsommer auszudünnen und nur den vorderen circa 30 Zentimeter langen Teil der Triebe im Gartenteich zu belassen.

Es ist zudem bekannt, dass Hornkraut und Wasserpest sich nicht sonderlich vertragen. Da die Wasserpest zu einer starken Vermehrung neigt, kann die Anwesenheit von Hornkraut neben Algen auch diese Pflanze zurückdrängen.

Wo kann man Hornkraut kaufen?

Hornkraut kann in Online-Shops und Plattformen im Internet bestellt werden. Auch manche Baumärkte haben Online-Shops, in denen man das Hornkraut bekommt.

Hornkraut kann man in Zoogeschäften mit den entsprechenden Abteilungen bekommen. Auch in Aquaristik-Geschäften bekommt man Hornkraut, da es auch für Aquarien geeignet ist. In Gartencentern und Baumärkten ist es ebenfalls erhältlich

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.