Skip to main content

Schwimmflügel Test: Die 7 besten Schwimmflügel für Babys und Kinder

Wenn Sie einen Pool besitzen oder gerne im Sommer in das Freibad oder an den Strand fahren, um sich eine angenehme Abkühlung in den unterschiedlichen Gewässern zu gönnen, werden Sie sich das auch für Ihr Kind wünschen.

Dabei ist es wichtig, den Nachwuchs in den ersten Lebensmonaten direkt bei sich zu haben, den Körperkontakt aufrecht zu erhalten und den Kleinen langsam an das Element Wasser zu gewöhnen.

Meist entscheiden sich Eltern etwa ab dem ersten Lebensjahr, Ihrem Kind eine Schwimmhilfe zu kaufen, damit diese mehr Bewegungsfreiheit haben und mit der Zeit erste Schwimmbewegungen erlernen.

Zahlreiche Eltern entscheiden sich dann für Schwimmflügel, da diese viel Auftrieb bieten und dem Kind ein Sicherheitsgefühl vermitteln. Dennoch dürfen Sie Ihr Kleinkind in keinem Fall unbeaufsichtigt mit den Schwimmflügeln im Wasser spielen lassen, da eine Schwimmhilfe – egal welcher Art, keinen hundertprozentigen Schutz vor dem Ertrinken bieten kann.

Wenn die Kinder mit den Schwimmflügeln unter Aufsicht der Eltern jedoch im Wasser planschen und schwimmen, gibt es für eine gelungene Badefreude kein Hindernis mehr.

Sofern Sie für Ihr Kind eine hochwertige und zuverlässige Schwimmhilfe suchen, können Sie sich gleich unsere Top 7 der besten Schwimmflügel ansehen und müssen nicht mehr lange nach guten Produkten suchen.

Im Anschluss informieren wir Sie ausführlich über Schwimmflügel, sodass viele Ihrer Fragen beantwortet werden. Dadurch wissen Sie nach der Lektüre genau, worauf es bei vielversprechenden Schwimmhilfen ankommt und was es alles im Umgang damit zu beachten gilt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Schwimmflügel sind dafür gedacht, die Kinder an das Schwimmen langsam heranzuführen. Dabei ist es wichtig, dass das stets unter Aufsicht geschieht.
  • Schwimmflügel gibt es in verschiedenen Größen. Das maximale Körpergewicht und das Alter in Jahren sind hierbei entscheidend. Sie sollten außerdem darauf achten, dass die Schwimmflügel fest und sicher an den Armen der Kleinen sitzen.
  • Schwimmflügel gibt es zudem in unterschiedlichen Farben. Ihrem Kind sollten Sie bei der Optik möglichst ein Mitspracherecht gewähren. Die neuen Schwimmflügel trägt Ihr Nachwuchs dann auch gerne.

Die 7 besten Schwimmflügel für Babys und Kinder

ZOOI Schwimmflügel



Bei den Schwimmflügeln von ZOOI handelt es sich um eine Schwimmhilfe für Anfänger. Die Schwimmreifen besitzen einen Armumfang von 21 bis 23 Zentimetern. Sie sollten vor dem Kauf den Armumfang Ihres Kindes messen. Dabei eignen sich die Schwimmringe für Mädchen und Jungen von 1 bis 4 Jahren. Das empfohlene Gewicht beträgt 6 bis 20 Kilogramm.

Zudem sind die Schwimmflügel elastisch und weich und bieten einen ausgezeichneten Auftrieb. Das Produkt weist eine Hauptkammer und auch zwei Hilfsluftkammern auf, sodass Ihrem Kind mehr Sicherheit geboten wird.

Ferner besteht das Material aus verdicktem und umweltfreundlichem PVC. Dieses hautfreundliche Material schützt die empfindliche Haut Ihres Nachwuchses.

Auch eine manuelle Luftpumpe ist im Lieferumfang enthalten, sodass Sie die Schwimmringe im Handumdrehen aufpumpen können.

Kunden loben, dass die Schwimmringe den Kindern einen sicheren Halt bieten würden. Die runde Form sei sehr angenehm und es gäbe keine Kanten und Ecken, die stören könnten. Zudem sei die mitgelieferte Handpumpe praktisch. Die Handhabung sei sehr einfach und die Qualität und Verarbeitung sei besonders hochwertig.

Vorteile

  • Bieten Kindern einen sicheren Halt.
  • Runde Form sehr angenehm und ohne Kanten und Ecken.
  • Mitgelieferte manuelle Handpumpe praktisch.
  • Handhabung sehr einfach.

Nachteile

  • Nicht immer lieferbar.

Sevylor Schwimmflügel



Mit den Schwimmflügeln von Sevylor werden Ihre Kids viel Freude haben. Das Produkt eignet sich für Kleinkinder und Kinder von 2 bis 6 Jahren mit einem Körpergewicht von 15 bis 30 Kilogramm. Dabei haben Sie sogar eine große Auswahl zwischen 14 verschiedenen kindgerechten Designs.

Am Rücken besitzt diese Schwimmhilfe einen Sicherheitsverschluss. Auch ein verstellbarer Gurt liegt vor.
Mit diesen Schwimmflügeln können sich die Kleinen uneingeschrängt und frei bewegen. Ferner besteht das Material aus hautfreundlichem und angenehm weichem Polyestergewebe, sodass ein Festkleben an der Haut oder ein Scheuern verhindert wird.

Diese Schwimmhilfe müssen Sie nicht aufblasen, sodass das Produkt sofort einsatzbereit ist. Dabei wiegt die Schwimmhilfe nur 170 Gramm.

Kunden freuen sich, dass mit diesen Schwimmflügeln bei den Kids keine wundgescheuerten Stellen vorliegen und auch eine gute Bewegungsfreiheit liege vor. Zudem brauche man keine Angst zu haben, dass Luft entweichen könne. Eine sehr gute Qualität und Verarbeitung liege vor.

