Skip to main content
#1 Pool Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.500.000 Lesern pro Jahr
Redaktion mit vier Poolprofis
Wöchentlich neue kostenlose Artikel
Bekannt aus vielen Magazinen
Journalisten verweisen häufig auf uns

Fischturm selber bauen: Anleitung in 8 einfachen Schritten

Home » Fischturm selber bauen: Anleitung in 8 einfachen Schritten

Ein Fischturm bietet den Fischen im Teich eine einzigartige Aussicht. Auf der anderen Seite kann man selbst die Fische beobachten, wenn sie sich in so einem durchsichtigen Fischturm oberhalb der Wasseroberfläche tummeln. Fischtürme bekommt man in verschiedenen Größen im vorwiegend im Online-Handel, diesen Aussichtsturm für die prächtigen Fische kann man jedoch in acht einfachen Schritten auch selber bauen.

Ist es sinnvoll einen Fischturm selber zu bauen?

Ein Gartenteich mit Fischen ist an sich schon ein Höhepunkt in jedem Garten. Wer aber einen Fischturm einsetzt, schafft damit etwas Einzigartiges. Die Ausgucke für die neugierigen Fische ragen nämlich aus dem Wasser heraus und sind bei den Fischen beliebt, weil die Sonne auch das Wasser im Fischturm erwärmt.

Ein Fischturm lässt sich in jedem, nicht allzu tiefen Teich installieren. Das Wasser des Teichs sollte möglichst klar sein, damit die Fische auch beobachtet werden können. Im Fachhandel gibt es hierzu Röhren und Kugeln, die meist aus Plexiglas bestehen und samt Unterbau angeboten werden. Der Nachteil beim Kauf ist, dass Fischtürme im Handel vor Ort noch selten zu bekommen sind, man diese auf der anderen Seite aber in verschiedenen Ausführung im Internet kaufen kann.

Wir empfehlen
blumfeldt Skydive - Fischturm,
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Die günstigere Variante ist ein selber gebauter Fischturm. Dabei kann zum Beispiel ein altes Aquarium, eine durchsichtige Kugel oder eine große durchsichtige Vase zum Ausguck für Fische umfunktioniert werden. Das Material sollte aber nicht zu dünn und damit zerbrechlich sein.

Einen Fischturm selber bauen: in 8 einfachen Schritten

Bevor man den Fischturm baut und befüllt, muss darauf geachtet werden, dass er die richtige Größe hat, damit die Teichfische darin genügend Platz haben. In acht einfachen Schritten ist der Fischturm dann in unserem Beispiel mit einem alten Aquarium in wenigen Stunden gebaut.

Schritt 1: Untergrund vorbereiten

Der Gartenteich darf nicht zu tief sein und muss einen flachen Uferbereich aufweisen, denn der Turm muss stabil auf dem Teichboden stehen. Der Untergrund sollte möglichst eben sein, weshalb Steine, Geröll oder Pflanzen vorher entfernt werden müssen.

Je näher man den Fischturm am Teichrand aufstellt, desto einfacher sind die Montage und die spätere regelmäßige Reinigung. 

Wichtig ist außerdem, dass die Unterkante des Turms dauerhaft mindestens fünf Zentimeter unter dem Wasserspiegel liegt – auch im Sommer, wenn viel Wasser verdunsten kann.

Schritt 2: Bodenplatte einbringen

Durch den Wasserdruck lastet auf dem Teichboden ein enormes Gewicht. Denn je größer der Durchmesser des Turms und je höher die Säule ist, desto mehr Liter Wasser und damit mehr Kilogramm drücken auf die Teichfolie oder die Teichschale. Dadurch können teure Schäden an der Teichverkleidung entstehen. 

Um Schäden in einem Folienteich vorzubeugen, legt man ein Teichvlies auf den vorgesehenen Platz, bevor man zum Beispiel eine Betonplatte als Fundament für das Gestell einbringt.

Schritt 3: Höhe ermitteln

Zuerst wird die Höhe des Untergestells ermittelt, indem man die Wassertiefe an der Stelle des Teichs misst, an der später der Aussichtsturm stehen soll. Die Unterkante des Aquariums sollte mindestens fünf Zentimeter unter dem Wasserspiegel liegen. Für die Stellfüße und Verbinder werden nochmals insgesamt circa sechs Zentimeter abgezogen.

Als Material wird benötigt: vier XD-Rohrverbinder 90 Grad mit einem rechtwinkeligen Abgang für Vierkantrohre (20 x 20 mm), vier XD-Rohrverbinder T-Stücke mit einem rechtwinkeligem Abgang für Vierkantrohre (20 x 20 mm), vier Gewindestopfen 20 x 20 mm sowie vier Stellschrauben für Gewindestopfen.

Schritt 4: Profile abmessen

Nun werden die Maße für die Auflage ermittelt: Dazu werden die Eckverbinder auf das Aquarium (circa 40 bis 50 Zentimeter Seitenlänge) gesetzt und mittig ausgerichtet, um dann die Länge der Profile zu nehmen, die man achtmal benötigt. Die Profile müssen dann auf die ermittelten Längen gekürzt und alle Schneidgrate entfernt werden.

Schritt 5: Querverstrebungen anbringen

Für eine bessere Stabilität fügt man Querverstrebungen am Untergestell an. Dafür werden die Profile des Untergestells auf einer Höhe von ungefähr zehn Zentimeter getrennt und mit den Verbindern versehen. 

Schritt 6: Profile verbinden

Alle Profile werden jetzt mit den Verbindern zusammengefügt und die heraus gedrückten Kunststoffreste entfernt.

Am Fußende der Profilkonstruktion werden die Gewindestopfen, mit den Stellschrauben in mittlerer Position gedreht, anschließend eingeschlagen.

Schritt 7: Gestell und Aquarium einsetzen

Das fertige Gestell setzt man jetzt an der vorgesehenen Stelle im Teich und nimmt mit den Stellschrauben die Feinjustierung vor. Danach wird das Aquarium mit der Öffnung nach unten auf das Gestell gesetzt.

Wird keine Teichfolie verwendet, kann das Gestell zusätzlich mit Haken fixiert werden, damit der Fischturm stabil steht.

Schritt 8: Luft absaugen

Im letzten Schritt wird mit einer Doppelhubpumpe die Luft aus dem Aquarium gesaugt, wobei man eine kleine Luftblase belässt, falls sich Frösche und andere Teichbewohner im Fischturm verirren und nicht ertrinken.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen


Ähnliche Beiträge

Holen Sie sich unseren KOSTENLOSEN wöchentlichen Newsletter mit praktischen Tipps & Tricks für Poolbesitzer

Wähle aus
  • Ich besitze keinen Pool
  • Ich besitze einen Aufstellpool
  • Ich besitze einen Einbaupool

Kein Spam. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.