In seltenen Fällen beschweren sich Käufer, dass keine Befestigung über die Schultern vorliege, sodass bei sehr dünnen Kindern die Schwimmflügel nach unten rutschen würden.

Vorteile

  • Keine wundgescheuerten Stellen.
  • Gute Bewegungsfreiheit liegt vor.
  • Keine Luft kann entweichen.
  • Sehr gute Qualität und Verarbeitung.

Nachteile

  • Bei sehr dünnen Kindern können Schwimmflügel nach unten rutschen.

VIEKUU Schwimmflügel und Schwimmweste



Die Schwimmflügel von VIEKUU eignen sich für Kinder von 2 bis 6 Jahren mit einem Körpergewicht von 15 bis 25 Kilogramm. Bei dieser Schwimmweste mit Schwimmflügeln liegt auch ein Schultergurt vor. Zudem bieten sich fünf verschiedene attraktive und kindgerechte Designs an, die für Mädchen und Jungen geeignet sind.

Das Produkt bietet eine maximale Sicherheit: Die Schwimmhilfe besitzt am Rücken einen Sicherheitsverschluss und es gibt auch einen Schultergurt. Zugleich bietet diese Schwimmhilfe eine ausgezeichnete Bewegungsfreiheit.

Darüber hinaus sind die Schwimmflügel besonders komfortabel. Das Material besteht aus Polyesterfaser, wasserdichtem Vliesstoff und Schaumstoff. Somit gibt es kein Festkleben auf der Haut und kein Scheuern. Obendrein wiegt die Weste lediglich 154 Gramm. Ein Aufblasen ist nicht erforderlich, sodass die Schwimmflügel gleich einsatzbereit sind.

Kunden teilen mit, dass das kindgerechte Design den Kids sehr gut gefallen würde. Eine hervorragende Bewegungsfreiheit liege vor und man müsse die Schwimmhilfe nicht erst aufblasen. Dank des auftreibenden Brustschwimmkörpers könne der Nachwuchs nicht nach vorne abtauchen. Daher sei das Produkt sehr schwimmfördernd und motivierend für das Kind.

In seltenen Fällen finden es Käufer nachteilhaft, dass eine Gegensicherung der Gurtschnalle fehle, sodass das Produkt in der Sicherheit verbessert werden könnte.

Vorteile

  • Kindgerechte Design gefällt den Kindern sehr gut.
  • Hervorragende Bewegungsfreiheit.
  • Muss nicht erst aufgeblasen werden.
  • Schwimmfördernd und motivierend.

Nachteile

  • Gegensicherung der Gurtschnalle fehlt.

Delphin Fashy Schwimmscheiben



Wenn Sie nach Schwimmscheiben suchen, die Sie nicht aufblasen müssen, dann können Sie sich die „Fashy“ Schwimmscheiben von Delphin näher ansehen. Diese sind phthalatfrei und eignen sich für ein Körpergewicht bis zu 60 Kilogramm.

Das Material besteht aus PE-Schaum. Es gibt je Arm drei Schwimmscheiben in verschiedenen Farben. Diese Scheiben können Sie entsprechend den Schwimmkenntnissen des Kindes reduzieren, damit der Nachwuchs Schritt für Schritt das Schwimmen erlernt.

Nach Meinung zahlreicher Kunden sind die Schwimmscheiben aus PE-Schaum viel langlebiger als gewöhnliche aufblasbare Schwimmflügel. Ferner sei es von Vorteil, dass keine Luft entweichen könne. Das Preis-Leistungsverhältnis sei bei der vorliegenden Sicherheit zufriedenstellend. Zudem sie die Verarbeitung hochwertig.

In seltenen Fällen könne das Produkt unter den Armen scheuern.

Vorteile

  • Viel langlebiger als herkömmliche aufblasbare Schwimmflügel.
  • Keine Luft kann entweichen.
  • Hochwertige Verarbeitung.

Nachteile

  • In seltenen Fällen kann das Produkt scheuern.

Beco Sport 2000 Schwimmflügel



Wenn Sie preiswerte Schwimmflügel suchen, die eine hochwertige Qualität bieten, dann können Sie einen Blick auf die Schwimmflügel „Sport 2000“ von Beco werfen. Dieses Produkt bietet eine Signalfarbe in Orange, sodass Ihr Kind im Wasser gleich gesehen werden kann.

Zudem gibt es verschiedene Ausführungen der Schwimmflügel: Es gibt die Größe 00 für Babys von 0 bis 2 Jahren mit einem Körpergewicht von maximal 15 Kilogramm. Die Größe 0 eignet sich bis zu einem Alter von 4 Jahren und einem Körpergewicht von 15 bis 30 Kilogramm. Zu der Größe 0 können Sie jeweils eine blaue Schwimmbrille, ein Wasserspielzeug, 2, 3 oder 5 Paar auswählen.

Daraufhin folgt die Größe 1 für 6 bis 12 Jahre und 30 bis 60 Kilogramm und die Größe 2 ab 60 Kilogramm Körpergewicht. Ferner besteht das Material aus Kunststoff.

Kunden sind der Meinung, dass die Schwimmflügel sich gut anpassen würden und keine Luft verlieren. Das Produkt gebe den Kindern ein gutes Gefühl von Sicherheit. Darüber hinaus seien die Schwimmflügel passgenau und die Handhabung sei einfach. Die Signalfarbe Orange werde von überall gut gesehen.
In seltenen Fällen finden einige Käufer, dass die Ecken und Kanten etwas zu hart seien.

Vorteile

  • Passen sich gut an und verlieren keine Luft.
  • Gibt den Kindern Gefühl von Sicherheit.
  • Passgenau und einfache Handhabung.
  • Signalfarbe Orange wird von überall gut gesehen.

Nachteile

  • Ecken und Kanten können ein wenig hart sein.

infinitoo Schwimmflügel 2er Set



Es gibt die Schwimmflügel von infinitoo im 2er Set, sodass Sie zu einem günstigen Preis gleich für zwei Kinder eine hochwertige Schwimmhilfe erhalten. Dabei eignet sich das Produkt für Kinder von 3 bis 8 Jahren mit einem Körpergewicht von 15 bis 30 Kilogramm.

Dank dem doppelten Airbag-Design erhalten die Kids mehr Sicherheit, Komfort und Schwimmkraft. Ferner sind im Lieferumfang auch Reparaturflicken entfalten, sodass Sie bei kleinen Rissen und Löchern gleich eingreifen und die Schwimmflügel reparieren können.

Das Plastikgewebe (PVC) ist wasserdicht, umweltfreundlich, ungiftig, robust und bietet ein weiches Tragegefühl. Zudem haben die Kleinen mit den Schwimmflügeln eine hervorragende Bewegungsfreiheit.

Vorteile

  • Lieferung im 2er Set.
  • Gutes Preis Leistungsverhältnis.
  • Sicherheit dank doppeltem Airbag Design.
  • Signalfarbe Orange überall im Wasser erkennbar.

Nachteile

  • Wenige Designs zur Auswahl.

ARENA Schwimmflügel



Die Schwimmflügel von ARENA eignen sich für Mädchen und Jungen im Alter von 1 bis 3 Jahren und mit 11 bis 18 Kilogramm Körpergewicht. Dabei gibt es zwei verschiedene attraktive Designs zur Auswahl.
Dieses Produkt erfüllt alle erforderlichen EU-Richtlinien. Zudem besteht die Schwimmhilfe aus PVC und ist frei von Weichmachern (enthalten keine gesundheitsschädlichen Phthalate).

Für einen angenehmen Tragekomfort ist das Material besonders weich und für die Sicherheit Ihrer Kinder gibt es ein Sicherheitsventil und zwei Luftkammern.

Kunden sind der Ansicht, dass die Schwimmflügel hautfreundlich und einfach in der Handhabung seien. Im Wasser würden diese für guten Auftrieb sorgen. Im Innenbereich der Schwimmflügel gebe es eine Stoffschicht, was das An- und Ausziehen des Produktes sehr erleichtere. Auch würde die Schwimmhilfe nicht unangenehm nach Plastik oder Chemie riechen.

In seltenen Fällen teilen Käufer mit, dass die Schwimmflügel an den Armen der Kinder scheuern würden.

Vorteile

  • Hautfreundlich und leicht in der Handhabung.
  • Sorgen im Wasser für guten Auftrieb.
  • Im Innenbereich der Schwimmflügel erleichtert eine Stoffschicht das Anziehen und Ausziehen.

Nachteile

  • In seltenen Fällen kann die Schwimmhilfe an den Armen scheuern.

Ratgeber: Die richtigen Schwimmflügel für Babys und Kinder kaufen

Sicherlich wollen Sie für Ihr Kind perfekt geeignete Schwimmflügel finden. Am einfachsten erreichen Sie dieses Ziel, wenn Sie wissen, welche verschiedenen Typen es gibt und worauf Sie beim Kauf genau achten sollen.

Daher ist es für Sie sehr ratsam, sich die folgenden Abschnitte näher in Augenschein zu nehmen, um im Anschluss genau zu wissen, welche Variante für Ihr Kind optimal ist.

Die verschiedenen Arten der Schwimmflügel

Auf dem Markt gibt es die unterschiedlichsten Schwimmhilfen. Schwimmflügel und Schwimmwesten sitzen dabei fest an den Ärmchen oder am Oberkörper des Kindes. Im Wasser können diese somit nicht verlorengehen.

Vor allem unterscheidet man bei den Schwimmflügeln das Material und die Form. Zum Beispiel gibt es die klassische aufblasbare oder die runde aufblasbare Form. Daneben gibt es mittlerweile ebenfalls Schwimmscheiben aus Styropor.

Als Schwimmhilfen werden inzwischen auch Schwimmflügel mit Schwimmweste oder Brustgurt angeboten. Diese Produkte unterstützen neben der vertikalen ebenfalls die horizontale Lage. Zum Planschen eignen sich diese Schwimmhilfen weniger, vielmehr soll der Nachwuchs in den verschiedenen Phasen beim Schwimmenlernen unterstützt werden. Für kleine Babys eignet sich außerdem ein Schwimmreif mit integriertem Sicherheitssitz am ehesten.

In diesem Abschnitt stellen wir Ihnen die verschiedenen Varianten der Schwimmflügel vor.

Eckige Schwimmflügel: Bei den eckigen Schwimmflügeln handelt es sich um die Klassiker. Praktisch an diesen ist, dass Sie das Produkt lediglich aufblasen müssen. Zudem lassen sie sich für den Transport platzsparend verstauen. Dabei sitzen diese Modelle fest am Arm und sind in unterschiedlichen Farben erhältlich.

Zwei Luftkammern liegen vor und dank dem guten Sitz besteht eine hohe Sicherheit. Allerdings stehen eckige Schwimmflügel deutlich ab, sodass die Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden kann.

Runde Schwimmflügel: Diese Variante verfügt lediglich über eine Luftkammer und außerdem liegt ein Schaumkern vor. Der Tragekomfort gilt bei runden Schwimmflügeln als allgemein sehr hoch und die Bewegungsfreiheit wird auch nicht eingeschränkt. Dieses Modell ist beim Kauf jedoch etwas teurer und das Produkt lässt sich nicht ganz so platzsparend verstauen wie eckige Schwimmflügel.

Runde Schwimmflügel lassen sich schnell und einfach anwenden. Der zusätzliche Schaumkern bietet eine Absicherung. Dank mehr Bewegungsfreiheit liegt ebenso ein hoher Tragekomfort vor. Teilweise eignet sich dieses Modell ebenfalls für Babys unter 1 Jahr.

Von Nachteil kann die einzelne Luftkammer sein. Zudem lässt sich das Produkt an den Oberarm des Kindes nicht anpassen. Ferner muss der Nachwuchs manche runden Schwimmflügel schon vor dem Aufblasen anziehen.

Schwimmscheiben aus Styropor: Man muss Schwimmscheiben aus Styropor nicht aufpusten. Deshalb sind diese jederzeit einsatzbereit. Allerdings müssen Sie bei diesem Modell beachten, dass ein festgelegter Armdurchmesser vorliegt.

Wenn die Arme des Kleinen nicht gut hineinpassen, können die Schwimmscheiben verrutschen. Für den Transport eignen sich Schwimmscheiben aus Styropor weniger gut, doch im Schwimmbad können Sie diese problemlos lagern.

Demnach ist bei dieser Variante kein Aufblasen erforderlich. Dank je 3 vorliegender Schwimmscheiben können Sie die Schwimmunterstützung nach und nach reduzieren. Außerdem hat Ihr Kind damit eine gute Bewegungsfreiheit.

Die Schwimmscheiben können jedoch verrutschen und beim Transport und bei der Lagerung nimmt das Produkt viel Platz ein.

Schwimmflügel mit Schwimmwesten und Brustgurt: Diese Modelle eignen sich zum Schwimmenlernen sehr gut und sie sind besonders flexibel. Die Kids werden damit horizontal über Wasser gehalten. Wenn Ihr Kind im Pool bereits recht sicher unterwegs ist, können Sie einzelne Auftriebskörper entnehmen. Dadurch ebnen Sie den Weg zum eigenständigen Schwimmen nach und nach.

Dieses Modell unterstützt also vor allem das horizontale Schwimmen. Zudem können Sie entsprechend dem Fortschritt Schaumstoffelemente abnehmen.

Allerdings befindet sich mit diesem Produkt am Körper des Nachwuchses viel Material. Zum Planschen und Spielen eignen sich die Schwimmflügel weniger gut. Auch das Anziehen gestaltet sich mit dem Produkt aufwendig.

Kaufkriterien für Schwimmflügel

Worauf müssen Sie eigentlich beim Kauf von Schwimmflügeln für Babys und Kinder achten? Welche Eigenschaften sind wichtig und was darf nicht fehlen? Nachfolgend finden Sie die Kaufkriterien für Schwimmflügel vor, sodass Sie wissen, was gute Modelle ausmacht.

Modell & Form: Vor dem Kauf von Schwimmflügeln sollte die erste zu stellende Frage sein, welcher Produkttyp für Ihren Kleinen geeignet ist. Sollen die Schwimmflügel aufblasbar sein oder aus Schaumstoff bestehen? Wählen Sie die klassische eckige Form, die runde oder eher die spitz zulaufende Form aus?

Alter & Gewicht: Wenn Sie das passende Modell ausgewählt haben, sollten Sie als nächstes auf die Alters- und Gewichtsangaben achten. Dabei ist das zulässige Maximalgewicht wichtiger als das Alter. Schließlich entscheidet dieser Wert darüber, ob mit der Schwimmhilfe genügend Auftrieb vorliegt, um den Nachwuchs über Wasser zu halten.

Geprüfte Sicherheit: Dieser Aspekt ist von entscheidender Bedeutung. Erst, wenn die Schwimmflügel ein entsprechendes Zertifikat aufweisen, liegt das gesetzlich vorgeschriebene Mindestmaß bezüglich der Sicherheit vor.

Die europäische Norm EN 13138 ist hierbei besonders wichtig. Diese zeichnet Schwimmhilfen aus und lässt sie für den Verkauf zu. Andere mögliche Zertifikate sind das GS-Siegel, das TÜV-Sieger oder die CE-Kennzeichnung.

Hersteller führen die GS- und TÜV-Prüfung auf eigene Kosten durch. Damit signalisieren sie den Kunden die Sicherheit der Produkte. Wenn Sie auf Ihrem Wunschprodukt keines der genannten Prüfsiegel finden, können Sie den Hersteller kontaktieren oder sich für andere Schwimmflügel entscheiden.

Material: In der Regel bestehen moderne Schwimmflügel aus Neopren, Kunststoff oder Styropor und aus Kombinationen von diesen Materialien. Meist bestehen gewöhnliche aufblasbare Schwimmflügel aus Kunststoff und für Auftrieb im Wasser werden diese mit Luft gefüllt.

Auch Schwimmflügel aus Neopren werden mit Luft gefüllt, um im Wasser einen Auftrieb zu gewährleisten. Laut Herstellerangaben bieten Schwimmflügel aus Neopren jedoch materialbedingt einen besseren Tragekomfort und sind langlebiger aufgrund des robusten Materials.

Bei Schwimmscheiben kommt Styropor zum Einsatz, die Sie über den Arm des Kindes einzeln ziehen können. Runde Schwimmflügel hingegen kombiniert man mit einer aufblasbaren Hülle und einem Styroporkern.

Generell sollten Sie bei der Auswahl auf eine weniger rutschige Oberflächenbeschaffenheit und ein robustes Material achten. Die zarte Kinderhaut dürfen außerdem scheuernde Nähte nicht berühren.

Klasse: Die Klassen der Schwimmhilfen geben Auskunft darüber, welche Ausgangssituation für das Produkt geeignet ist. Schwimmflügel, die der Klasse A entsprechen, sind für Schwimmanfänger geeignet.
Varianten der Klasse B sind ideal für leicht fortgeschrittene Schwimmer, die erste Kenntnisse aufweisen über die erforderlichen Schwimmbewegungen. Schwimmflügel der Klasse C eignen sich für fortgeschrittene Schwimmer, die eher neue Bewegungen wie zum Beispiel das Rückenschwimmen oder Kraulen erlernen möchten.

Qualität & Verarbeitung: Es ist keine leichte Aufgabe, vor dem Kauf die Verarbeitung und Qualität eines Produktes zu bewerten. Allerdings ist das dennoch wichtig. Schließlich gehen verklebte Nähte bei Schwimmflügeln mit minderer Qualität schnell auf, sodass die Luft entweichen und das Produkt lebensgefährlich werden kann.

Damit Sie die Qualität einer Schwimmhilfe bewerten können, sind Kundenbewertungen von anderen Käufern eine gute Hilfestellung. Daher ist es empfehlenswert, einige Kundenmeinungen durchzulesen, bevor Sie das Produkt kaufen. Dadurch erhalten Sie über die Qualität der Schwimmflügel ein umfassendes Gesamtbild. Darüber hinaus sollten Sie vom Kauf sehr billiger Schwimmhilfen absehen. Schließlich versprechen diese selten eine gute Qualität.

Sichtbarkeit: Wenn die Farbe der Schwimmflügel sehr auffällig ist, können Sie Ihr Kind im Wasser besser beobachten. Falls Ihr Nachwuchs noch sehr klein ist und Sie mit ihm im Wasser baden, ist die Signalfarbe nicht ganz so wichtig. Doch blaue Schwimmflügel sollten Sie eher meiden. Im Wasser erkennen Sie diese nämlich nur schwer.

Halt: Ein guter Halt ist bei Schwimmflügeln essenziell. Dabei gibt es einige Modelle, die Sie an den Oberarmumfang Ihres Kindes anpassen können, da elastische Innenmanschetten oder verstellbare Manschetten vorliegen.

Hierbei müssen die Schwimmflügel fest und gut sitzen, damit diese nicht versehentlich im Wasser abrutschen. Doch gleichzeitig darf die Schwimmhilfe natürlich nicht zu fest sitzen.

Schadstoffe: Dieser Aspekt ist ebenfalls sehr wichtig. Viele Schwimmhilfen enthalten laut Stiftung Warentest einen zu hohen Wert an krebsverdächtigen Stoffen. Ein Beispiel dafür ist der polyzyklisch aromatische Kohlenwasserstoff (PAK).

Phthalat-Weichmacher verwenden Hersteller, damit Kunststoff elastischer und weicher wird. Diese sind ebenfalls schädlich. Über die Haut gelangen Phthalat-Weichmacher schließlich in den Organismus und können an Organen wie der Niere oder der Leber schwere Schäden verursachen.

Studien weisen außerdem darauf hin, dass diese Weichmacher den natürlichen Hormonhaushalt mitunter ungünstig beeinflussen und dieser Umstand kann zu weiteren Krankheiten führen.

Meist weisen die Hersteller, die keine gesundheitsschädlichen Weichmacher nutzen, in den Produktbeschreibungen darauf hin. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob in Ihrem Wunschprodukt Weichmacher enthalten sind, sollten Sie den Hersteller kontaktieren oder ein anderes Modell auswählen.

Sicherheitsventil: Schwimmflügel besitzen in der Regel ein versenkbares Sicherheitsventil und dabei häufig sogar pro Schwimmflügel zwei Stück. Dabei kann das Ventil versenkt werden und sich deshalb nicht versehentlich öffnen oder Ihr Nachwuchs bleibt damit nicht irgendwo hängen.

Tragekomfort: Den Tragekomfort können das Material oder die Nähte der Schwimmflügel im Allgemeinen einschränken. Das Kind fühlt sich nicht wohl, wenn auf dem Oberarm eine Naht drückt. Dabei bieten Schwimmflügel aus Neopren oder Schwimmflügel ohne Naht einen sehr guten Tragekomfort.

Haltbarkeit: Wenn das Material besonders stark und dicht ist, halten die Schwimmflügel länger, ohne löchrig zu werden oder zu reißen.

Funktionalität: Das Design, die Motive und die Farbe sind nicht das wichtigste an Schwimmflügeln, sondern eine ausreichend gute Auftriebskraft. Außerdem sollten Schwimmflügel gut am Körper des Kindes befestigt sein, ohne zu drücken. Dieser Aspekt gilt ebenso für andere Modelle der Schwimmhilfen.

Die Vorteile von Schwimmflügeln

In der heutigen Zeit stellt das Schwimmen lernen keine Selbstverständlichkeit mehr dar. Über die steigende Zahl der Kinder, die schwimmen nicht erlernt haben, ist die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) besorgt. Schließlich gehört jedes zweite Kind mit 10 Jahren zu den Nichtschwimmern.

Damit Ihr Nachwuchs schwimmen lernt, sind Schwimmflügel nicht unbedingt erforderlich. Die Schwimmhilfe kann jedoch dazu beitragen, dass sich Ihr Nachwuchs sicherer im Wasser fühlt.
Für die schlimme Nichtschwimmer-Situation ist nicht nur eine Ursache verantwortlich. Kindern kann allerdings eine frühe Gewöhnung an das Wasser dabei helfen, für das Spiel und Baden im Wasser Mut und Freude aufzubauen.

Zu den beliebtesten Schwimmhilfen gehören Schwimmflügel, die an jedem Strand und in jedem Freibad in farbenfroher Vielfalt vorzufinden sind. Kinder können die Signale der bunten Schwimmflügel schnell mit besonderen Ereignissen verbinden. Deshalb freuen sich diese häufig bereits, wenn die Schwimmflügel gesehen werden.

Zum Wasserspaß müssen Sie die meisten Kinder nicht einmal auffordern, vielmehr müssen in einigen Fällen die Kids sogar ein wenig bremsen: Schon den Kleinsten macht herumjagen und herumspritzen im Wasser viel Spaß. Sie müssen allerdings trotz der Schwimmhilfen der Kleinen stets in einer angemessenen Reichweite bleiben.

Unter Umständen brauchen hierbei ängstliche Kinder und Schwimmanfänger im Vergleich zu selbstsicheren Rabauken mehr Unterstützung. Alle Kinder haben aber gemeinsam, dass sie anfangs auf Hilfe angewiesen sind – auch wenn die Kids sich in vielen Fällen nicht dessen bewusst sind, dass ihre Fähigkeiten begrenzt sind.

Schwimmflügel können eine Hilfe sein, die Kleinen an das Wasser zu gewöhnen. Ein festes Alter, ab dem Schwimmflügel verwendet werden, gibt es dabei nicht. Einen allgemeinen Rahmen geben hierbei manche Hersteller von Schwimmhilfen vor. In den meisten Fällen stellen diese Angaben jedoch lediglich eine Orientierung dar.

Sie sollten sehr kleinen Kindern nicht von der Seite weichen, wenn diese erste Schwimmversuche durchführen. Zudem sind Schwimmflügel nicht die einzigen Schwimmhilfen, doch im Allgemeinen gehören diese zu den sichereren Optionen.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu Schwimmflügeln für Babys und Kinder beantwortet


Was sind Schwimmflügel?

Die meisten Schwimmflügel gibt es in aufblasbarer Form. Sie basieren demnach auf der klassischen Variante, dessen Erfindung 1956 erfolgte. Es gibt nur wenige Schwimmhilfen, die nicht aufgepustet werden. Zu diesen gehören die Schwimmscheiben, die aus Schaumstoff bestehen. Daher handelt es sich bei Schwimmflügeln um Luftkissen, die die Eltern aufblasen und den Kids um die Oberarme legen.

Die Schwimmflügel enthalten Luft, wodurch im Wasser Ihr Kind Auftrieb erhält. Auf diese Weise bleiben Oberarme und Kopf über Wasser. Ihr Kind erfährt damit ein hohes Sicherheitsgefühl. Eltern können jedoch ihren Nachwuchs im Wasser ebenfalls beruhigter schwimmen und spielen lassen.

Hinweis: Man darf Schwimmscheiben oder Schwimmflügel auf keinen Fall als bedingungslose Unterstützung oder Lebensretter sehen.

Wenn Ihr Kind auch Schwimmflügel trägt, dürfen Sie Ihren Nachwuchs nicht aus den Augen lassen und sollten dieses immer beaufsichtigen. Im Notall können Sie somit direkt eingreifen.

Wie funktionieren Schwimmflügel?

Schwimmflügel sind mit Luft gefüllt und dabei basieren sie auf physikalischen Prinzipien. Die Schwimmärmel oder Schwimmflügel werden beim Aufblasen mit Luft befüllt. Im Wasser haben die Schwimmflügel dadurch das Bestreben, über der Wasseroberfläche zu verbleiben. Ihr Kind hat daher einen gewissen Auftrieb und somit werden Kopf und Oberarme über Wasser gehalten.

Schwimmflügel haben den Sinn und die Funktion, Ihren Nachwuchs unter Aufsicht mit dem Wasser langsam vertraut zu machen. Somit führen Sie Ihr Kind angstfrei an das Schwimmen und Planschen heran.

Ab wann kann man Schwimmflügel nutzen?

Es gibt bereits Schwimmflügel für Babys unter einem Jahr. Bei diesen Schwimmflügeln wird die kleinste Größe 00 ausgewählt und dem Baby vorsichtig angelegt. Diese Modelle können Sie frühestens ab dem 6. Monat des Babyalters nutzen und dabei eignen sich die Produkte oftmals bis 11 Kilogramm oder 1 Jahr.
Schwimmflügel für ein Baby probieren die meisten Eltern jedoch erst ab dem ersten Lebensjahr aus.

Davor bleibt das Säugling oftmals im Wasser bei den Eltern. Die Kleinkinder erhalten hierbei häufig die Größe 0. Diese Variante eignet sich bis zu dem Alter von sechs Jahren oder von 11 bis 30 Kilogramm Körpergewicht.

Wer hat die Schwimmflügel erfunden?

Viele Eltern wollen sich kaum vorstellen, die Kids ohne Schwimmhilfen in das Wasser zu lassen. Die Erwachsenen verließen sich auch vor der Erfindung von Schwimmflügeln nicht nur auf pures Glück und die Fähigkeiten der Kleinen.

Eltern gaben ihren Kindern schon vor dem Siegeszug von Schwimmflügeln, -ringen, -gürtel und -westen oftmals Schwimmhilfen aus Kork, die die Kinder über Wasser halten sollten.

In den Jahren um 1930 kam vorübergehend eine Konstruktion aus Gummi, die Schwimmflügel-ähnlich war, in Mode. Dieses Modell erwies sich jedoch als weniger zuverlässig. Zudem schränkte das Produkt mit den klobigen Ringen die Kinder beim Baden noch zusätzlich ein, weshalb diese Entwicklung vorerst im Sande verlief.

Bernhard Markwitz aus Hamburg brachte erst zur Mitte des 20. Jahrhunderts ein unglücklicher Zwischenfall dazu, sich zu Kork und Gummi nach einer Alternative umzusehen. Beinahe wurde ein einfacher Teich seiner damals dreijährigen Tochter zum Verhängnis, denn sie fiel ins Wasser und über der Oberfläche konnte sie sich nicht halten.

Das Mädchen hatte allerdings Glück: Den Unfall überlebte das Mädchen.
Der gelernte Kaufmann stellte somit acht Jahre später der Welt die Schwimmflügel vor, wie diese noch heute bekannt sind, jedoch mit geringfügigen Abweichungen. Bernhard Markwitz widmete sich neben der Entwicklung der Schwimmflügel dem Schwimmunterricht junger Kinder. Ab 1957 arbeitete er bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hauptamtlich. Dies war auch das Jahr, wo seine Tochter nahezu ertrank.

Wie zieht man Schwimmflügel an?

Wenn Sie wissen wollen, wie Sie Ihrem Kind idealerweise die Schwimmflügel oder Schwimmscheiben anziehen, dann können Sie nachfolgend die Vorgehensweise einsehen.

Es gibt Schwimmflügel für verschiedene Altersklassen. Die Flügel variieren je nach Alter in der Größe. Vor dem Kauf sollten Sie daher auf der Verpackung oder der Produktbeschreibung nach der empfohlenen Altersklasse schauen.

Sobald Sie geeignete Schwimmflügel gefunden haben, lassen sich diese sogleich nutzen.
Ziehen Sie Ihrem Kind die Schwimmflügel bis zu der Hälfte von den Oberarmen hinauf.

Die flache Seite sollte dabei nach innen zeigen, das heißt, auf der Haut liegen. Nun befindet sich das Ventil zum Aufblasen auf der äußeren Seite des Arms.

Die Schwimmflügel können Sie nun aufblasen. Sie pusten so lange, bis die Schwimmflügel fest und mit Luft gefüllt sind. Den Stöpsel stecken Sie dann in das Ventil und mit einigen leichten Druckbewegungen testen Sie, ob in den Flügeln ausreichend Luft ist.

Die Flügel sollten jedoch auch nicht übermäßig zu fest aufgeblasen werden, sodass diese platzen könnten. Das Volumen sollte hier ähnlich wie bei einer Luftmatratze sein.

Sie können auch Schwimmscheiben aus Styropor verwenden. Aufblasen müssen Sie dieses Modell nicht und können es dem Kind genauso anziehen, wie es bei Schwimmflügeln der Fall ist.

Sie können jetzt mit dem Nachwuchs ins Wasser gehen und gleich die Schwimmhilfen ausprobieren. Den Luftdruck sollten Sie nach einer Weile erneut testen. Falls einmal Luft entweichen sollte, pusten Sie sogleich nach.

Wie sicher sind Schwimmflügel?

Im Pool oder in natürlichen Gewässern bietet ein Schwimmflügel mehr Sicherheit. Bei dieser Auftriebshilfe ist der Vorteil, dass die Kids selbst in den flachen Wasserzonen möglichst ungehindert spielen können und dem Planschen und Spielen steht nichts mehr im Wege.

Etwas eingeschränkt ist nur die Armfreiheit. Die meisten Kinder gewöhnen sich jedoch schnell daran.
Hinweis: Vor dem Ertrinken bieten Schwimmflügel und andere Schwimmhilfen keinen hundertprozentigen Schutz. Für Eltern ist es daher wichtig zu wissen, dass die Kinder trotzdem beaufsichtigt werden müssen.

Vorteile:

Es ist ein wichtiger Vorteil der Schwimmflügel, dass an den Oberarmen der Auftrieb erfolgt. Der Kopf bleibt dadurch auch über Wasser. Welche Bewegung der Nachwuchs auch durchführt, der Kopf und der Oberkörper werden stets an der Wasseroberfläche gehalten.

Bei dieser Auftriebshilfe ist das Umkippen, wie bei Schwimmsitzen, nicht möglichZudem ist die Bewegungsfreiheit weitgehend ungehindert. Im freien Wasser können mit den Schwimmflügeln somit erste Fortbewegungen geübt werden.

Im späteren Schwimmunterricht vereinfacht das den Fortschritt.Schwimmflügel können in Kombination mit einem Schwimmgürtel ideal für das Trainieren erster Schwimmbewegungen sein.
Der Körper lässt sich auf diese Weise in die waagerechte Schwimmposition am leichtesten bringen.

Dadurch gewährleisten Sie einen ungehinderten Vortrieb der Arm- und Beinbewegungen.Die Kids können sich in Flachwasserbereichen mit Wasserspielzeugen nahezu ungehindert vergnügen.

Nachteile

Solange die Arme der Kinder mit den Schwimmflügeln in dem Wasser bleiben, liegt ein geringes Risiko vor, dass die Arme herausrutschen. Falls der Nachwuchs im Wasser die Arme hebt, liegt das Risiko vor, dass die Schwimmflügel herausrutschen.

Das Kind darf aus diesem Grund selbst mit der Schwimmhilfe nicht aus den Augen gelassen werden. Das ist jedoch auch mit anderen Schwimmhilfen für Kinder der Fall.

Wie viel kosten Schwimmflügel?

Schwimmflügel gibt es in verschiedenen Preis-, Qualitäts- und Ausstattungsklassen. Allerdings gibt es kaum sehr teure Modelle, sodass sich die Preise im überschaubaren Rahmen halten.

Die klassischen Schwimmflügel beginnen mit einem Preis von ca. 5 Euro. Bessere Produkte mit mehr Ausstattung können jedoch bis zu 30 Euro kosten.

Demnach liegt es in Ihrem Ermessen, welche Schwimmflügel aus welcher Preisklasse sich für Ihre Ansprüche eignet.

Welche sind die besten Schwimmflügel?

Die besten Schwimmflügel sollten zunächst natürlich zum Alter und zum Körpergewicht Ihres Kindes passen. Informieren Sie sich daher vor dem Kauf in den Produktbeschreibungen der Hersteller über die empfohlene Alters- und Gewichtsklasse.

Zudem spielt die Sicherheit für Ihr Kind eine besonders wichtige Rolle. Demnach sollten die Schwimmflügel der europäischen Norm EN 13138 entsprechen und im Idealfall GS- oder TÜV-Zertifikate aufweisen.

Ferner sollte eine hochwertige Qualität und Verarbeitung vorliegen und die Schwimmflügel sollten auffällige Farben besitzen, damit die Kleinen im Wasser stets gleich gesehen werden.
Ebenso wichtig ist eine Schadstofffreiheit und ein angenehmer Tragekomfort.

Unsere Top 7 der Schwimmflügel erfüllen oftmals diese und weitere wichtige Aspekte für gute Schwimmflügel, sodass Sie gleich einen Blick auf diese werfen können.

Wo kann man Schwimmflügel kaufen?

Schwimmflügel können Sie vor Ort in zahlreichen Fachgeschäften vorfinden. Zum Beispiel Sportgeschäfte wie Sport-Thieme oder Decathlon bieten solche Produkte an. Auch in Fachhandlungen wie Obi, Bauhaus, Hornbach, Müller, dm, Rossmann, Mytoys oder Baby-Walz gibt es meist Schwimmflügel zu kaufen.

In regelmäßigen Abständen bieten auch Discounter wie Real, Aldi oder Lidl so manche Modelle an.
Doch ganz gleich, welches Geschäft Sie aufsuchen, werden Sie oftmals nur eine spärliche Auswahl vorfinden. Ob Sie da Ihr Wunschprodukt finden können?

Viel erfreulicher ist es im Internet: Zahlreiche große Online-Shops führen Schwimmflügel in ihrem Produktsortiment. Dabei sticht das Online-Unternehmen Amazon sehr oft aus der Masse heraus, da es dort meist landesweit die größte Auswahl verschiedener Schwimmhilfen und ein ausgezeichnetes Kundenservice gibt.

Auch unsere Top 7 der besten Schwimmflügel werden bei Amazon angeboten, sodass sich ein prüfender Blick jederzeit lohnt.

Welche Zertifizierungen für Schwimmflügel gibt es und was bedeuten sie?

Die Sicherheit sollte an erster Stelle stehen, wenn Sie sich dazu entscheiden, Schwimmflügel zu kaufen. Vom Kauf billiger Produkte sollten Sie dabei absehen. Schließlich finden sich häufig Hinweise, dass bei nicht zertifizierten und nicht geprüften Modellen die Schwimmflügel Luft verlieren oder die Nähte reißen.

Dabei geht es um das Wohl der Kinder, die unter solchen Umständen lebensbedrohlich gefährdet sein können. Die wichtigsten Zertifizierungen und auch deren Bedeutungen haben wir für eine bessere Orientierung im Folgenden zusammengefasst.

EN-Norm: Im Bereich der Schwimmhilfen zählt die Europäische Norm EN 13138 zu den wichtigsten Zertifizierungen. Bei Schwimmhilfen handelt es sich um keine Spielzeuge. Diese unterliegen deshalb speziellen Sicherheitsvorschriften, welche erfüllt sein müssen, damit das Produkt verkauft werden darf.

Bei Schwimmhilfen unterscheidet die Europäische Norm EN 13138 zwischen unterschiedlichen Klassen. Für Babys und Kleinkinder sind Schwimmhilfen der Klasse A zugelassen, die als passive Schwimmer sich an das Wasser und die dazu erforderlichen Bewegungen erst gewöhnen müssen.

Für etwas fortgeschrittene Schwimmanfänger eignen sich Schwimmhilfen der Klasse B, damit diese die Bewegungen unter Wasser erlernen. Für fortgeschrittene Schwimmer eignen sich Produkte der Klasse C, um fortgeschrittene Schwimmstile wie Rückenschwimmen und Kraulen zu erlernen.

CE-Zertifizierung: Die Abkürzung CE bedeutet „Communautés Européenes“. Mit dieser Zertifizierung ist ein Produkt konform mit den Bestimmungen zum Produktverkauf in der Europäischen Union.

Diese Zulassung brauchen Schwimmhilfen für den Oberarm-, Rücken- und Brustbereich. Ob das jeweilige Produkt eine solche Zulassung aufweist, erkennen Sie daran, wenn Sie auf der Verpackung oder auf dem Produkt das CE-Zeichen mit der vierstelligen Nummer finden.

Dabei gibt die vierstellige Nummer Aufschluss darüber, an welcher Prüfstelle die Schwimmhilfe auf die geltenden Anforderungen überprüft wurde.

TÜV-Zertifizierung: TÜV-Süd und TÜV-Rheinland gehören zu den bekanntesten TÜV-Zertifizierungen. Auf eigene Kosten führen Hersteller diese durch, um in ihr Produkt das Vertrauen von Kunden zu erhöhen.

Hierbei überprüft der TÜV, ob die Schwimmhilfen die Mindestanforderungen erfüllen und den festgelegten Sicherheitskriterien entsprechen. Mit dem TÜV-Zertifikat erhalten Sie Aufschluss darüber, was überprüft und nach welchen Kriterien vorgegangen wurde. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was genau geprüft wurde, können Sie den Hersteller um die Vorlage von dem entsprechenden Zertifikat bitten.

GS-Zertifizierung: Die Abkürzung GS bedeutet „Geprüfte Sicherheit“. Hersteller führen die Überprüfung auf eigene Kosten durch. Nach deutschem Recht ist das GS-Zeichen ein gesetzlich geregeltes Gütezeichen sowie weltweit anerkannt.

Hersteller signalisieren mit einem GS-Siegel, dass diese ihr Produkt durch eine staatlich anerkannte Prüfstelle freiwillig einem Sicherheits- und Produkttest unterzogen haben.

Fazit

Schwimmflügel gibt es in verschiedenen Variationen und auch beim Kauf gilt es, so einiges zu beachten. Darüber konnten Sie sich in diesem Artikel umfassend informieren.

Als Elternteil sollten Sie stets daran denken, Ihren Nachwuchs nie unbeaufsichtigt im Wasser spielen zu lassen, ganz gleich, welche Schwimmhilfe Sie letztlich verwenden. Denn Schwimmhilfen bieten keine hundert Prozent Schutz vor dem Ertrinken. Daher besteht das Risiko, dass Ihr Kind im Wasser in Not gerät und Sie sollten immer vorsorglich eingreifen können, damit keine Lebensgefahr entsteht.

Wenn Sie die Inhalte dieses Artikels beachten, steht einem vergnügten Badespaß nichts mehr im Wege und Sie können den Sommer im kühlen Nass genießen.

Nun brauchen Sie nach den vielen Informationen noch gute und zuverlässige Schwimmflügel für Ihr Kind? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Top 7 der besten Schwimmflügel, die besonders hochwertig und sicher sind.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Verpasse nie wieder eine Rabattaktion. Mit unserem Newsletter weißt du immer bestens Bescheid über die neusten Pool-Trends und aktuellen Sonderangebote.

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.